7 Tipps und Tricks zum Huawei Y7 2019

Das Huawei Y7 2019 ist ein Einsteiger-Smartphone aus dem Hause Huawei und der Nachfolger des Y7 2018. Einsteiger-Smartphone heißt bei Huawei aber keinesfalls, dass es sich um ein Gerät handelt, mit dem man kaum etwas machen kann. In diesem Beitrag haben wir die sieben besten Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen man das Huawei Y7 2019 optimal nutzen kann.

Speichererweiterung beim Huawei Y7

Ein Vorteil, den viele günstigere Smartphones gegenüber Flaggschiffen haben, ist die Möglichkeit der Speichererweiterung. Im Gegensatz zu teureren Smartphones verfügt das Huawei Y7 2019 über zwei SIM-Kartenslots und einen weiteren für eine Micro SD-Karte. So lässt sich der 32GB große interne Speicher, von dem nach der Einrichtung noch knapp 23 GB übrig bleiben, leicht erweitern. Und das auch, wenn man zwei SIM-Karten nutzen möchte. Bei vielen anderen Smartphones steht neben dem Nano SIM-Kartenslot noch ein Hybridslot zur Verfügung, in den man entweder eine zweite SIM-Karte oder eine Speicherkarte, im Falle von Hauwei sonst eine eigene NM-Karte einsetzen kann.

Erweiterte Einstellung für Kopfhörer

Da das Hauwei Y7 2019 auch über eine 3,5mm Klinkenbuchse verfügt, kann man mit dem Gerät auch ohne einen Adapter Musik über kabelgebundene Kopfhörer hören. Mit der Huawei Histen-Funktion lässt sich das beste Klangergebnis erzeigen. Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn Kopfhörer angeschlossen sind. In den Einstellungen im Menü „Töne“ ist der vorletzte Menüpunkt „Huawei Histen-Soundeffekte“. Hier lassen sich unter anderem der Sourroundsound oder Equalizer an viele verschiedene Headsettypen anpassen. Diese Funktion steht aber lediglich mit kabelgebundenen Headsets zur Verfügung.

Mehr Sicherheit für Daten dank App-Sperre und Dateisafe

Mit diesen Optionen lassen sich besonders sensible Daten wie Fotos, Dokumente oder der Zugriff auf bestimmte Apps wie beispielsweise Messenger oder Banking mit einer erneuten Eingabe einer PIN oder dem Fingerabdruck schützen. Zwar steht als Funktion zum Smartphone entsperren auch Gesichtserkennung zur Verfügung, diese Variante empfiehlt sich aber nicht, da das Huawei Y7 wie viele andere Smartphones über nur eine Frontkamera verfügt. Dadurch wird die Gesichtserkennung in 2D aufgenommen und könnte theoretisch mit einem Foto überlistet werden. In den Einstellungen unter „Sicherheit und Datenschutz“ befinden sich der Dateisafe und die App-Sperre. Bei der ersten Einrichtung wird nach einem vierstelligen Passwort sowie einer Sicherheitsfrage verlangt. Hat man diese zwei Merkmale eingegeben, hat man die Wahl den Fingerabdruck oder die Gesichtserkennung zu verknüpfen. Bei dem Dateisafe muss das Passwort sogar sechs Stellen haben. Bei der App-Sperre kann man nun auswählen, welche der auf dem Gerät installierten Apps erst nach Eingabe des Sicherheitsmerkmals gestartet werden sollen. Zu beachten ist allerdings, dass eine erneute Eingabe des Sicherheitsmerkmals erst wieder erforderlich ist, wenn das Smartphone einmal gesperrt wurde. Hat man den Dateisafe aktiviert, kann man nun manuell bestimmen, welche Daten erst nach der Eingabe angezeigt werden können.

Datenübertragung von einem anderen Gerät

Sollte man diese Funktion bei der Einrichtung des Smartphones versehentlich oder bewusst übersprungen haben, gibt es die Möglichkeit auch noch nachträglich Daten von Android oder iOS Geräten auf das Huawei Y7 zu übertragen. In den Einstellungen unter „System“ und „Datenübertragung“ kann ausgewählt werden, von welchem Gerät die Daten übertragen werden sollen. Die Verbindung kann dann mittels QR-Code, WLAN oder über die App Phone Clone hergestellt werden.

