Ausrangierte WLAN-Router müssen nicht zu Hause verstauben! Wir zeigen am Beispiel der FRITZ!Box, wie Sie Ihren alten WLAN-Router noch sinnvoll weiter verwenden können. So können Sie den Router in Verbindung mit einem neuen 1&1 Homeserver als Mesh-Repeater einsetzen und damit die Reichweite Ihres Heimnetzes steigern.

WLAN-Mesh: Mehr Reichweite und eine stabile Verbindung

Mesh-Repeater einrichtenDie alte FRITZ!Box wird per WLAN oder Netzwerkkabel ins Mesh-Netzwerk des 1&1 Homeservers mit Internetzugang (Mesh Master) eingebunden. Als Repeater baut der Router ein eigenes Funknetzwerk auf, über das sich WLAN-fähige Endgeräte mit dem Heimnetz verbinden können. Auf diese Weise vergrößern Sie mit geringem Aufwand die Reichweite Ihres Netzwerks. So lässt sich das Internet unter anderem auch ganz einfach im Garten nutzen. Das Mesh-WLAN arbeitet dabei intelligent im Hintergrund und gibt automatisch Endgeräte zwischen den Knotenpunkten weiter, ohne dass die Verbindung abbricht.

Schritt 1: WLAN-Router aktualisieren

Stellen Sie zuerst sicher, dass auf beiden Routern die aktuelle Firmware vorhanden ist und installieren Sie bei Bedarf die neuesten Updates. Auf den WLAN-Routern muss mindestens Fritz!OS 7 laufen, um alle Mesh-Funktionen nutzen zu können.

Schritt 2: Betriebsart des Routers festlegen

Prüfen Sie, ob der Hauptrouter bereits als Mesh Master eingerichtet ist. Die Betriebsart des WLAN-Routers können Sie in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche unter „Heimnetz -> Mesh -> Mesh-Einstellungen“ einsehen. Für den Zweitrouter legen Sie ebenfalls die Betriebsart fest, wählen jedoch unter den Mesh-Einstellungen die Option “Mesh Repeater” aus. Klicken Sie dann auf “Diese FRITZ!Box ist Netzwerkgerät (IP-Client) im Heimnetz […]”.

Schritt 3: Zweitrouter mit Mesh Master verbinden

Entscheiden Sie nun, ob Sie den Zweitrouter per LAN oder WLAN mit dem Hauptrouter/Mesh Master koppeln möchten. Wenn Sie “per LAN” auswählen, verbinden Sie den WAN- oder LAN-Anschluss des Zweitrouters über ein Netzwerkkabel mit einem LAN-Anschluss des Hauptrouters. Für eine Verbindung per WLAN melden Sie sich im Funknetz des Mesh Masters mit dem passenden WLAN-Netzwerkschlüssel an.

Schritt 4: Mesh-Repeater in Netzwerk einbinden

Im letzten Schritt müssen Sie den Mesh Repeater in das Mesh-Netzwerk einbinden. Dazu drücken Sie am Zweitrouter die Verbindungstaste so lange, bis die WLAN-LED blinkt. Machen Sie dann innerhalb von zwei Minuten das Gleiche beim Mesh Master, bis die Bestätigungs-LED aufleuchtet. Die Verbindungstaste trägt meistens die Bezeichnung WPS, es kann sich aber auch um die WLAN-Taste handeln. Danach sollte in der Mesh-Übersicht des Hauptrouters der Mesh Repeater auftauchen.

Bei der Einrichtung erhält der Mesh-Repeater automatisch alle relevanten Einstellungen, wie zum Beispiel den einheitlichen WLAN-Namen (SSID), das WLAN-Kennwort, Gastnetz und die WLAN-Zeitschaltung von dem verbundenen Mesh Master. Rufnummern können für den Mesh Repeater freigeschaltet werden, sodass Sie auch über dieses Netzwerk ein Telefon verwenden können.

Um über das Netz des Mesh Repeaters auch telefonieren zu können, schalten Sie in den Mesh-Einstellungen des Hauptrouters die Funktion “Telefonie im Mesh nutzen” für den Mesh Repeater frei.