Huawei entwickelt seit Jahren seine eigenen Smartphone-Prozessoren, die regelmäßig in neuen Modellen wie dem Huawei P30 oder Mate 30 zu finden sind. Inzwischen sind Informationen zum Kirin 1020 aufgetaucht, der den aktuellen Kirin 990 beerben und bis zu 50 Prozent schneller sein soll. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Eigenschaften der Chip bieten könnte.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

SoC: das Gehirn von Smartphones

In Smartphones übernimmt ein sogenannter System-on-a-Chip (SoC) die Rechenarbeit. Er ist mit einem Prozessor in Computern vergleichbar, setzt sich aber aus weiteren Komponenten wie der Grafikeinheit und dem Modem zusammen.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei entwickelt seinen eigenen SoC. Aktuell ist der Kirin 990 der schnellste SoC von Huawei, der unter anderem im Mate 30 zum Einsatz kommt.

Höhere Leistung durch kleineres Fertigungsverfahren

Der Nachfolger des Smartphone-Prozessor soll aktuellen Gerüchten zufolge auf den Namen Kirin 1020 hören. Huawei dürfte den Chip im 5-Nanometer-Verfahren herstellen, sodass auf gleicher Fläche mehr Recheneinheiten untergebracht werden können. Der Vorteil: der Chip bietet eine höhere Leistung und ist zugleich energieeffizienter.

Optimierte Rechenkerne und das geschrumpfte Fertigungsverfahren sollen dem Kirin 1020 ein Leistungsplus von circa 50 Prozent gegenüber dem Kirin 990 bescheren. Die integrierte Grafikeinheit dürfte ebenfalls deutlich leistungsstärker sein, allerdings fehlen bisher Informationen zu dem Leistungsvorsprung.

Optimiert für künstliche Intelligenz

Huawei stattet seine SoCs seit längerer Zeit mit einer sogenannten Neural Processing Unit (NPU) aus. Auf diese können Apps mit Unterstützung für künstliche Intelligenz zurückgreifen, da die Einheit solche Berechnungen schneller durchführen kann als der im Chip integrierte Prozessor.

Ein Anwendungsbeispiel ist die Kamera-App, die mithilfe künstlicher Intelligenz verschiedene Motive erkennen kann und das Bild automatisch für das beste Ergebnis anpasst. Huawei steigert mit jedem neuen Kirin SoC die Leistung der NPU, sodass diese im Kirin 1020 nochmals schneller sein dürfte.

Mate 40 mit Kirin 1020

Der aktuelle Kirin 990 ist mit einem 5G-Modem ausgestattet, sodass Smartphones mit dem schnellen Mobilfunknetz kommunizieren können. Beim Nachfolger dürfte ein solches Modem ebenfalls zu der Grundausstattung gehören.

Huawei hat den aktuellen Kirin 990 erst im September dieses Jahres vorgestellt. Der Kirin 1020 wird daher voraussichtlich erst im Herbst 2020 erscheinen. Eines der ersten Smartphones mit dem neuen Chip dürfte das Huawei Mate 40 sein.

 

Quellen

https://www.gizmochina.com/2019/12/13/huawei-kirin-1020-codenamed-baltimore-features-50-better-performance-than-kirin-990/