Die neueste Version von Apples Betriebssystem, iOS 13.3, soll schon im Laufe dieser Woche erscheinen. Das neue Update enthält vorwiegend Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen, aber auch neue Funktionen. Wir stellen Ihnen die Neuerungen in diesem Beitrag vor.

Beta-Versionen für Entwickler bereits länger in Umlauf

Vergangene Woche war bereits eine neue Beta-Version von iOS 13.3 zum Download erhältlich, allerdings zunächst nur für Software-Entwickler, damit diese ihre eigenen App-Updates auf das Apple-Betriebssystem abstimmen können. Noch im Laufe dieser Woche könnte der Release einer finalen Version für alle Nutzer folgen.

 

Der vietnamesische Mobilfunkanbieter VIETTEL hatte wohl versehentlich die Verfügbarkeit der neuen iOS-Version bekanntgegeben, als er den Launch seines eigenen eSIM-Services ankündigte. Um den Dienst etwa in Kombination mit Apples Smartwatches nutzen zu können, rät VIETTEL seinen Kunden im Vorfeld zu einem Update auf iOS 13.3 und watchOS 6.1.1. Da der eSIM-Dienst bereits diesen Freitag an den Start geht, ist wohl mit einem iOS-Update bis Donnerstag zu rechnen, basierend auf diesen, von Cashys Blog entdeckten, Informationen.

Neue Funktionen mit iOS 13.3

Für den Fall, dass die mit iOS 13 eingeführten Memoji-Sticker mit personalisiertem Erscheinungsbild nicht nur Fans gewinnen konnten, schafft Apple mit Version 13.3 nun Abhilfe für genervte Memoji-Ablehner. Mit einer neuen Tastatur-Einstellung lassen sich die bislang innerhalb der Emoji-Tastatur unter „Oft genutzt“ angezeigten Memoji und Animoji ausblenden.

 

Eine weitere Neuerung des Updates betrifft die „Bildschirmzeit“-Funktion. Dieser Dienst bietet Nutzern bislang eine Übersicht zu ihrem Nutzungsverhalten mit bestimmten Apps oder Websites, anschließend können sogar Zeitlimits für einzelne Apps festgelegt werden. Die Bildschirmzeit-Funktion dürfte wohl insbesondere Eltern adressieren, die auf diese Weise den Smartphone-Konsum ihrer Kinder kontrollieren können. So lassen sich über diese Funktion auch unangemessene Inhalte ausblenden.

 

Neu ist nun der Unterpunkt „Kommunikationslimits“, mit dem sich genau festlegen lässt, welche Kontakte während der erlaubten Bildschirmzeit zugänglich sind. Andersherum können auch während der Bildschirm-Auszeit einige Kontakte exklusiv freigeschaltet werden. Diese Optionen gelten allerdings wohl nur für die Kommunikation mit iCloud-Kontakten in den Apple-eigenen Anwendungen wie Telefon, FaceTime und Nachrichten.

 

Ein weiteres, im Zusammenhang mit dem iOS 13.3 Update stehendes Dokument von Apple selbst, soll Nutzern als Hilfestellung dienen, wenn ihre versandten Nachrichten als Spam zugestellt werden. Künftig soll ein Hinweis eingeblendet werden, wenn die eigene Nachricht als Spam eingestuft wurde. Auf diese Weise soll unter anderem die Fehlerquote von versehentlich im Spam-Ordner gelandeten Nachrichten reduziert werden.

 

Quellen:

 

https://stadt-bremerhaven.de/ios-13-3-veroeffentlichung-vorraussichtlich-diese-woche/

https://www.iphone-ticker.de/neu-in-ios-13-3-memojis-ausblenden-und-kommunikationslimits-in-bildschirmzeit-149339/

https://support.apple.com/de-de/HT210756