Fast genau ein Jahr liegt zwischen den Veröffentlichungen des iPhone XS und des iPhone 11 Pro. Beide Modelle kommen in mehreren Ausführungen auf unterschiedlichen Preisniveaus daher, scheinen sich aber zumindest optisch kaum voneinander zu unterscheiden. Ob sich ein Upgrade dennoch lohnt, und welche Neuerungen auf technischer Ebene hinzugekommen sind, erfahren Sie in unserem Vergleich.

iPhone XS, XS Max, XR vs. iPhone 11, 11 Pro, 11 Pro Max

Vergleich iPhone 11

iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max

Sowohl das iPhone XS als auch das iPhone 11 Pro sind wahlweise auch als "Phablet"-Variante mit einer Bildschirmdiagonale von 6,5 Zoll erhältlich. Neben diesen "Max"-Modellen stehen mit dem iPhone 11 und dem iPhone XR auch kostengünstigere Versionen beider Smartphones auf dem Markt zum Erwerb verfügbar. Hier müssen dann allerdings Abstriche bei der jeweiligen Displayqualität, den verbauten Gehäusematerialien und den Kameras akzeptiert werden.

Optische Unterschiede iPhone 11 Pro und iPhone XS

Legt man beide Geräte nebeneinander vor sich auf den Tisch, ist eine gezielte Unterscheidung, zumindest bei Frontalansicht, praktisch unmöglich. Dreht man die Smartphones allerdings um, verrät sich das iPhone 11 Pro sofort durch die zusätzliche Linse der neuen Ultraweitwinkelkamera. Auch die leicht texturierte, mattierte Glasoberfläche fällt bei der Rückseite des iPhone 11 Pro sofort ins Auge. Zudem hat Apple mit dem neuen "Nachtgrün" auch das Farbsortiment des Nachfolgers um eine weitere Auswahlmöglichkeit ergänzt. Bei den Geräteabmessung hat sich hingegen nur recht wenig getan. Das iPhone 11 Pro ist in alle Dimensionen nur um wenige Millimeter gewachsen. Sind Lineal und Lupe aber bereits schonmal angelegt, lässt sich schließlich auch noch eine leichte Positionsveränderung der Seitentasten feststellen.

Die Kamera beim iPhone 11 Pro

Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Teleobjektiv: Die Kamera des iPhone 11 Pro ist ein absoluter Alleskönner. Bei einer Brennweite von 13 mm - die Hälfte des Weitwinkel- bzw. Standardobjektivs - fängt das neue Ultraweitwinkelobjektiv ein Sichtfeld von beeindruckenden 120 Grad ein. Zusätzlich kommt Apples neue Triple-Kamera auch noch mit einem verbesserten Nachtmodus daher, der gerade bei sehr schlechten Lichtverhältnissen überzeugende Ergebnisse abliefern kann. Auch die Frontkamera wurde im Vergleich zum Vorgänger erheblich aufgerüstet: Zusätzlich zur neuen 4K-Videokapabilität, lassen sich hiermit jetzt auch Fotos mit einer Auflösung von bis zu 12 Megapixel anfertigen - 5 mehr als noch beim iPhone XS.

 

 

iPhone 11 einrichten
Datenübertragung auf iPhone 11
iPhone 11 mit eSIM nutzen
So können Sie das iPhone mit eSIM und Nano-SIM bei 1&1 nutzen.

Haptic Touch statt 3D Touch

Bereits bei der Einfuhr des iPhone XR hat Apple die beliebte 3D-Touch-Funktion durch das neue "Haptic Touch" ersetzt. Auch die aktuelle Modellreihe verzichtet nun komplett auf dieses Feature. So war es noch beim iPhone XS möglich, zusätzliche Menüs und Funktionen während der Bedienung des Smartphones über eine Veränderung des Berührungsdrucks beim Kontakt mit dem Display zu öffnen. Beim Haptic-Touch-Verfahren öffnen sich diese Funktionen stattdessen nur noch bei längerem Gedrückthalten der einzelnen Bedienelemente. Ein anschließendes Vibrationsfeedback soll den haptischen Eindruck der Berührung, in Anlehnung an die frühere 3D-Touch-Funktion, verstärken. Für den konkreten Bedienkomfort des iPhone 11 Pro erweist sich das neue Haptic Touch dann aber doch eher als ein nachteiliger, technischer Rückschritt.

 

iPhone 11 im Test
Wir haben in einem anderen Artikel das iPhone 11 Pro bereits ausführlich getestet.

Fazit: iPhone 11 Pro vs. iPhone XS

Wenn Sie bereits im Besitz eines iPhone XS sind, müssen Sie nicht zwingend in ein Upgrade auf das iPhone 11 Pro investieren. Die Ausnahme: Aficionados der Smartphone-Fotografie finden in der neuen Ultraweitwinkelkamera oder dem verbesserten, automatischen Nachtmodus des iPhone 11 möglicherweise bereits einen sinnvollen Grund für ein Upgrade. Apple Neueinsteiger oder Besitzer älterer iPhone Modelle können aber auch ohne Bedenken zum neuen Zugpferd des Smartphone-Herstellers greifen.

Alle Unterschiede im Detail findet Sie in unserem Video:

 

 

Tipp: In unserem Blog finden Sie auch schon einen Vergleich vom iPhone XS und dem iPhone X, dem Vorgängermodell.