Google Pixel 4 XL könnte Gestensteuerung bieten

google pixel 4 xl

Google hat bereits ein offizielles Teaser-Bild zum Pixel 4 XL veröffentlicht. Seit der Veröffentlichung brodelt die Gerüchteküche, die als neueste Rezeptidee eine Gestensteuerung mittels eines Radar-Chips vermutet. Wir haben alle bisher bekannten Informationen zum Google Pixel 4 XL zusammengetragen.

Radar-Chip trackt Handbewegungen

Beim Design des Pixel 4 XL schlägt Google einen etwas anderen Weg als beim Pixel 3 XL ein. Die große Notch weicht einem etwas größeren Bildschirmrand oberhalb des Bildschirms, der alle wichtigen Sensoren zu beherbergen scheint. Dem bekannten Leaker OnLeaks ist ein Loch beim Google Pixel 4 XL aufgefallen, das im oberen rechten Bildschirmrand sitzt. Er vermutet, dass es sich dabei um eine Aussparung für den sogenannten Soli-Chip handelt. Dieser soll die Handbewegungen des Nutzers sehr präzise tracken können.

Pixel 4 Käufer wären somit in der Lage, ihr Smartphone mit Gesten zu steuern. Ein Anwendungsbeispiel wäre die Steuerung der Musikwiedergabe, wenn das Smartphone auf dem Tisch liegt. Die Wiedergabe könnte dann durch eine simple Handgeste pausiert werden. Es ist auch denkbar, durch eine Wischbewegung in der Luft zum nächsten Titel zu wechseln.

Alternativ könnte das Loch für True Tone-Sensoren handeln, die die Bildschirmfarbe in Abhängigkeit zum Umgebungslicht anpassen. Der Konkurrent Apple nutzt True Tone bereits seit längerem, um eine möglichst akkurate Farbwiedergabe bei verschiedenen Lichtbedingungen zu realisieren. Es wird zudem spekuliert, dass das Loch oberhalb des Bildschirms für einen 3D-Scanner verwendet wird.

Erstmals mit Multi-Kamera-Setup

Google hat bei seinen Pixel-Smartphones bisher auf eine einzelne Kamera gesetzt. Mit dieser gelingen qualitativ hochwertige Aufnahmen inklusive eines Bokeh-Effekts bei Porträtaufnahmen. Für die Hintergrundunschärfe setzen andere Hersteller in der Regel auf eine zusätzliche Kamera, zur Ermittlung von Tiefeninformationen.

Beim Pixel 4 XL scheint Google sich vom Prinzip der einzelnen Kamera zu verabschieden. Stattdessen soll das Smartphone über gleich drei Kamerasensoren verfügen. Die Hauptkamera wird voraussichtlich um einen Sensor für Ultraweitwinkelaufnahmen erweitert. Eine Zoom-Linse ist ebenfalls denkbar, zumindest lassen Informationen in der Google Kamera-App darauf schließen. Es soll außerdem ein anderer Farbraum Verwendung finden, wodurch Fotos lebhafter wirken dürften. Der YouTube-Kanal Unbox Therapy zeigte erst kürzlich sogenannte Mock-Up Modelle eines Google Pixel 4 und Pixel 4 XL aus Metall. Die Aufnahmen zeigen auf der Rückseite beider Modelle deutlich einen größeren quadratischen Kamerablock. Dies würde auch erstmals genug Platz für ein Multi-Kamera-Setup bieten. Das Google Pixel 4 XL und dessen kleinerer Ableger sollen im Oktober 2019 vorgestellt werden.

Quellen:

 

 

Kategorie: News
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)