Nachdem Xiaomi dieses Jahr bereits einige Smartphones auf den Markt gebracht hat, kommt mit dem Mi Note 10 ein weiteres, spannendes Modell dazu. Besonders die Penta-Kamera mit insgesamt fünf Sensoren sorgt für beeindruckende Möglichkeiten. Natürlich ist das Smartphone aber noch mit weiteren Funktionen ausgestattet, besonders die neue Benutzeroberfläche MIUI 11 bringt ein paar Neuerungen mit sich – wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengefasst.

Neu bei 1&1: Das Xiaomi Mi Note 10.

 

1. Gestensteuerung verwenden

Mi Note 10Die Größe von Smartphones steigert sich von Jahr zu Jahr, auch das Xiaomi Mi Note 10 bietet mit 6,47 Zoll ein recht üppiges Display. Für eine dennoch komfortable Steuerung kann neben den klassischen Onboard-Buttons am unteren Rand auch die Gestensteuerung genutzt werden. Sie kann in den Einstellungen unter „Weitere Einstellungen“ -> „Vollbildanzeige“ aktiviert werden. Zum Einstieg wird direkt ein Tutorial angeboten, um die verschiedenen Gesten zu lernen.

Es gibt drei wichtige Gesten: ein „Swipe“ von unten nach oben führt zum Startbildschirm, wird diese Bewegung angehalten, öffnet sich die Übersicht der zuletzt geöffneten Apps. Das klassische „Zurück“ wird mit einem Wischen von links oder rechts zur Mitte des Displays umgesetzt. Die Steuerung ist im Generellen sehr ähnlich zu Apple iOS und Huawei EMUI. Übrigens: es kann jederzeit zwischen den Vollbildgesten und der klassischen Tastensteuerung gewechselt werden!

2. Einhandmodus aktivieren

Mi Note 10Neben der intuitiven Gestensteuerung gibt es allerdings auch eine weitere Alternative – der Einhandmodus! Dieser sorgt für eine deutliche Verkleinerung der Displaydarstellung, die anschließend eine bessere Steuerung mit nur einer Hand ermöglicht.

Die Funktion kann in den Einstellungen unter „Weitere Einstellungen“ -> „Einhandmodus“ aktiviert werden. Dem Nutzer stehen dabei drei verschiedene „virtuelle“ Displaygrößen zur Verfügung, darunter 3,5 Zoll, 4,0 Zoll sowie 4,5 Zoll. Zum Vergleich: das damalige Apple iPhone 4 hatte eine Diagonale von 3,5 Zoll, das erste Samsung Galaxy S bot immerhin 4,0 Zoll.

Um den Einhandmodus dann anzuzeigen, wird die untere Leiste mit den Onboard-Buttons nach rechts oder links gezogen. Ein erneutes Wischen in die gleiche Richtung bringt die Darstellung wieder zurück zur vollständigen Größe. Wichtig, der Einhandmodus kann nicht mit der Gestensteuerung genutzt werden, nur mit aktivierter Tastensteuerung.

3. Bildschirmdarstellung anpassen

Das Display setzt auf ein OLED-Panel, das durch selbstleuchtende Pixel für satte Schwarzwerte und knackige Farben sorgt. Damit die Displaydarstellung auch dem eigenen Geschmack entspricht, hat Xiaomi einige Anpassungsmöglichkeiten hinterlegt. In den Einstellungen unter „Display“ -> „Farbschema“ kann der Nutzer sowohl die Farbtemperatur als auch die Displaydarstellung anpassen. Neben den drei Farbtemperaturen „Standard“, „Warm“ und „Kalt“ gibt es zudem die drei Farbeinstellungen „Automatisch“, „Gesättigt“ sowie „Standard“.

4. Dark Mode nutzen

Einer der Trends in diesem Jahr ist der sogenannte „Dark Mode“, er sorgt für eine abgedunkelte Darstellung des Betriebssystems. Doch nicht nur das System und seine Einstellungen werden dann im dunklen Design angezeigt, auch einige Apps sorgen für einen abgedunkelten Look.

Besonders in Verbindung mit dem verbauten OLED-Panel hat der „Dark Mode“ einige Vorteile. Je mehr schwarze, dunkle Inhalte ein OLED darstellen muss, desto mehr Energie kann es einsparen. Darüber hinaus können die Augen geschont werden. Zum Aktivieren einfach in den Einstellungen auf „Display“ -> „Dark Mode“ gehen, dort kann übrigens auch ein Zeitplan hinterlegt werden.

5. Always-On Display aktivieren (Inaktivitätsdisplay)

Das OLED-Panel sorgt für noch eine spannende Funktion, die nicht jedes Smartphone zu bieten hat: das Always-On Display. Xiaomi nennt dieses Feature liebevoll das „Inaktivitätsdisplay“, zu finden in den Einstellungen unter „Inaktivitätsanzeige & Sperrbildschirm“. Wie auch bei anderen Herstellern kann das Mi Note 10 im Standby-Modus einige Infos darstellen.

Xiaomi bietet hierfür eine Reihe an verschiedenen Designs an, darunter klassisch analoge Uhren, digitale Uhranzeigen, Signaturen oder auch kleine Hintergründe wie den Astronauten. Dazu gibt es dann Infos zu neuen Benachrichtigungen, das aktuelle Datum sowie den Akkustand. Wie schon beim Dark Mode kann auch beim Inaktivitätsdisplay ein Zeitplan hinterlegt werden. Darüber hinaus kann eine Animation bei eingehenden Benachrichtigungen aktiviert werden.

