Galaxy Note10 vs. Note9: Samsung hat dieses Jahr die neueste Generation seiner Note-Serie, das Galaxy Note10 und das Note10+, auf den Markt gebracht. Entscheidendes Merkmal ist wie jedes Jahr der S-Pen, der das Note10 zu einem praktisch bedienbaren Business-Smartphone macht. Doch lohnt sich das Upgrade vom Note9 auf das Note10 oder Note10+? Was unterscheidet das Note10(+) vom Vorjahresmodell? Wir haben die Modelle nebeneinander gelegt und die Fakten verglichen.

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

Displayvergleich: Note 10+ und Note10 vs. Note9

Note10 vs. Note9

Note10+ vs. Note9 (von unten nach oben)

Note10 vs. Note9

Note9 vs. Note10 (von links nach rechts)

Die Abmessungen vom Galaxy Note9 und dem Note10+ sind nahezu identisch, die Display-Größe ist jedoch beim Note10+ deutlich gewachsen: Das Display des Note9 hat ein 6,4 Zoll OLED Display mit einer QHD+ Auflösung mit 2960 x 1440 Pixeln. Das Note10+ hat eine Diagonale von 6,8 Zoll und ebenfalls QHD+ Auflösung, hier sogar mit 3040 x 1440 Pixeln. So ist bei gleicher Gehäusegröße mehr Display verbaut, was an den wesentlich kleineren Displayrändern liegt: Wo das Note9 noch einen recht breiten Bildschirmrahmen hat, ist beim Note10 und Note10+ das Display fast über das gesamte Gehäuse gestreckt. Beim Note10 ist ein 6,3 Zoll Display verbaut, also ähnlich wie beim Note9, dafür ist es von den Abmessungen her aber deutlich handlicher.

Note10 vs. Note9

Note10+ vs. Note9 (von links nach rechts)

Beim Note9 waren im oberen Bildschirmrand noch noch die Gesichtserkennung, der Iris-Scanner und die 8-Megapixel-Frontkamera verbaut, jetzt beim Note10 ist die Frontkamera im sogenannten Punch Hole, einer kleinen Aussparung mittig im Display, untergebracht. Die Frontkamera beim Note10 und Note10+ bietet jetzt 10 Megapixel. Beim Note10 und Note10+ kommt zum Entsperren wie beim S10 ein Ultraschall-Fingerabdrucksensor zum Einsatz.

Tipp: So können Sie Ihr neues Galaxy Note10 oder Note10+ einrichten und so funktioniert die Datenübertragung auf das Note10.

 

Note10 vs. Note9: Unterschiede bei Prozessor, Akku und Arbeitsspeicher

Das Samsung Galaxy Note9 setzt auf den Samsung Exynos 9810 Octacore-Prozessor mit 2,7 Ghz. Beim Note10 ist nun der Octacore-Prozessor Exynos 9825 ebenfalls mit 2,7 Ghz, aber mit etwas neueren Technologien und mehr Performance verbaut. Beim Note10 und Note10+ kommt zudem jetzt ein schneller UFS 3.0 Speicher zum Einsatz. Wo es beim Note9 noch 6 GB RAM waren, sind es beim Note10 jetzt 8 GB RAM und beim Note10+ sogar 12 GB RAM. Das Note9 hat einen 4000 mAh, das Note10 einen 3500 mAh und das Note10+ einen 4300 mAh Akku.

Kameravergleich Note10+ und Note10 vs. Note9

Note10 vs. Note9

Note10+ vs. Note9 (von links nach rechts)

Das Note9 hat eine 12 Megapixel Dual-Kamera mit Weitwinkel und optischem Zoom. Das Note10 hat eine Triple-Kamera mit 12 Megapixel Weitwinkel und dazu eine 16 Megapixel Ultraweitwinkelkamera. Zoom-Aufnahmen (zweifach optisch) realisiert Samsung jetzt mit einem weiteren 12-Megapixel-Sensor. Beim Note10+ ist zusätzlich noch ein Time-Of-Flight-Sensor verbaut, der Tiefeninformationen ermittelt. Das Kamera-Setup ähnelt starkt dem des Galaxy S10+.

Entwicklungen beim S-Pen

Erstmals beim Galaxy Note9 wurde der S-Pen mit Bluetooth ausgestattet, sodass er beispielsweise auch als Fernbedienung verwendet werden konnte. Beim Note10 können mit dem S-Pen jetzt auch sogenannte Air Actions durchgeführt werden, also Wischgesten in der Luft, mit denen man beispielsweise die Kamera vorne und hinten und Modi wechseln oder rein- und rauszoomen kann. Mehr zur Bedienung und den Features vom S-Pen gibt's in diesem Artikel.

Erstmals beim Note10 und Note10+ ist übrigens der Klinkenanschluss nicht mehr vorhanden. Im Lieferumfang ist dafür aber ein AKG-Headset mit USB-C-Anschluss enthalten.

Note10 vs. Note9: Lohnt sich das Upgrade?

In einigen Punkten bieten das Note10 und das Note10+ einige Verbesserungen, die es durchaus lohnenswert machen, über ein Upgrade nachzudenken: Die Air Actions mit dem verbesserten S-Pen sind zum Beispiel wirklich coole Features, die in der Bedienung Freude machen. Auch das bessere Display-zu-Gehäuse Größenverhältnis mit sehr kleinen Displayrändern gefällt. Beim Note10 hat man so sogar ein etwas kompakteres Smartphone als beim Note9 und trotzdem ein gleich großes Display. Auch die Verbesserungen in der Kamera, vor allem der ToF-Sensor beim Note10+ sind ein weiteres gutes Argument für ein Upgrade.

Alle Details zum Thema Note10 vs. Note9 gibt's hier im Video:

https://www.youtube.com/watch?v=QRki5JsvAJc

Titelbild: Note9 vs. Note10+