Navigation: Gestensteuerung und Balkennavigation

Klassisch funktioniert die Navigation bei Android-Geräten über die drei Buttons für „Zurück“, „Home“ und „Task Manager“ am unteren Bildschirmrand. Jedoch bietet das Huawei Y7 2019 noch drei weitere Möglichkeiten. In den Einstellungen unter „System“ und „Systemnavigation“ befindet sich das Menü dazu.

Gestensteuerung: Die beschriebenen drei Buttons fallen in diesem Fall weg. Mit einem Wischen von links nach rechts über den Bildschirm gelangt man zurück, zum Homescreen gelangt man, indem man mittig am unteren Bildschirmrand nach oben streicht. Den Taskmanager erreicht man ebenso, jedoch muss man den Finger einen kurzen Augenblick auf der Bildschirmmitte ruhen lassen. Die Google-Funktion erreicht man durch nach oben Wischen von den Bildschirmrändern aus.

Als nächste Option gibt es die Balkennavigation. Diese erinnert an Apple nach dem Wegfall des Homebuttons. Kurzes nach oben Wischen vom unteren Bildschirmrand macht den Balken sichtbar. Wischt man ihn zur Seite, öffnet der Taskmanager, zurück gelangt man indem man ihn kurz antippt und zum Startbildschirm gelangt man durch längeres Gedrückthalten. Der Google Assistent startet, wenn der Button nach oben geschoben wird.

Entscheidet man sich doch klassisch für die drei Tasten, so gibt es noch die Möglichkeit sie beliebig anzuordnen und eine Vierte hinzuzufügen, mit der man die Benachrichtigungsleiste nach unten ziehen kann. Zusätzlich gibt es noch den NaviDot, der überall positioniert werden kann. Tippt man ihn an, geht es einen Schritt zurück. Hält man ihn länger gedrückt, geht es zum Startbildschirm und drückt man ihn länger und zieht ihn zur Seite, so öffnet der Taskmanager.

Schnellzugriff bei gesperrtem Bildschirm

Ein praktischer Trick ist der Schnellzugriff für bestimmte Anwendungen bei gesperrtem Bildschirm. Mit einem Druck auf den Power-Button gelangt man zum Sperrbildschirm. Wer nur schnell beispielsweise ein Foto machen oder die Taschenlampe nutzen möchte, braucht das Smartphone nicht extra zu entsperren und die App starten. Die Kamera startet direkt wenn man vom rechten unteren Eck nach oben wischt. Jetzt steht einem die Kamera in vollem Umfang zur Verfügung. Ebenfalls kann man durch ein wischen von der Mitte ganz unten am Bildschirm nach oben schnell die Taschenlampe und den QR-Code Scanner aktivieren oder ein Sprachmemo aufnehmen, einen Timer stellen oder den Taschenrechner nutzen.

WLAN-Zugriff dank QR-Codes

Mit Huawei Geräten lässt sich der Zugang zu einem WLAN-Netzwerk ganz einfach über einen QR-Code teilen. Hat man Gäste zu Besuch, denen man das Heimnetz zu Verfügung stellen, aber das Passwort nicht mitteilen möchte, kann man mit einem Klick in den Einstellungen unter WLAN auf das Netzwerk, mit dem man gerade verbunden ist, einen QR-Code generieren, über den andere Personen ganz einfach Zugang zum Netzwerk erhalten. Alle aktuellen Huawei Geräte verfügen über einen QR-Code Scanner. Scannt man den WLAN-Code, so ist man direkt verbunden. Für Smartphones, die von Haus aus keinen QR-Code Scanner an Board haben, kann man diesen einfach aus dem Playstore herunterladen.

Slide-Effekte

Für alle Liebhaber von Animationen gibt es von Huawei auch hier ein gutes Feature. Drückt man lange auf dem Homescreen, kann man in dem angezeigten Menü die Übergangsanimationen auswählen, die angezeigt werden, wenn man zwischen den einzelnen Screens hin und her wischt. Zur Verfügung stehen vier verschiedene Animationen.

1&1 Frühlings-Special

Das neue 1&1 Frühlings-Special beinhaltet für Einsteiger eine 1&1 All-Net-Flat LTE mit 1 GB Highspeed-Datenvolumen (ab 6,99 Euro monatlich) und für Vielsurfer gibt es die 1&1 All-Net Flat LTE mit 5 GB Highspeed-Datenvolumen (ab 19,99 Euro monatlich). Dazu gibt es jeweils wahlweise das Huawei Y7 2019 oder das Huawei Mate20 lite für 0 Euro Einmalzahlung.

  • avatar
0 Kommentare0