Smartwatches sind ein schickes Accessoire, die das Smartphone sinnvoll ergänzen. Die digitalen Uhren können mittlerweile deutlich mehr als nur die Uhrzeit anzuzeigen. Dementsprechend steht eine Vielzahl an Apps für verschiedene Einsatzzwecke zur Verfügung. Wir stellen Ihnen die besten Apps für Google Wear OS Smartwatches vor.

Zum Fit halten: Runtastic und Strava

Ein Großteil der Smartwatches ist mit einem Herzfrequenz-Sensor ausgestattet, der den Puls beim Sport misst. Auch die gelaufenen Schritte kann die smarte Uhr aufzeichnen und so ein Feedback über die zurückgelegte Strecke geben. Möchten Sie sportliche Aktivitäten wie einen Marathon oder eine gemütliche Jogging-Runde durch den Wald ausführlich tracken,  gibt es Sport-Apps wie Runtastic und Strava.

Google Wear OSBeide können die Aktivität in Echtzeit aufnehmen, unter anderem auch mit GPS, damit sich die Route anschließend zurückverfolgen lässt. Darüber hinaus werden Daten wie die Herzfrequenz, die zurückgelegte Distanz und die verbrauchten Kalorien gemessen und protokolliert. Die Apps können unter anderem beim Wandern, Radfahren oder Schwimmen eingesetzt werden.

Für Musikgenießer: Spotify und Google Play Musik

Damit auch immer die richtige Musik mit dabei ist, gibt es Spotify und Google Play Musik für Wear OS. Dadurch kann die Musikwiedergabe direkt auf der Smartwatch gesteuert werden, ohne dass dabei das Smartphone herausgeholt werden muss.

Allerdings kann bei Spotify nur auf b estehende Playlisten zurückgegriffen werden, eine Titelsuche ist nicht verfügbar. Ein Vorteil von Google Play Musik ist, dass sich Songs auch offline direkt auf der Watch speichern lassen – das Smartphone kann dann beim Sport auch mal zuhause bleiben.

Lieder erkennen: Shazam

Wer kennt die Situation nicht? Im Radio läuft ein neues Lied, doch den Titel nennen die Moderatoren nicht. Hierfür gibt es die beliebte Musikerkennungs-App Shazam, die nun auch auf der Smartwatch zur Verfügung steht. Die Funktionsweise ist identisch mit der auf dem Smartphone, die Smartwatch muss lediglich über ein Mikrofon verfügen, was bei den meisten Modellen der Fall ist.

 

Google Wear OS: Navigieren mit Google Maps

Google Wear OSIn neuen Städten kann es leicht passieren, dass man sich verirrt. In solchen Situationen kommt Google Maps ins Spiel. Die App hält neben aktuellen Karten auch eine praktische Navigation parat. Zum Navigieren muss dann nicht mehr das Smartphone in der Hand gehalten werden, stattdessen reicht ein Blick auf die smarte Uhr am Handgelenk.

Zum Reisen: DB Navigator und Uber

Google Wear OS Damit es auch schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vorangeht, hat die Deutsche Bahn den DB Navigator auf die Smartwatch gebracht. Die App kann neben Abfahrten vom aktuellen Standort auch die geplante beziehungsweise abgespeicherte Reise anzeigen. Hierzu wird beispielsweise ein Zug in der Smartphone-App herausgesucht, als „aktuelle Reise“ abgespeichert und anschließend mit aktuellen Daten auf der Smartwatch angezeigt.

Google Wear OSSoll es hingegen mit dem Auto schnell von A nach B gehen, gibt es auch Uber für die smarte Uhr. In der App können wie am Smartphone Fahrten angefragt und gebucht werden. Auch der aktuelle Stand der Fahrt inklusive Ankunftszeit können direkt auf der Watch angezeigt werden – ohne dabei das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen.

Mobiles Bezahlen: Google Pay

Viele Smartwatches haben neben Bluetooth und WLAN auch einen NFC-Chip integriert, der zum mobilen Bezahlen genutzt werden kann. Wear OS bietet hierfür den hauseigenen Bezahldienst Google Pay an.

Der Bezahlvorgang verläuft dabei ähnlich zum Smartphone: Der Kassierer startet den Kartenbezahlvorgang, die Smartwatch wird gezückt, Google Pay gestartet und auf das Bezahl-Terminal gehalten. Wichtig ist hierfür nur die Einrichtung von Google Pay am Smartphone.

Chatten auf der Smartwatch: WhatsApp, Telegram und Facebook Messenger

Neben dem Aufzeichnen von Fitness-Aktivitäten dient eine Smartwatch primär zum Anzeigen von Benachrichtigungen wie eingehenden Chat-Nachrichten. Damit diese schnell gelesen, beantwortet oder stummgeschaltet werden können, werden Apps wie WhatsApp, Telegram und der Facebook Messenger auch für Wear OS unterstützt.

 

To-Dos notieren: Bring! Einkaufslisten und Google Notizen

Google Wear OSDamit am Ende des Einkaufs nichts im Einkaufswagen fehlt, gibt es die Einkaufslisten-App Bring!, die den Einkaufszettel auf der Smartwatch anzeigt. Hierfür werden erst alle wichtigen Einkäufe auf dem Smartphone zusammengetragen, anschließend wird die entsprechende Liste mit allen Punkten auf der Watch angezeigt.

Für eine schnelle Übersicht aller Notizen gibt es die App Google Notizen, die vorher als Google Keep bekannt war. Sie zeigt neben Notiz-Listen auch Erinnerungen an und kann neue Notizen direkt auf der Smartwatch hinzufügen.

Für zwischendurch: Infinity Loop

Google Wear OSDas Display einer Smartwatch ist nicht sonderlich groß, auf Spielspaß muss dabei jedoch nicht verzichtet werden. Mit Infinity Loop gibt es eins der wenigen Spiele, die auch auf der smarten Uhr spielbar sind. Die App ist ein einfaches Puzzle-Spiel und passt somit gut auf das kompakte Displayformat – also einfach mal ausprobieren!

Neue Uhren-Designs: Facer Watch Faces und WatchMaker Watch Faces

Oftmals bietet die Smartwatch eine Vielzahl an eigenen Ziffernblättern an, die jederzeit gewechselt und angepasst werden können. Mit Facer Watch Faces und WatchMaker Watch Faces stehen zwei Apps zur Verfügung, die noch weitere Looks zum Installieren anbieten. Neben einigen kostenlosen gibt es auch kostenpflichtige Watchfaces, darunter Designs von bekannten Filmen, Marken oder Sportherstellern – die Auswahl ist riesig.

Im 1&1 Blog haben wir noch weitere coole Apps für Wear OS zusammengestellt, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Tipp: So behalten Sie beim Wearable-Wechsel Ihre Daten.