Die Samsung Galaxy Watch Active 2 richtet sich in erster Linie an Sportler, die einen smarten Begleiter für den aktiven Alltag suchen. Egal ob Fitnesstracking, Pulsmessung oder Stresstracking, Samsungs sportliche Smartwatch bietet vielerlei Funktionen für einen fitten Lebenswandel. Damit Sie die intelligente Uhr auch optimal nutzen können, haben wir in diesem Beitrag Tipps und Tricks rund um die Galaxy Watch Active 2 zusammengetragen.

Digitale Lünette aktivieren

 

Schon das Vorgängermodell verzichtete auf eine physische Lünette, also ein drehbares Rädchen, mit dem die Smartwatch gesteuert werden kann. Bei der Galaxy Watch Active 2 ist dieses Bedienelement nun gänzlich digital. Sie navigieren durch die Menüs, indem Sie mit dem Finger über den Displayrand der Uhr fahren. Allerdings ist die digitale Lünette von Werk aus deaktiviert. Um sie nutzen zu können, rufen Sie das App-Menü durch Drücken des Home-Buttons auf. Wählen Sie dann "Einstellungen -> Erweitert -> Lünette berühren" und schalten Sie auf "Ein".

Ziffernblatt immer anzeigen

 

Standardmäßig schaltet sich das Display der Galaxy Watch Active 2 nach einiger Zeit ins Standby, um so den Akku zu schonen. Wer regelmäßig die Uhrzeit prüfen will, kann dies als durchaus störend empfinden. Um das Ziffernblatt dauerhaft einzustellen, müssen Sie das Always-on-Display aktivieren. Dies ist über "Einstellungen -> Ziffernblätter -> Uhr immer ein" möglich. Beachten Sie aber, dass das Always-on-Display den Akkuverbrauch der Smartwatch deutlich erhöht.

Schnellzugriff über Home-Taste programmieren

 

Über zweimaliges Drücken des Home-Buttons können Sie Apps über den Schnellzugriff aufrufen. Von Werk aus ist hier Samsungs intelligenter Assistent Bixby hinterlegt. Sie können aber auch eine andere Anwendung für den Schnellzugriff programmieren, wie beispielsweise Alarm, Musik oder Wetter. Dies können Sie in den Einstellungen unter „Erweitert -> Home-Taste zweimal drücken“ festlegen.

Akkulaufzeit der Samsung Galaxy Watch Active 2 verlängern

 

Samsung Galaxy Watch Active 2In der Regel reicht der Akku der Galaxy Watch Active 2 für zwei bis drei Tage aus. Damit die Uhr länger durchhält, können Sie in den Einstellungen unter „Akku“ zwischen diversen Modi zum Akku-Management wählen. Mit der Option "Energiesparen" setzen Sie die Displayhelligkeit herunter und deaktivieren bestimmte Funktionen. Wenn Sie "Nur Uhr" auswählen, werden auch Benachrichtigungen gestoppt. Außerdem können Sie die Akku-Optionen je nach Belieben weiter anpassen.

Screenshots von Bildschirminhalten erstellen

 

Wie bei Smartphone oder Tablet können Sie auch auf der Galaxy Watch Active 2 Screenshots vom aktuellen Bildschirm anfertigen. Dazu halten Sie die Home-Taste gedrückt und wischen dann von links nach rechts über das Display. Der so erstellte Screenshot wird direkt auf das mit der Uhr gekoppelte Smartphone übertragen. Die Screenshot-Funktion eignet sich unter anderem dazu, Schlaf- oder Fitnessdaten festzuhalten.

Handschuhmodus einschalten

 

Wenn Sie im Winter oder auch bei sportlichen Aktivitäten Handschuhe tragen, ist die Bedienung der Galaxy Watch Active 2 gar nicht so einfach. Abhilfe schafft da der berührungsempfindliche Modus, quasi ein „Handschuhmodus“. Diesen aktivieren Sie, indem Sie den Home-Button länger gedrückt halten und dann die entsprechende Option auswählen.

So schützen Sie die Galaxy Watch Active 2 vor Wasser

 

Die Samsung Galaxy Watch Active 2 ist nach IP68-Standard zertifiziert und gilt damit als wasserdicht. Sie können mit dieser Smartwatch also ruhigen Gewissens Schwimmen oder Duschen gehen. Trotzdem verbleiben einige Öffnungen im Gehäuse, wie beispielsweise die Lautsprechereinheit, in die Wasser eindringen kann. Zwar gelangt die Flüssigkeit nicht ins Innere der Uhr, doch wenn sich Wasser über längere Zeit an diesen Stellen sammelt, kann dies dennoch Schäden verursachen. Vor dem Tauchgang sollten Sie also lieber den Wassersperrmodus in den erweiterten Einstellungen Ihrer Smartwatch aktivieren. Außerdem sollten Sie nach dem Wasserkontakt die Funktion "Wasserausstoß" nutzen. Hierbei wird über einen Signalton sowie Vibrationen das Wasser aus dem Gehäuse herausgestoßen. Zusätzlich sollten Sie die Smartwatch etwas schütteln, damit das Wasser vollständig austreten kann.