Apple präsentiert neue In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung: die AirPods Pro sollen automatisch Außengeräusche herausfiltern und den Klang an die Ohrform des Trägers anpassen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche weiteren Funktionen die Kopfhörer für iPhones bieten.

Belüftungssystem gegen Druckprobleme

Einer der offensichtlichsten Unterschiede zu den bisherigen AirPods sind die Silikon-Ohrpolster. Im Lieferumfang sind drei verschieden große Paare enthalten, die einen bequemen Sitz und eine gute Abdichtung ermöglichen sollen.

Bei In-Ear-Kopfhörern kann es jedoch zu einem Druckgefühl im Ohr kommen, weshalb Apple ein Belüftungssystem nutzt. Dieses soll einen Druckausgleich ermöglichen und ein unangenehmes Gefühl beim Tragen der Kopfhörer verhindern. Laut Apple sind die AirPods vor Schweiß und Wasser geschützt und würden sich somit auch zum Sport eignen.

Adaptiver Equalizer passt den Klang dem Ohr an

Apple nutzt einen adaptiven Equalizer, der die tiefen und mittleren Frequenzen der Musik automatisch auf die individuelle Form des Ohres abstimmen soll. Ein Verstärker mit großem Dynamikbereich erzeugt laut Apple einen “reinen, unglaublich klaren Klang bei gleichzeitig längerer Batterielaufzeit”.

Der sogenannte High-Excursion-Tieftöner soll Hintergrundgeräusche entfernen und die Audioqualität optimieren. Laut Apple zeichnet sich der Treiber durch gleichmäßige, satte Bässe bis zu 20 Hz und detaillierte Mittel- sowie Hochton-Audiosignale aus.

Aktive Geräuschunterdrückung mit Transparenzmodus

Die größte Neuerung dürfte die aktive Geräuschunterdrückung sein. Bei dieser analysiert ein nach außen gerichtetes Mikrofon die Umgebungsgeräusche. Mithilfe von Antischall werden diese dann zum Großteil „eliminiert“, sodass beispielsweise im Flugzeug der Turbinenlärm ausgeblendet wird. Ein nach innen gerichtetes Mikrofon soll das Restrauschen erkennen und unterdrücken.

Im Transparenzmodus wird die aktive Geräuschunterdrückung reduziert, damit Umgebungsgeräusche noch wahrgenommen werden können. Wird am Bahngleis beispielsweise eine Durchsage durchgegeben, soll sich diese im Transparenzmodus wahrnehmen lassen, ohne die Wiedergabe pausieren oder die Kopfhörer aus dem Ohr nehmen zu müssen.

Das Umschalten erfolgt über einen Drucksensor am unteren Teil des Hörers. Mit dem Sensor lässt sich auch die Musikwiedergabe steuern, um beispielsweise zum nächsten Lied zu springen.

Ladecase erhöht Akkulaufzeit auf über 24 Stunden

AirPods ProAngetrieben werden die Apple AirPods Pro vom H1 Chip, der über zehn Audio-Kerne verfügt und eine niedrige Latenzzeit bei der Audioverarbeitung und die Echtzeit-Geräuschunterdrückung ermöglicht. Die Akkulaufzeit soll ohne Geräuschunterdrückung bei rund fünf Stunden liegen, was dem Niveau der normalen AirPods entspricht.

Mit aktiver Geräuschunterdrückung reicht laut Apple eine Akkuladung für bis zu viereinhalb Stunden Wiedergabe und bis zu dreieinhalb Stunden Sprechdauer. Im Lieferumfang ist ein kabelloses Ladecase enthalten, mit dem die Akkulaufzeit auf über 24 Stunden Wiedergabe gestreckt wird. Die Apple AirPods Pro sind ab sofort zu einem Preis von 279 Euro erhältlich.

Bilder: Apple

Quellen

https://www.apple.com/de/newsroom/2019/10/apple-reveals-new-airpods-pro-available-october-30/