Nicht nur bei den neuen iPhones gibt es ein Pro-Modell, auch in der Reihe der iPads hat Apple nun schon seit einiger Zeit eine dedizierte Pro-Variante. Diese hebt sich nicht nur äußerlich vom normalen iPad ab, auch bei der Ausstattung gibt es Unterschiede. Nachdem erste Gerüchte ein neues iPad Pro für diesen Herbst ankündigten, soll die Vorstellung nun doch erst Anfang nächsten Jahres stattfinden.

Erster Dummy für neues iPad Pro

Das neue iPad Pro ist bereits auf einem geleakten Video aufgetaucht, zeigt sich dabei allerdings als „Dummy“. Diese nicht funktionstüchtigen Geräte dienen primär für Zubehörhersteller, um beispielsweise Schutzhüllen oder Cases anfertigen zu können. Sehr auffällig ist dabei das neue Triple-Kamera-Modul, ähnlich wie es beim iPhone 11 Pro verbaut ist. Die drei Kameras werden dabei in einem Rechteck angeordnet.

Ob es sich bei diesem Design wirklich um den finalen Look des neuen Apple iPad Pro handelt, ist schwer zu sagen. Apple selbst äußert sich dazu natürlich nicht, allerdings waren Leaks zu neuen Apple-Produkten in letzter Zeit immer wieder sehr zeitig und dennoch treffsicher. Das neue iPad Pro soll allerdings ein deutliches Update bekommen, da könnten mehr Kameras durchaus Sinn machen.

Mehr Kameras, mehr Performance für neues iPad Pro

neues iPad Pro

Apple iPad Pro 11

Auch im Inneren soll Apple die Leistung nach oben schrauben, unter anderem mit einem neuen Prozessor. Ganz konkret ist dabei die Rede vom Apple A13 Bionic, der möglicherweise als A13X im neuen iPad Pro verbaut wird. Gegenüber dem in iPhones verbauten Prozessor soll der Chip im iPad Pro nochmal etwas mehr Leistung bekommen.

Die Kombination aus mehr Leistung und stärkeren Kameras könnte sich besonders beim Einsatz von „AR“, also „Augmented Reality“, bezahlt machen. Die Einsatzzwecke des Apple-Tablets würden sich damit nochmal erweitern. Wann genau das neue Apple iPad Pro auf den Markt kommen wird, ist aktuell natürlich noch nicht bekannt. Doch Apple plant schon viel weiter, laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo soll der Hersteller aus Cupertino bereits an einer besseren Display-Technologie für zukünftige Produkte arbeiten.

Apple entwickelt wohl ein Display mit Mini-LEDs

Die sogenannte Mini-LED ist bereits auf einigen Messen zu sehen, auf dem Massenmarkt ist die Technologie allerdings noch nicht ganz angekommen. Apple möchte sie jedoch gegen Ende 2020 / Anfang 2021 in einem weiteren iPad verbauen. Auch ein neues High-End MacBook mit solch einem Displaypanel soll danach folgen.

Durch Mini-LEDs kann das Display deutlich besser beleuchtet werden, hierfür sollen etwa 10.000 LEDs zum Einsatz kommen. Zum Vergleich: das aktuelle Pro Display XDR von Apple bietet „lediglich“ 576 LEDs. Durch die fortschreitende Technologie und immer kleinere LEDs können natürlich immer mehr davon in einem Display untergebracht werden. Das Ziel wird danach dann die sogenannte Micro-LED sein, die sogar noch kleiner ausfällt. Dort soll dann je eine LED für jeden Pixel verwendet werden, ein traditionelles LCD-Panel fällt dann weg.

Neben dem neuen iPad Pro soll es nächstes Jahr auch weitere Neuheiten zu sehen geben. Dazu sollen beispielsweise ein neues iPhone SE zählen sowie eine Brille für „Augmented Reality“-Inhalte. Es wird also wieder spannend im Hause Apple!

Quellen: