Bereits im Rahmen des MWC 2019 hat der chinesische Smartphonehersteller das Flaggschiff ZTE Axon 10 Pro vorgestellt. Das große Interesse an dem Smartphone, welches es auch in einer 5G-Variante gibt, ist aber recht schnell wieder eingeschlafen. Nun ist das normale Modell auf dem deutschen Markt verfügbar und wir haben uns das Gerät und vor allem die Kamera genauer angeschaut.

Das ZTE Axon 10 Pro im Hands On

Rein optisch fügt sich das Gerät bestens in die aktuelle Smartphone-Landschaft ein: ein 6,4 Zoll großes Display mit abgerundeten Ecken, sehr wenig Rand und einer Regentropfennotch für die Frontkamera. Auf der Glasrückseite befindet sich die Dreifachkamera, um die es später noch ausführlich geht. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet und liegt gut in der Hand. Dank der mitgelieferten Hülle lässt sich gut kaschieren, dass die Kamera etwas heraussteht. Im Inneren gibt es einen Snapdragon 855 Prozessor mit 6 GB Ram und 128 GB internem Speicher. Dank dieser Hardware läuft das Smartphone sehr flüssig und eignet sich auch für anspruchsvollere Aufgaben. Der Akku ist mit 4000 mAh großzügig bemessen und kann induktiv geladen werden. Als Betriebssystem ist Android 9 in Kombination mit der Benutzeroberfläche Mifavor 9.1, welche dem reinen Android sehr ähnlich ist, installiert. Alles in allem bietet das ZTE Axon 10 Pro ein gutes Gesamtpaket mit sehr gutem Preis- Leistungsverhältnis.

Die Frontkamera beim Axon 10 Pro

Insgesamt verfügt das ZTE Axon 10 Pro über vier Kameras, eine auf der Vorder- und drei auf der Rückseite. Die Frontkamera löst mit 20 Megapixeln auf und liefert gute Selfies und bietet auch einen Bokeh-Effekt, wobei das Trennen von Vor- und Hintergrund nicht immer auf Anhieb perfekt funktioniert. Hier bieten andere Smartphones, die aber meist auch teurer sind, einen besseren Bokeh-Effekt. Neben dem Aufnehmen von Bildern und Videos ist die Frontkamera auch für die Gesichtserkennung zuständig, was sehr schnell und zuverlässig funktioniert. Jedoch sollte man hier zu bedenken geben, dass es sich hierbei eher um ein Komfortfeature als um ein Sicherheitsmerkmal handelt, da die Gesichtserkennung nur zweidimensional funktioniert.

Das ZTE Axon 10 Pro im Kameratest

Auf der Rückseite stehen einem drei Sensoren zur Verfügung: Der Hauptsensor (Weitwinkel) löst mit 48 Megapixeln bei einer Blende von f1.8 auf; zusätzlich gibt es noch einen Zoomsensor (dreifach optisch) mit 8 Megapixeln und einen Ultraweitwinkelsensor mit 20 Megapixeln. In der Standard-Einstellung löst das Smartphone mit 12 Megapixeln auf. So werden vier Pixel des Sensors zu einem zusammengefasst, was für kleinere aber auch lichtintensivere Bilder sorgen soll. Stellt man die Auflösung auf 48 Megapixel, steht der Zoom nicht mehr zur Verfügung. Die Kamera-App ist im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, da sie sich nicht so intuitiv anfühlt. Alles in allem sind aber alle wichtigen Funktionen und noch einige Spielereien enthalten. Bei Tageslicht sind die Aufnahmen sehr gut. Farben kommen gut zur Geltung und auch weiter entferne Objekte sind scharf. Dank des Zooms und des Weitwinkels hat man viele Möglichkeiten für die Aufnahmen.

Axon 10 Pro 3fach Zoom

Axon 10 Pro 3fach Zoom

Axon 10 Pro Weitwinkel

Axon 10 Pro Weitwinkel

Axon 10 Pro Ultraweitwinkel

Axon 10 Pro Ultraweitwinkel

 

Bokeh-Effekt

Bokeh-Effekt

Mit der Hauptkamera hat der Bokeh-Effekt hervorragend funktioniert. Das Smartphone erkennt leicht Objekte und stellt diese scharf und mit nur einem Tippen auf das Display lässt sich wechseln, ob der Hinter- oder der Vordergrund im Fokus stehen soll. Wählt man zusätzlich noch den Portrait-Modus, lässt sich während und nach dem Fotografieren noch leicht einstellen, wie stark der Bokeh-Effekt sein soll. In den Einstellungen der Kamera-App findet man wichtige Optionen wie die KI, ein Raster oder eine Wasserwaage, die einem zeigt, ob man die Kamera gerade hält.

KI beim Axon 10 Pro

KI beim Axon 10 Pro

Aktiviert man die KI, so setzt sie einzelne Motive noch besser in Szene, ohne dabei unnatürlich zu wirken. Die HDR-Funktion lässt sich leider nur so auswählen, dass sie bei Bedarf eingesetzt wird; darauf, wann das genau der Fall ist, hat man leider keinen Einfluss. Bei schwachem Licht stößt das ZTE Axon 10 Pro etwas an seine Grenzen: Zwar verfügt es über einen Nachtmodus, der aber leider aufgrund von fehlenden Stabilisatoren hinter denen der Konkurrenz zurückbleibt. Bei dämmrigem Licht macht der normale Modus sogar bessere Aufnahmen als der Nachtmodus. Die Bilder sind nicht verwackelt und noch etwas heller. So sind die Aufnahmen bei Dämmerung im normalen Modus ziemlich gut.

Testfotos ZTE Axon 10 Pro

ZTE Axon 10 Pro ZTE Axon 10 Pro
ZTE Axon 10 Pro ZTE Axon 10 Pro
ZTE Axon 10 Pro

 

Das ZTE Axon 10 Pro ist ein sehr gutes Smartphone mit einem hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis. Vor allem dank des Ultraweitwinkels und des dreifachen optischen Zooms macht es Spaß mit dem Smartphone zu fotografieren und die Ergebnisse sind sehr zufriedenstellend.