Musik-Streaming: Die besten Anbieter im Vergleich

Spotify, TIDAL und Co.: Über Musik-Streaming-Plattformen haben Sie Zugriff auf mehrere Millionen Songs, die Sie jederzeit und überall abrufen können. Doch worin unterscheidet sich das Angebot der verschiedenen Dienste? Wer bietet den günstigsten Preis, den besten Sound, die größte Auswahl? Wir haben die besten Streaming-Anbieter verglichen.

Unbegrenzt Musik streamen für unter 10 Euro

Musik-Streaming über SpotifyFür einen Premium-Account zahlen Sie bei allen Anbietern eine monatliche Flatrate von knapp 10 Euro. Dafür können Sie Ihre Lieblingssongs unbegrenzt und werbefrei streamen, sowohl on- als auch offline. Viele Musikdienste locken zudem mit Studenten- und Familienrabatten. Absoluter Preisschlager ist Amazon Music Unlimited zumindest für Prime-Mitglieder. Die zahlen nämlich im Jahresabo lediglich 79 Euro, also umgerechnet etwa 6,58 Euro im Monat. Wer nur gelegentlich Musik hört und sich das Geld fürs Abo sparen möchte, der nutzt die Gratis-Angebote von Spotify und Deezer. Dann müssen Sie allerdings nicht nur Werbeunterbrechungen hinnehmen, sondern können auch nur online streamen. Wer unterwegs viel Musik hört, wird dabei schnell sein Datenvolumen los. Zudem ist auf dem Smartphone die Wiedergabe ausschließlich im Zufallsmodus möglich.

 

Tipp: Als 1&1 Kunde können Sie ab sofort TIDAL Premium 24 Monate lang kostenlos nutzen, wenn Sie eine 1&1 All-Net-Flat bestellen. Für einen Einmalpreis von 1 Euro erhalten Sie vollen Premiumzugriff auf die umfangreiche Musik- und Videodatenbank des Streaming-Dienstes.

Riesige Auswahl: Dienste bieten mehr als „nur” Musik

Die mit Abstand größte Auswahl an Musiktiteln bieten TIDAL (60 Millionen) und Deezer (56 Millionen). Andere Streaming-Services wie Spotify, Apple Music oder Amazon Music Unlimited kommen immerhin auf mehr als 50 Millionen verfügbare Songs. Doch längst bieten die Streaming-Services weitaus mehr als „nur” Musik. Hinzu kommen noch unzählige Podcasts, Hörbücher, Radiosender und Videos. Außerdem versuchen die Dienste, sich mit Spezial-Inhalten von der Konkurrenz abzuheben. TIDAL lockt beispielsweise mit exklusiven Alben und Hintergrundstorys zu Künstlern und Konzerten, während Deezer und Amazon Music Unlimited Bundesliga-Partien live übertragen. Aber auch die anderen Streaming-Anbieter investieren in Eigenproduktionen wie Podcasts oder Konzertmitschnitte, die allein auf diesen Kanälen gespielt werden.

Wer liefert den besten Sound?

Wenn Sie fürs Musik-Streaming Geld bezahlen, können Sie bei allen Anbietern eine gute Klangqualität erwarten. Während Apple Music und Amazon Music Unlimited eine Übertragung mit bis zu 256 kbit/s ermöglichen, können Sie bei Spotify, Deezer und TIDAL standardmäßig mit bis zu 320 kbit/s streamen. Das kommt zwar nicht an die Qualität von Schallplatten oder CDs heran, ist aber in der Regel vollkommen ausreichend. Denn mit durchschnittlicher Hardware werden Sie den qualitativen Unterschied kaum bemerken. Wer allerdings Wert auf den besten Sound legt und entsprechend hochwertige Audiosysteme besitzt, der kann für einen Aufpreis verlustfrei komprimierte Klänge (1411 kbit/s im FLAC-Format) über TIDAL oder Deezer streamen.

Gapless Playback: Lückenlose Wiedergabe

So richtig Spaß macht das Anhören von Alben und Playlists natürlich erst, wenn die Musik ohne Unterbrechung abgespielt wird. Leider ist es bei den meisten Streaming-Anbietern so, dass zwischen zwei aufeinanderfolgenden Songs eine kurze Pause entsteht. Eine lückenlose Wiedergabe beim Streamen ist mit der Funktion Gapless Playback möglich. Die wird bisher jedoch nur von Spotify und TIDAL angeboten.

Mit mehreren Geräten streamen

Musik-StreamingWas die Plattformunterstützung angeht, haben Spotify und Deezer die Nase vorne. Neben Smartphone, Tablet und PC werden auch viele Spielekonsolen, Wearables, Smart-TVs, Netzwerk-Lautsprecher und Entertainment Systeme fürs Auto unterstützt. Alle Musikdienste bieten zudem die Möglichkeit, mit mehreren Endgeräten parallel zu streamen (die genaue Anzahl ist vom Anbieter abhängig).

Sozial vernetzen: Gemeinsam hört sich’s schöner

Auch beim Musik-Streaming darf der Austausch mit der Community nicht fehlen. Insbesondere Spotify legt hier vor: So können Sie Ihre selbst erstellten Playlists mit Freunden teilen und gemeinsam bearbeiten. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Liste auch ganz öffentlich stellen. Im Gegenzug haben Sie die Möglichkeit, die Musiksammlungen von Lieblingskünstlern und Prominenten einzusehen. Auch Apple Music und Deezer bieten die Möglichkeit, sich direkt mit Freunden zu vernetzen.

Musik-Streaming: Die besten Anbieter im Überblick

Amazon Music Unlimited: Konkurrenzloser Preisschlager für Prime-Mitglieder mit einem abwechslungsreichen Angebot und Exklusiv-Inhalten wie kuratierten Playlists, Backstage-Content und Fußball-Live-Übertragungen.

Apple Music: Nutzerfreundlicher Streaming-Dienst für Apple-Fans, mit großer Musik- und Podcastauswahl, eigenem Radiosender, fertigen Playlists und ansprechenden Exklusiv-Inhalten.

Deezer: Spotify-Alternative mit riesiger Musik- und Podcastauswahl, exklusiven Inhalten wie Bundesliga-Übertragung und Live-EPs, eingeschränktem Gratis-Modus, optionaler HiFi-Qualität und breiter Plattformunterstützung.

Spotify: Solides Rundum-Paket mit vielseitiger Auswahl an Audioinhalten und Playlists, eingeschränktem Gratis-Modus, breiter Plattformunterstützung, guter Soundqualität inklusive Gapless-Playback, vielen Zusatzfunktionen und großem sozialen Netzwerk.

TIDAL: Der Streaming-Dienst für Genießer, mit bester Soundqualität inklusive Gapless-Playback, der größten Musik- und Videoauswahl und Fokus auf redaktionell erstellten Inhalten, exklusiven Alben und Künstler-Interviews.

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)