 

6. Lesemodus: ein „Blaufilter“ zum Schutz der Augen

Mit dem Lesemodus gibt es noch eine letzte, wichtige Funktion beim Display. Sie sorgt für eine deutlich wärmere Darstellung und kann das Auge besonders bei schlechten Lichtverhältnissen vor dem Ermüden schützen. Unter „Display“ -> „Lesemodus“ in den Einstellungen kann der Modus manuell aktiviert werden, anschließend die Intensitätsanpassung zur Verfügung. Alternativ gibt es auch hier wieder die Möglichkeit einen Zeitplan einzurichten. Neben dem „Nachtmodus“, der den Lesemodus von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang aktiviert, kann auch ein individueller Zeitraum hinterlegt werden.

7. Volle Kamera-Auflösung aktivieren und 108 Megapixel nutzen

Das Xiaomi Mi Note 10 kommt mit insgesamt fünf Kamerasensoren daher, darunter ist auch der „Isocell Bright HMX“ von Samsung zu finden. Er sorgt mit bis zu 108 Megapixel für eine unfassbar hohe Auflösung, die 12.032 x 9.024 Pixel sind dabei auf einer Fläche von 1/1,33 Zoll untergebracht. Allerdings knipst das Mi Note 10 standardmäßig „nur“ mit 27 Megapixel, wie kann das sein?

Xiaomi setzt eine aktuell sehr beliebte Methode ein, bei der vier Pixel zu einem größeren Pixel kombiniert werden. Durch das sogenannte „Pixel-Binning“ kann der Sensor dann mehr Bildinformationen, auch bei schlechteren Lichtbedingungen, aufnehmen. Bilder mit 27 MP sind also nicht ganz so hochauflösend, mit 6.016 x 4.512 Pixel aber immer noch knackig scharf. Sollte die volle Auflösung von 108 Megapixel dennoch gewünscht sein, hat Xiaomi einen separaten Modus in der Kamera-App untergebracht. Dieser befindet sich direkt rechts des standardmäßigen Automatik-Modus „Foto“.

8. Tastenverknüpfungen anpassen

Mi Note 10Besonders Samsung wurde oft für den Bixby-Button kritisiert, dessen Verknüpfung zum Sprachassistenten nicht durch eine andere Funktion ersetzt werden konnte. Das Xiaomi Mi Note 10 hat zwar keinen dedizierten AI-Button, bietet allerdings in den Einstellungen unter „Weitere Einstellungen“ -> Tastenverknüpfungen“ eine Reihe an Funktionen.

Dazu zählen beispielsweise das Aufnehmen eines Screenshots, hierbei ist standardmäßig die „3 Finger nach unten wischen“-Geste aktiviert. Alternativ kann auch die Home-Taste gehalten werden oder Power + Home-Taste gedrückt werden. Insgesamt stehen sieben Möglichkeiten zur Auswahl, dazu kommt noch die klassische „Powerbutton + Lautstärke leiser“-Kombination.

Darüber hinaus gibt es noch Verknüpfungen zum Kamera starten, Bildschirm ausschalten, Lampe einschalten oder Mehrfenster-Modus öffnen. Der Sprachassistent kann übrigens durch ein kurzes Drücken des Powerbutton gestartet werden, doch auch das lässt sich vom Nutzer aktivieren und deaktivieren.

9. Dual-Apps für Dual-Sim

Die Nutzung von zwei SIM-Karten in einem Smartphone ist immer öfter möglich, so auch beim Xiaomi Mi Note 10. Damit die beiden Karten und ihre Rufnummern auch vollständig genutzt werden können, gibt es die sogenannten „Dual Apps“ unter „Apps“ in den Einstellungen. Dort kann der Nutzer eine zweite App-Instanz aktivieren, die separat zur ersten Instanz läuft. Besonders bei Social-Media Apps oder Messaging-Diensten wie WhatsApp ist diese Funktion sehr hilfreich.

Das Smartphone bietet „Dual Apps“ allerdings nur für Apps an, die bereits auf dem Smartphone installiert sind. Hierfür muss die App also ganz klassisch über den Google Play Store installiert werden, anschließend taucht sie, sofern sie unterstützt wird, in den Einstellungen auf.

10. Fingerabdrucksensor verbessern

Xiaomi hat das Mi Note 10 mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet, der unter dem Display sitzt. Diese Technologie ist aktuell nur in Verbindung mit einem OLED-Panel möglich und immer wieder beeindruckend anzusehen. Der Nutzer kann seinen Fingerabdruck unter „Passwörter & Sicherheit“ -> Entsperren per Fingerabdruck“ in den Einstellungen hinterlegen, allerdings lohnt sich ein mehrfaches Registrieren desselben Fingers.

Der Sensor reagiert zwar größtenteils präzise und entsperrt das Smartphone, allerdings kann die Quote durch ein zweites oder sogar drittes Registrieren leicht verbessert werden. Das Entsperren sollte dann einen Tick präziser und schneller möglich sein. Insgesamt lassen sich bis zu fünf Fingerabdrücke hinzufügen. Alternativ kann auch eine Gesichtserkennung über die Frontkamera hinzugefügt werden.

„On Top“: Timer mit Entspannungsfunktion

Neben diesen grundlegenden Features hat sich Xiaomi auch für kleinere Ideen entschieden, dazu zählt beispielsweise der Timer mit „Entspannungsfunktion“. Dieser findet sich ganz normal in der Uhr-App und kann die Zeit herunterzählen. Um das Warten etwas aufzuwerten, kann das Xiaomi Mi Note 10 mit den Sounds „Sommerregen“, „Ofenfeuer“ sowie „Wald“, „Sommernacht“ und „Strand“ für etwas Meditation sorgen – praktisch, oder?