Mit der neuesten Version der Google Camera, der Kamera-App von Google, scheinen einige neue Funktionen Einzug zu halten. Allerdings sind diese nicht direkt sichtbar und nur hinter den Kulissen der APK-Datei zu sehen. Wir verraten Ihnen in diesem Beitrag, um welche Neuerungen es sich handelt.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Kamera-App gibt Ausblick auf zukünftige Funktionen

Jede App für Android-Geräte, sei es ein Smartphone oder Tablet, basiert auf dem APK-Format. Mit diesem Dateityp lässt sich eine App auch außerhalb des App-Stores installieren. In der neuesten Version, genauer genommen Google Camera 7.3.017, haben die XDA-Developers nun einige Hinweise zu kommenden Funktionen und neuen Smartphones gefunden.

Welche Neuerungen gibt es?

Rein oberflächlich hat Google kaum etwas verändert, lediglich der „Nicht Stören“-Modus scheint hinzugekommen zu sein. Wenn die Kamera-App also den Zugriff für dieses Funktion erhält und der Nutzer den „Nicht Stören“-Modus am Smartphone aktiviert hat, werden Benachrichtigungen während der Kamera-Nutzung deaktiviert. Google möchte so anscheinend verhindern, dass der Nutzer von eingehenden Benachrichtigungen beim Filmen oder Fotografieren abgelenkt wird.

Neue Features für Videoaufnahmen

Darüber hinaus zeigen sich interessante Informationen im Quellcode der App. So gibt es eine neue Einstellung für den sogenannten „24p“-Modus, der Videos mit 24 Bildern pro Sekunde aufnimmt. Das klingt auf den ersten Blick etwas überraschend, da sonst immer höhere Bildraten gewünscht werden.

 

Allerdings werden Kinofilme in der Regel mit 24 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet, auch professionelle Kameras nutzen diesen Wert. Videoaufnahmen mit dem Smartphone könnten so etwas homogener mit Aufnahmen anderer Kameras kombiniert werden. Bisher bieten die Pixel-Smartphones lediglich 30 fps bei 4K sowie Auto/30/60 fps bei 1080p.

Erste konkrete Hinweise zu kommenden Pixel Smartphones

Zudem gibt es erste Hinweise zu kommenden Google Pixel Smartphones. Es gab bereits erste Leaks, die das vermeintliche Design des Google Pixel 4a zeigen sollen. Im Quellcode der Google Camera 7.3 gibt es nun erste Verweise auf die Modelle „Sunfish“, „Redfin“ und „Bramble“. Während das erste Modell auf einen Qualcomm Snapdragon 730 setzen soll, werden „Redfin“ und „Bramble“ wohl den neueren Qualcomm Snapdragon 765 erhalten.

 

Welche Smartphones hinter den Bezeichnungen stecken, bleibt noch ungeklärt. Allerdings enthält der Programmcode auch eine Zeile mit „pixel_20_mid_range“, was auf die erwarteten Mittelklasse-Smartphones der Pixel A-serie verweisen dürfte. Es könnte jedoch auch sein, dass „Redfin“ lediglich ein Gerät für Entwickler ist.

 

Quellen