Analysten zufolge soll das iPhone 12 Pro mit deutlich mehr RAM als bisher ausgestattet sein und die Produktion des kleineren iPhone SE 2 könnte bereits Anfang 2020 beginnen. Wir haben die Informationen zu beiden Geräten zusammengefasst.

Günstiges Apple-Smartphone iPhone SE 2 kommt 2020

Der Barclay-Analyst Blayne Curtis teilt seine Erkenntnisse aus einem Treffen mit Apple-Zulieferern in Asien. Im Vordergrund stehen Erwartungen zu zukünftigen iPhone-Modellen im folgenden Jahr. Die erste Nachricht betrifft vor allem jene Apple-Fans, die sich weniger mit den großformatigen Flaggschiff-Geräten mit sowohl Features als auch Preisen im High-End-Segment anfreunden können. Konkret handelt es sich um das iPhone SE 2, dessen Produktion offenbar im ersten Quartal 2020 beginnen könnte.

 

Das originale iPhone SE war Apples Antwort auf Kundenwünsche nach einem modernen Smartphone im kompakten Format älterer iPhone-Modelle. Auch der Nachfolger iPhone SE 2 soll einen deutlich niedrigeren Preis abrufen und dem iPhone 8 hinsichtlich des 4,7-Zoll-Displays und dem Touch ID Homebutton ähneln. Technisch werde das kleine Apple-Smartphone dagegen mit einem schnelleren A13 Prozessor sowie 3 Gigabyte Arbeitsspeicher aufgerüstet. Wenn die Massenproduktion im Februar anläuft, könnte mit einem Verkaufsstart im März zu rechnen sein.

iPhone 12 Pro mit großem Leistungs-Upgrade

Vergleich iPhone 11

iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max

Der Barclays-Analyst will zudem herausgefunden haben, dass die Modelle iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max mit jeweils 6 Gigabyte RAM ausgestattet werden, was 2 GB mehr als beim iPhone 11 Pro wären. Was für Android-Nutzer nicht sonderlich bahnbrechend klingt, dürfte beim neuen iPhone große Auswirkungen zeigen. Während die Android-Konkurrenz wie beim Samsung Galaxy Note 10+ sogar Konfigurationen mit bis zu 12 GB Arbeitsspeicher anbietet, kommen iPhone-Geräte aufgrund des maßgeschneiderten iOS-Betriebssystems aus eigenem Hause mit deutlich weniger RAM aus. Eine solche Steigerung dürfte etwa die Performance bei Spielen drastisch verbessern und die parallele Nutzung mehrerer Anwendungen besser tragen können.

 

Das Standard-Modell des iPhone 12 hingegen soll wie gehabt mit 4 GB Arbeitsspeicher auskommen, so Curtis. Auf ein neues Top-Feature der neuen Apple-Geräte soll dagegen keiner der Neulinge verzichten müssen: Die Rede ist von 5G-Empfang, der mit allen drei 2020er iPhones möglich sein soll.

 

Zuletzt bestätigen die Barclays-Analysten außerdem die seit längerem kursierenden Gerüchte zur 3D-Hauptkamera. Eine solche Kamera mit ToF-Sensoren („Time of Flight“) soll tatsächlich auf dem Kameramodul der nächsten iPhone-Serie vorhanden sein. Der Sensor soll die Distanz zum Motiv und Objekten vor der Linse berechnen können und somit eine schnellere und präzisere Fokussierung ermöglichen. So kann unter anderem die Fehlerquote beim korrekten Erfassen bewegter Motive reduziert werden.

 

Quellen:

https://www.macrumors.com/2019/11/22/barclays-iphone-12-pro-likely-6gb-ram/

https://curved.de/news/iphone-12-pro-6-gb-ram-5g-iphone-se-2-produktionsstart-667100