Entwicklerkonferenz: Google I/O 2019 Keynote Highlights

Vom 7. bis 9. Mai 2019 fand Googles Entwicklerkonferenz (I/O) im Shoreline Amphitheater in Mountain View Kalifornien statt. Die Veranstaltung richtet sich an Entwickler und bietet neben Präsentationen auch Workshops, die die Inhalte vertiefen. Deshalb sind die knapp 5000 Tickets meist innerhalb weniger Stunden ausverkauft. In diesem Beitrag gibt es die Highlights der ersten Präsentation, welche für Anwender die interessanteste ist.

Die wichtigsten Themen in diesem Jahr waren die Vorstellung des neuen mobilen Betriebssystems Android 10 Q, welches (noch) keinen Spitznamen einer Süßspeise hat wie seine Android-Vorgänger. Außerdem ging es um die Themen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen sowie der Vorstellung einiger Hardware wie den neuen Google Pixel 3a Smartphones und eines neuen Homescreens.

Android 10 Q

Das neue Betriebssystem Android 10 Q wird wohl im dritten Quartal 2019 final für alle Smartphones mit nativem Android wie die Pixel Phones ausgerollt. Die dritte Beta steht seit Anfang  Mai für Tester zur Verfügung. Das neue Betriebssystem ist nicht mehr nur für herkömmliche Smartphones, sondern auch speziell für faltbare Smartphones konzipiert. Hier steht das Wechseln zwischen den Bildschirmen und die erweiterten Multitaskingfunktionen für die großen Displays, welche über das parallele Nutzen von zwei Apps hinausgeht, im Vordergrund. Alle weiteren Neuerungen sind für alle Smartphones nutzbar, wie die Nutzung von 5G-Netzwerken. Des Weiteren wurde der lang ersehnte „Dark Mode“ nun in das Betriebssystem integriert und soll für eine angenehmere Nutzung im Dunkeln und einen geringeren Akkuverbrauch bei OLED Displays sorgen. Der Google Assistant wurde schlanker gemacht und findet nun auf dem Gerät und nicht wie bisher im Netz statt. Generell hat Google viele Prozesse wie das maschinelle Lernen auf die Geräte verlagert, was vor allem Nutzern, die auf die Sicherheit ihrer Daten bedacht sind, freuen wird.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Auf diesen Themen lag der Fokus der Google I/O 2019 Keynote. Wie bereits im oberen Abschnitt erwähnt, hat Google es geschafft, die vom Google Assistant benötigte Datenmenge von 100 auf 0,5 GB zu senken, womit er auch ohne Internetverbindung zur Verfügung steht. Damit eine Spracheingabe als Befehl erkannt wird, ist das Sagen von „OK Google“ nur noch beim ersten Mal notwendig. Danach ist es dem Assistant möglich zwischen Befehlen und Eingaben zu unterscheiden. Bei einer E-Mail zum Beispiel weiß der Assistant, was Inhalt der Mail ist und was Befehle, wie das Ausfüllen des Betreffs, des Empfängers oder das Absenden der Mail sind. Anwendungen wie Echtzeitübersetzungen sind nun ebenfalls ohne eine Verbindung zum Internet möglich. Gerade im Bereich Verknüpfung von Kamera und Google Suche gibt es einige Neuerungen. So ist es möglich Suchergebnisse wie beispielsweise ein Möbelstück mittels AI-Animation direkt ohne eine weitere App in das heimische Wohnzimmer zu projizieren. Dank den verbesserten Funktionen von Google Lens ist es aber jetzt noch einfacher die Kamera als Eingabeinstrument für die Suche zu nutzen. Die Objekt- und Schrifterkennung ist noch ausgefeilter und zuverlässiger geworden. Erfasst man eine Speisekarte mit Google Lens, werden einem die beliebtesten Gerichte markiert und mit einem Klick darauf werden einem sofort Fotos und Rezensionen angezeigt. Außerdem können Hinweis- und Warnschilder jetzt nicht mehr nur übersetzt, sondern auch vorgelesen werden. Die Technik von Google Duplex, welche bei der letzten I/O für viel Aufsehen sorgte, als der Google Assistant auf einen einfachen Befehl einen Restauranttisch reservierte wurde weiter ausgebaut. So soll es in Zukunft möglich sein, dass auch komplexe Vorgänge wie die Reservierung eines Mietwagens möglich sind. Letztendlich kann Google Texte in jeder Sprache vorlesen, was auch für Menschen, die nicht lesen können, von Vorteil sein kann. Das verkürzt die Zeit zwischen Befehl und Ausführung immens. Ebenso hat Google eindrucksvoll gezeigt wie KI und maschinelles Lernen eine Hilfe im Leben für Menschen mit Behinderungen sein kann. Zu diesem Thema erscheint in den nächsten Tagen ein ausführlicher Beitrag.

Google Pixel 3a und 3aXL

Eine Sensation war hier nicht mehr zu erwarten, da nahezu alle Informationen über die neuen Pixel Smartphones 3a und 3aXL bereits im Vorfeld bekannt wurden. Mit diesen zwei Smartphones hat Google zwei günstiere Geräte vorgestellt, die vor allem in Sachen Kamera in dieser Preisklasse hervorragend sind. In Puncto Design sind die Mittelklassemodelle den Flaggschiffen sehr ähnlich; auch die Displays sind hervorragend. Außerdem hat Google einen neuen Homescreen, den Nest Hub Max vorgestellt, welcher vorerst nur in Amerika, England und Australien verfügbar sein wird. Der neue Homescreen verfügt im Gegensatz zu seinem Vorgänger über eine Kamera.

Hier gibt’s das ideo zur Google I/O 2019 Keynote:

Bild: Google

Quellen:

https://blog.google/outreach-initiatives/accessibility/impaired-speech-recognition/

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)