OnePlus 7 (Pro) offiziell vorgestellt

Auf einer offiziellen Pressekonferenz hat OnePlus soeben seine neueste Smartphone-Generation vorgestellt. Neben dem OnePlus 7 wird es auch eine Pro-Variante geben, zudem hat das chinesische Startup auch eine 5G-Variante gezeigt. Welche Ausstattung und Features die Modelle mit sich bringen, haben wir hier zusammengefasst.

Die drei Modelle unterscheiden sich primär in der Größe und einigen Ausstattungsmerkmalen. Der größte Unterschied liegt aber wohl beim Display. Das OnePlus 7 setzt auf ein 6,41 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln (FHD+). Es kommt im 19,5:9-Format daher und bietet eine „Dewdrop“-Notch am oberen Displayrand.

Neuartiges Fluid AMOLED-Display mit 90 Hz! OnePlus 7

Das OnePlus 7 Pro besitzt dagegen ein neuartiges „Fluid“ AMOLED-Display, das mit 3.120 x 1.440 Pixeln (QHD+) auflöst. Es ist an den Seiten abgerundet und besitzt keine Notch. Dadurch erreicht OnePlus eine Screen-to-Body-Ratio von ca. 89%.

Das Highlight ist allerdings die erhöhte Bildwiederholfrequenz von 90 Hz statt 60 Hz, die eine flüssigere Darstellung ermöglicht. Das zeigt sich vor allem beim Scrollen oder bei Spielen. Das Display ist HDR10+ zertifiziert und kann zudem auf eine Helligkeit von bis zu ca. 1 Nits heruntergeregelt werden.

Der Snapdragon 855 Prozessor sorgt für ordentlich Leistung!

Im Inneren setzen beide Modelle auf einen Qualcomm Snapdragon 855 Prozessor, der über acht Kerne verfügt und mit bis zu 2,84 GHz taktet. Dazu gesellt sich eine Adreno 640 Grafikeinheit für flüssige Games. Gekühlt wird die Hardware übrigens von einer „Liquid“-Kühlung, mehr Details dazu gibt es leider noch nicht.

In punkto Arbeitsspeicher gibt es das OnePlus 7 mit 6 GB oder 8 GB, das Pro-Modell bietet darüber hinaus sogar noch 12 GB RAM. Der interne Speicher ist entweder mit 128 GB oder 256 GB erhältlich. Sehr spannend: es wird erstmals auf den neuen UFS 3.0 Speicher gesetzt, der deutlich schneller als die Vorgängergeneration sein soll.

Damit die Leistung der Hardware auch effizient genutzt werden kann, gibt es die neue Funktion „RAM Boost“. Wird beispielsweise eine App zum gleichen Zeitpunkt immer wieder genutzt, wird das vom System vermerkt und die App beim Einschalten des Smartphones wieder in den Arbeitsspeicher geladen. Dadurch ist die App schneller verfügbar und hat nur kurze Ladezeiten.

Neu mit an Bord: ein 48 Megapixel Hauptsensor!

OnePlus hat auch die Kamera verbessert und setzt nun auf einen Hauptsensor, der über 48 Megapixel verfügt und mit einer f/1.7 Blende daherkommt. Dazu gibt es eine optische sowie elektrische Bildstabilisierung (OIS + EIS). Als zweiten Sensor bekommt das OnePlus 7 eine 5 MP starke Kamera mit f/2.4 Blende für Tiefeninformationen und bessere Portrait-Aufnahmen. Auf der Front sitzt eine 16 MP Kamera mit f/2.0 Blende.

Das Pro-Modell bekommt sogar eine Triple-Kamera!

Das OnePlus 7 Pro setzt auf den gleichen Hauptsensor mit 48 Megapixeln, bekommt allerdings eine bessere Linse mit f/1.6 Blende. Dazu kommen ein 16 MP Sensor mit f/2.2 Blende und Ultraweitwinkellinse (117° Sichtfeld) sowie ein 8 MP Sensor mit f/2.4 Blende und 3-fach optischem Zoom.

Der Autofokus basiert auf einem Hybrid-Setup, das aus einem PDAF und einem Laser-Fokus besteht. Mit dabei ist außerdem ein neuer Algorithmus, der mit „HDR+“ und „Super Resolution“ für scharfe und helle Aufnahmen sorgen soll. Auch den Nachtmodus hat OnePlus überarbeitet, Bilder sollen nun nochmal schneller aufgenommen werden können.

Das Highlight: die ausfahrbare Frontkamera OnePlus 7 Pro

Die Frontkamera des OnePlus 7 Pro versteckt sich auf der Gehäuse-Oberseite und fährt bei Bedarf aus. Das Design ist nicht neu und wurde beispielsweise beim Vivo Nex S eingesetzt, allerdings kann OnePlus erst dadurch das nahezu randlose Display ermöglichen. Die Kamera besitzt einen 16 MP Sensor mit f/2.0 Blende und wird von Saphirglas geschützt. Sie fährt laut OnePlus in 0,35 sek aus und ist auch für die Gesichtserkennung geeignet.

Sehr sinnvoll ist ein kleines Sicherheitsfeature: Fällt das Smartphone aus der Hand, während die Kamera ausgefahren ist, so fährt die Einheit sofort ein und vermeidet eventuelle Schäden am Mechanismus. OnePlus gibt übrigens eine Lebensdauer von mindestens 300.000 Mal Ein- und Ausfahren an.

Weitere Features: WarpCharge 30W und neuer Vibrationsmotor

Der fest verbaute Akku bietet 3.700 mAh beim OnePlus 7 und 4.000 mAh beim Pro-Modell. Geladen wird mit WarpCharge und bis zu 30 Watt, das Pro-Modell braucht beispielsweise 20 Minuten um 50% zu laden. Kabelloses Aufladen ist leider nicht möglich.

Der Fingerabdrucksensor ist, wie schon beim OnePlus 6T, wieder unter dem Display integriert. Laut OnePlus wurde jedoch der Sensor und damit die abgedeckte Fläche vergrößert. Darüber hinaus ist ein neuer Vibrationsmotor im Smartphone integriert, der deutlich präzisere und angenehmere Vibrationen bieten soll.

Eine offizielle IP-Zertifizierung (zum Beispiel IP67) haben beide Modelle nicht. Allerdings spricht OnePlus von einem wasserdichten Gehäuse inklusive der wichtigen Abdichtungen im Inneren. Für guten Sound sorgt ein Lautsprecher auf der Unterseite, der zusammen mit dem schmalen Speaker über dem Display und Dolby Atmos für einen hochwertigen Stereo-Sound sorgen soll.

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)