Google bringt seine Pixel-Smartphones in der nunmehr vierten Generation auf den Markt. Die Reihe geht dabei wieder mit einem Standard-Modell und einer XL-Variante, dem Google Pixel 4 XL, an den Start. Wir haben uns das nagelneue Google Pixel 4 etwas genauer angesehen und getestet, welche Besonderheiten das Smartphone zu bieten hat.

Der Lieferumfang

Das Google Pixel 4 wird mit einem USB Typ-C Netzteil und einem 1m langen USB-C Kabel ausgeliefert. Dazu gibt es ein SIM-Steckplatz-Werkzeug sowie einen Quick-Switch-Adapter. Auch eine umfassende Bedienungsanleitung darf natürlich nicht fehlen. Kopfhörer liegen keine dabei.

Design & Verarbeitung des Google Pixel 4

Das neue Google Pixel 4 kommt sehr schlicht daher, besonders in schwarz zeigt es sich von einer sehr eleganten Seite. Etwas mehr Pep gibt es mit den Farben Weiß und Orange, wodurch sich das Pixel 4 von anderen Konkurrenten abhebt.

Google Pixel 4Das Smartphone ist aus hochwertigem Aluminium und Corning Gorilla Glass 5 gefertigt. Auf der Rückseite kommt, je nach Farbe, ein mattes oder glänzendes Finish zum Einsatz. Das Google Pixel 4 liegt wirklich angenehm in der Hand, besonders die kompakten Maße sind ein Pluspunkt.

Auf der rechten Seite befinden sich der Powerbutton sowie die Lautstärkewippe, gegenüberliegend ist der SIM-Steckplatz vorzufinden. Dort kann der Nutzer eine Nano-SIM-Karte einlegen. Auch eine eSIM ist mit an Bord, kann jedoch nicht für Dual-Sim genutzt werden. Auf der Unterseite hat Google einen USB Typ-C Anschluss sowie einen Lautsprecher platziert.

Technik & Performance: was leistet das Google Pixel 4?

Im Inneren werkelt ein Qualcomm Snapdragon 855 mit acht Kernen und bis zu 2,84 GHz. Dazu gesellen sich 6 GB Arbeitsspeicher und, je nach Modell, 64 GB oder 128 GB interner Speicher. Eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte ist leider nicht möglich.

Auf der Front setzt das Google Pixel 4 Google Pixel 4auf ein 5,7 Zoll großes OLED, das mit FullHD+ auflöst und eine Pixeldichte von 444 ppi (pixel per inch) erreicht. Das Highlight ist hierbei die erhöhte Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, die eine flüssigere Darstellung ermöglicht. Besonders beim Scrollen oder Spielen macht sich das bemerkbar.

Gegenüber anderen Herstellern setzt Google nicht auf eine Notch, stattdessen kommt eine recht dicke Stirn zum Einsatz: In diesem Rand sind beim Pixel 4 neben der Frontkamera auch Sensoren zur Gesichtserkennung verbaut. Dazu gibt es den Radar-Sensor „Soli“, der eine Art Gestensteuerung zulässt. Zusammen ergibt das eine sehr sichere und unfassbar schnelle Entsperrung mit dem Gesicht. Die „Motion Sense“ genannte Steuerung ist leicht verständlich.

Der Akku leistet bis zu 2.800 mAh. Geladen wird das Pixel 4 über USB Typ-C mit bis zu 18 Watt, auch Wireless Charging ist möglich. Positiv zeigen sich die Stereo-Lautsprecher, die ein gelungenes Duo abgeben und für einen klangvollen Sound sorgen. Zudem kann das Google Pixel 4 mit seiner reinen Android-Oberfläche punkten. Es gibt kaum andere Smartphones, bei denen das Google-Betriebssystem so flüssig und sauber läuft wie bei den Pixel-Geräten. Zudem verspricht der Hersteller die Bereitstellung von wichtigen Updates für die nächsten 3 Jahre.

Das Google Pixel 4 ist übrigens auch nach IP68 zertifiziert und somit gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Features wie der neue Wi-Fi 6 Standard oder ein 3,5 mm Klinkenanschluss sind dagegen nicht mit an Bord.

Die neue Dual-Kamera

Während andere Hersteller bereits seit einiger Zeit auf mehr als eine Kameralinse setzen, so hat sich Google erst dieses Jahr zu einem zweiten Sensor entschieden. Der Hauptsensor mit 12,2 Megapixel kann mit einer f/1.7 Blende etwas mehr Licht einfangen, dazu gibt es nun einen 16 Megapixel Sensor mit f/2.4 Blende und 2x optischem Zoom.

Einen Ultraweitwinkel-Sensor oder einen „3D ToF“-Sensor (Time of Flight) gibt es nicht. Die Kamera-Software errechnet aber einen 8-fachen Hybrid-Zoom, der beeindruckend ist. Die Qualität der Bilder kann weiterhin überzeugen, was Google da softwaretechnisch umsetzt ist erstklassig. Nicht nur Helligkeit und Kontrast stimmen, auch Weißabgleich und Farben sind harmonisch. Besonders das verbesserte HDR+ kann punkten und für beeindruckend Ergebnisse sorgen. Auch bei Nachtaufnahmen sind mit „Nightsight“ gute Ergebnisse möglich. Bei Videoaufnahmen sorgt eine gelungene Stabilisierung für ruhige Inhalte, zudem gibt es Videos mit bis zu 4K-Auflösung. Bilder und Videos können übrigens in hoher Qualität unbegrenzt in Google Fotos hochgeladen werden.

Google Pixel 4 Test-Fazit

Das Google Pixel 4 ist ohne Frage ein hochwertiges Flaggschiff-Smartphone mit einem schlichten Design und ein paar spannenden Funktionen. Besonders die reine Android-Oberfläche, das erstklassige Display mit 90 Hz und die gute Kamera-Qualität können überzeugen. Abzüge gibt es bei der Akkulaufzeit.

Pro

  • Erstklassiges OLED-Display mit knackigen Farben
  • Erhöhte Bildwiederholfrequenz von 90 Hz
  • Schlichtes Design mit hochwertiger Verarbeitung
  • Sauberes Android-Erlebnis mit gelungener Gesichtsentsperrun g
  • Sehr gute Kamera-Performance mit zweiter Zoom-Linse

Contra

  • Akku könnte stärker sein
  • keine Ultraweitwinkellinse
  • Display-Design mit dickem Rand

Mehr Eindrücke zum Pixel 4 gibt’s hier im Video:

https://www.youtube.com/watch?v=3WHP6fu3U8Y