Schon seit Herbst letzten Jahres ist Wi-Fi 6 oder auch WLAN AX als nächste WLAN-Generation in aller Munde. Erste Router wurden bereits vorgestellt, die den neuen Standard bieten. Doch was kann Wi-Fi 6 und wo liegen die Verbesserungen zum bisherigen WLAN-Standard?

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

Beste WLAN-Versorgung in dicht besiedelten Gebieten

 

Insbesondere dort, wo sich viele WLAN-Geräte wie Smartphones, Tablets und TVs, aber auch weitere Smart Home Geräte gleichzeitig im WLAN befinden, kann der Datendurchsatz oft leiden. Mit Wi-Fi 6 soll durch die Verringerung von Latenzen ein schnellerer und kontinuierlicher Datenfluss realisiert werden. Dafür sorgt die OFDMA-Technologie: Orthogonal Frequency Division Multiple Access. Wie auch bei der 5G-Technologie kann das Funkspektrum so besser ausgenutzt werden. Insbesondere Echtzeitanwendungen wie Gaming und Virtual Reality profitieren von besseren Reaktionszeiten.

WLAN-Standards in der Übersicht

 

Wi-Fi 6  bzw. WLAN AX bringt auch eine Vereinfachung der Bezeichnungen mit sich, nämlich eine Nummerierung. Der vorherige Standard WLAN AC lautet konkret IEEE 802.11ac (Wi-Fi 5). Daneben gab es auf dem 2,4 GHz Band noch WLAN N bzw. IEEE 802.11n (Wi-Fi 4). Seit WLAN N, das es seit rund 10 Jahren gibt, gab es auf dem 2,4 GHz Band keine Neuerungen. Das ändert sich nun mit Wi-Fi 6: Davon profitieren Geräte, die beispielsweise nur auf dem 2,4 GHz Band Daten übertragen. Davon betroffen sind häufig kleinere Haushalts- und Zusatzgeräte wie z.B. Smart Speaker, Staubsaugerroboter oder Smart Watches. Zudem ist Wi-Fi 6 abwärtskompatibel, d.h. alte Geräte können trotzdem noch im gleichen WLAN-Netz ohne Probleme genutzt werden.

Wi-Fi 6 schont den Smartphone-Akku

 

Smartphone-KontakteDie Akkulaufzeiten von Smartphones und Tablets können vom neuen Standard auch profitieren. Das hängt damit zusammen, dass intelligente Aufwachmechanismen künftig besser justieren, wie lange ein Gerät zwischen Übertragungen sozusagen auf "Standby" bleiben kann. Wi-Fi 6 bietet zudem mit WPA3 auch den aktuellsten Verschlüsselungsstandard.

1&1 HomeServer+ unterstützt Wi-Fi 6

 

1&1 hat mit dem 1&1 HomeServer+ ebenfalls einen Wi-Fi 6 fähigen Router im Portfolio. Der in Kooperation mit AVM entwickelte 1&1 HomeServer+ basiert auf der AVM Fritz!Box 7530 AX. Der neue 1&1 HomeServer+ ist zudem abwärtskompatibel, d. h. auch Geräte mit älteren WLAN-Standards können im WLAN-Netz genutzt werden.