AVM hat für fünf Fritzbox Router eine Beta-Version veröffentlicht. Mit dieser wird das WLAN durch WPA3 sowie einen verschlüsselten Gastzugang sicherer gemacht. Wir verraten Ihnen, was die neuen Funktionen bringen und wie Sie das Update installieren.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

WPA3 sorgt für höhere WLAN-Sicherheit

WPA steht für Wi-Fi Protected Access und ist ein WLAN-Verschlüsselungsstandard. Er soll verhindern, dass unbefugte Dritte über das WLAN Zugang auf das Heimnetzwerk erhalten. Bisher war WPA2 der sicherste Verschlüsselungsstandard. WPA2 gilt allerdings nicht mehr als hundertprozentig sicher, da es unter bestimmten Voraussetzungen ausgehebelt werden kann.

 

WPA3 soll WPA2 ablösen und so die Sicherheit von WLAN-Verbindungen erhöhen. Der neue Verschlüsselungsstandard ist allerdings nicht nur neuen Routern vorbehalten, wie eine von AVM für die Fritzbox 7590, 7490, 6591 Cable, 6590 Cable und 6490 Cable bereitgestellte Beta-Version zeigt. Übrigens handelt es sich bei dem 1&1 HomeServer Speed+ um eine Fritzbox 7590, sodass Besitzer des HomeServer ebenfalls von der Beta-Version profitieren können.

 

Verschlüsselung für öffentliche WLAN-Hotspots

Mit der Beta-Version hält außerdem die Opportunistic Wireless Encyption (OWE) Einzug. Die Verschlüsselung ist für öffentliche WLAN-Hotspots gedacht, für die keine Zugangsdaten für einen Verbindungsaufbau benötigt werden. Das Surfen in öffentlichen WLAN-Netzen ist daher potenziell gefährlich, da die Verbindung zwischen dem Router und Endgerät unverschlüsselt erfolgt. Hier setzt OWE an und verschlüsselt den Datenstrom, sodass auch ohne Zugangsdaten ein sicherer Hotspot gewährleistet werden kann.

 

Laden Sie zur Installation der Beta-Version die Update-Datei herunterladen. Rufen Sie die Benutzeroberfläche Ihrer Fritzbox auf und navigieren Sie zu „System/Update“ und dort zu „Fritz!OS-Datei“. Unter diesem Menüpunkt können Sie die zuvor heruntergeladene Datei auswählen und das Update starten. Vor der Installation sollten vorsichtshalber alle Einstellungen der Fritzbox gesichert werden.

 

Hinweis:

Diese Laborversion hat Betastatus. Sie wurde von AVM vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber eventuell zu Fehlfunktionen führen. Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung der Labor-Version entstehen, übernimmt weder AVM noch 1&1 Haftung.

 

Quellen

https://avm.de/fritz-labor/frisch-aus-der-entwicklung/frisch-aus-der-entwicklung/