iPhone XE könnte die Nachfolge des iPhone SE antreten

Smartphones werden immer größer, doch nicht jedem Nutzer sagt dieser Trend zu. Apple soll daher mit dem iPhone XE an einem Nachfolger des kompakten iPhone SE arbeiten. Lesen Sie in diesem Beitrag, was bereits zum womöglich kompaktesten und günstigsten iPhone bekannt ist.

Kompakter und günstiger als das iPhone XR

Aktuell günstigstes Apple iPhone: iPhone XR

Smartphone-Bildschirme wachsen stetig, inzwischen sind Diagonalen von mindestens 6 Zoll zum Standard bei den Top-Geräten geworden. Beim Galaxy S10 und Huawei P30 sind es jeweils 6,1 Zoll. Bei Apple sieht es ähnlich aus, wo das günstigste Modell in Form des iPhone XR ebenfalls eine Bilddiagonale von 6,1 Zoll aufweist.

Apple soll daher bereits am Nachfolger des iPhone SE arbeiten, um ein preiswerteres und kompakteres Smartphone anbieten zu können. Nach jetzigem Wissensstand wird sich dieses in die X-Serie eingliedern und auf den Namen iPhone XE hören. Der Bildschirm soll von 4 Zoll (iPhone SE) auf 4,8 Zoll anwachsen. Da die Bildschirme heutzutage kaum noch einen Bildschirmrahmen besitzen, könnte das kompakte iPhone ähnliche Abmessungen wie der Vorgänger besitzen und wäre trotz größeren Bildschirms äußerst kompakt.

Apple iPhone XE

Technisch soll das iPhone XE stark am iPhone XR angelehnt sein. Die Kamera käme dementsprechend mit einer einzigen Linse aus und würde mit 12 Megapixeln auflösen. Der A12 Bionic Prozessor soll ebenfalls der aktuellen Baureihe entstammen, wodurch das kompakteste iPhone so schnell wie die größeren Modelle wäre.

Es wird vermutet, dass das iPhone XE ein OLED-Panel erhalten könnte, das eine bessere Bildqualität als LC-Displays bietet. OLED-Bildschirme sind aktuell jedoch dem iPhone XS und XS Max vorbehalten, dass iPhone XR muss mit einem LC-Display auskommen. Daher ist es fraglich, ob Apple dem günstigsten Modell tatsächlich einen besseren Bildschirm als dem teureren XR spendiert.

Quellen

https://www.inside-handy.de/news/neuauflage-des-iphone-se-apple-soll-klassiker-zum-iphone-xe-machen

 

0 Kommentare0