Mit Vivo iQOO hat der chinesische Hersteller erst Anfang des Jahres eine neue Smartphone-Marke ins Leben gerufen, die sich besonders an Gamer richten soll. Das Portfolio umfasst bereits einige Modelle, die neuste Kreation des chinesischen Herstellers ist nun das Vivo iQOO Neo 855.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Das größte Upgrade: ein neuer Prozessor

Das ursprüngliche iQOO Neo wurde im Juli dieses Jahres mit einem Snapdragon 845 ausgestattet, dem letztjährigen Flaggschiff-Prozessor von Qualcomm. Damit sollte das Smartphone trotz kleinerem Preis immer noch genug Leistung bieten, um aktuelle Games flüssig spielen zu können. Nachdem der amerikanische Chip-Hersteller zum selben Zeitpunkt jedoch den verbesserten SD855+ vorgestellt hat, welcher bereits im iQOO Pro zum Einsatz kommt, soll nun der SD855 im Refresh-Modell des iQOO Neo verbaut werden.

Neben mehr Leistung bekommt das Vivo iQOO Neo 855 dann auch eine verbesserte Effizienz. Der Sprung vom SD845 auf den SD855 bringt die bessere 7 nm-Struktur mit sich. Dazu gibt es dann noch die stärkere Adreno 640 Grafikeinheit. In punkto Speicher gibt es 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher mitsamt bis zu 256 GB internem Speicher.

„Liquid Cooling“ mit an Bord

Vivo setzt dabei sogar auf den schnellen UFS 3.0 Speicher, der eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit bietet, das Basis-Modell mit 64GB muss darauf allerdings verzichten. Gekühlt werden die inneren Komponenten übrigens von einer Art Wasserkühlung, dazu gibt es diverse Turbo-Techniken, wie beispielsweise den „AI Turbo“, „Center Turbo“ oder „Cooling Turbo“.

Auf der Front kommt ein 6,38 Zoll großes Super AMOLED Display mit 2.340 x 1.0780 Pixeln und einer Drop-Notch zu Einsatz. Kameraseitig setzt Vivo auf ein Triple-Setup, das auf einen 12 MP Sony IMX363 Hauptsensor (f/1.79, Dual Pixel PDAF) setzt. Dazu gesellen sich eine 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera (f/2.2) sowie ein 2 MP Tiefensensor (f/2.4). Für Selfies setzt der Hersteller auf eine 12 MP Frontkamera (f/2.0).

Großer Akku mit schnellem Fast Charging

Der Akku misst satte 4.500 mAh und kann per Fast Charging mit bis zu 33 Watt geladen werden. Kabelloses Laden ist leider nicht mit an Bord, für diese Preisklasse allerdings auch verständlich. Weitere Features sind Bluetooth 5.0, ein 3,5 mm Klinkenanschluss sowie diverse Standortsysteme, Dual-SIM und Wi-Fi 5. Als Betriebssystem kommt Android 9 mit der Funtouch OS 9 Oberfläche zum Einsatz.

Vivo iQOO Neo 855 startet ab umgerechnet 255 Euro

Das Vivo iQOO Neo 855 kann bis zum 31. Oktober vorbestellt werden. Allerdings wird es vermutlich vorerst nur im asiatischen Raum erhältlich sein, Vivo fasst jedoch auch in Europa immer mehr Fuß – die Chance ist also da, dass Vivo Geräte bald auch in Deutschland verfügbar sein werden. Bei den Farben wird es neben dem weißen „Icelandic Aurora“ auch das knallige „Neon Purple“ und elegante „Carbon Black“ geben. Preislich startet das Vivo iQOO Neo 855 mit 6+64GB bei 1998 Yuan, was umgerechnet circa 255 Euro entspricht. Das Topmodell mit 8+256GB liegt bei 2698 Yuan, also ungefähr 345 Euro.

Bild: Vivo

Quellen: