Huawei hat das neue P30 Pro erst vor kurzem in Paris vorgestellt, erhältlich ist das Modell dann ab dem 05. April. Damit der Start mit dem neuen Smartphone direkt nach der Einrichtung schon spannend wird, haben wir die 10 besten Tipps & Tricks mit dem Huawei P30 Pro für Sie zusammengefasst!

1. Display-Farbe und Blaulichtfilter

Displays mit einem OLED-Panel bieten nicht nur einen hohen Kontrast, auch die Farben sind meist etwas gesättigter – das gefällt nicht immer Jedem. In den Einstellungen unter „Anzeige“ -> Augen schonen und Farbe“ stehen dem Nutzer hierfür einige Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Display macht auf den ersten Blick einen sehr gelungenen Eindruck, allerdings ist der Geschmack von Person zu Person unterschiedlich. Damit Farben und Farbtemperatur dem eigenen Geschmack entsprechen, kann der Nutzer zwischen den Bildschirmmodi „Normal“ und Lebhaft“ auswählen. Die Farbtemperatur kann entweder auf „Standard“, „Warm“ oder „Kalt gesetzt werden. Darüber hinaus steht ein Farbspektrum zur Verfügung, mit dem der Nutzer die Farbtemperatur manuell einstellen kann.

Des Weiteren gibt es einen Blaulichtfilter, der unter „Augen schonen“ zu finden ist. Dieser filtert die blauen Farbtöne des Displays heraus und stellt die Bildschirmfarbe deutlich wärmer ein. Besonders bei schlechten Lichtverhältnissen oder in der Dunkelheit ist der Modus zu empfehlen, da das blaue Farbspektrum störend auf das menschliche Auge einwirken kann. Der Nutzer kann den Modus entweder manuell aktivieren oder für einen bestimmten Zeitraum einplanen.

Tipp: Bei Bestellung eines Huawei P30 oder P30 Pro bis zum 8. Mai erhalten Sie jetzt einen Sonos One WLAN- Lautsprecher im Wert von 229 Euro gratis dazu. Der sprachgesteuerte Lautsprecher verbindet sich über WLAN ins Home Sound System. Die Steuerung vom Sonos One Lautsprecher ist mit Ihrer Stimme über Amazon Alexa, mit der Sonos One App, mit AirPlay oder mit einer App Ihres Lieblingsmusikdienstes möglich. Der Sonos One Lautsprecher ist kompakt und feuchtigkeitsbeständig und kann so auch im Badezimmer oder auf der Terrasse verwendet werden.

2. Gestensteuerung

Gegenüber seinem Vorgänger ist das Display beim Huawei P30 Pro um ein kleines Stück angewachsen und bietet nun eine Diagonale von 6,47 Zoll. Damit das System trotz großem Display noch einfach bedient werden kann, hat Huawei passend zu Android 9 Pie eine Gestensteuerung integriert. Die Navigation bietet drei wichtige Gesten, mit denen das System gesteuert wird. Ein „Swipe“ von unten nach oben führt zum Startbildschirm, wird der Finger währenddessen auf der Bildschirmmitte gehalten, öffnet sich die Multitasking-Ansicht mit den zuletzt geöffneten Apps. Zurück gelangt der Nutzer durch einen „Swipe“ von der Seite zur Mitte, dabei ist es egal ob von links oder von rechts.

Zusätzlich steht eine Geste zur Aktivierung des Google Assistant zur Verfügung, diese muss jedoch manuell vom Nutzer aktiviert werden. Die Gestensteuerung wird unter „System“ -> „Systemnavigation“ aktiviert, der Nutzer kann jedoch immer wieder zur üblichen Steuerung mit „On Screen“-Buttons zurückkehren.

3. Dark Mode 

Huawei setzt beim neuen P30 Pro auf ein OLED-Display, das mit knackigen Farben und einem hohen Kontrastverhältnis daherkommt. Zudem bieten OLED-Panel einen besonders starken Schwarzwert, der sich wiederum perfekt für einen „Dark Mode“ eignet. Oberflächen der System-Apps, wie beispielsweise der Einstellungen, werden dann dunkler dargestellt.

Zudem schont das dunkle Farbschema den Akku, da das Display bei dunklen Farben weniger Energie aufbringen muss als es bei hellen Farben der Fall ist. Aktiviert wird der „Dark Mode“ unter „Akku“ -> „Oberflächenfarben dunkler einstellen“.

4. Always On Display

Ebenfalls energiesparend kann das AlwaysOn-Display sein, das im Standby die Uhrzeit, das Datum sowie den Akku-Status und eingehende Benachrichtigungen anzeigt. Der Nutzer muss das Gerät so nicht erst aufwecken, um die neusten Benachrichtigungen oder die Uhrzeit nachzusehen. Durch das OLED-Display ist das AlwaysOn-Display zudem nicht sehr energiehungrig und verbraucht nur wenig Akku. Aktiviert wird „Anzeige stets aktiv“ im Menü „Startbildschirm & Hintergrund“, der Nutzer kann dort zudem entscheiden, ob das Feature ganztägig oder nur zu bestimmten Zeiten aktiv ist.

5. Nacht-Modus

Huawei würde sagen: „Das P steht für Photography!“ – und das lässt sich mit der neuen Quad-Kamera durchaus vereinen, denn das Huawei P30 Pro kommt gleich mit vier Sensoren daher. Neben einem 40 Megapixel starken Hauptsensor verbaut Huawei noch eine Ultraweitwinkel-Linse und einen 5-fach optischen Zoom. Für Porträtaufnahmen ist als vierter Sensor die ToF-Kamera („Time of Flight“) mit an Bord. Ein großes Feature von Huawei ist jedoch der Nachtmodus, der für besonders spektakuläre Bilder sorgen kann.

Schon im Automatik-Modus bieten die Bilder eine ausgesprochen gute Helligkeit, bei dunklen Lichtverhältnissen sollte jedoch definitiv der Nacht-Modus ausgewählt werden. Hierbei stabilisiert die Kamera das Bild und lässt die Sensoren für einige Sensoren belichten. Am Ende kommt dann ein unfassbar helles Ergebnis heraus, das oftmals für ein Staunen sorgt. Zu finden ist der Nacht-Modus in der Kamera-App in der Modi-Leiste links vom Modus „Porträt“.

6. RAW-Fotos

Noch ein Stück spannender wird es mit RAW-Fotos, die das Huawei P30 Pro ebenfalls knipsen kann. Das RAW-Format ist besonders für Foto-Enthusiasten und Hobby-Fotografen sehr interessant, da solche Bilder viel mehr Details abspeichern können. Die Bild-Datei wird dann zwar deutlich größer, hat aber mehr Bearbeitungs-Potenzial zu bieten, als es beispielsweise das JPEG-Format kann.

RAW-Fotos können dafür jedoch nicht von jeder App oder jedem Programm geöffnet werden, hierfür gibt es spezielle Bearbeitungs-Tools. Aktiviert wird das Knipsen mit RAW über die Einstellungen der Kamera-App unter „Auflösung“ -> „Foto-Format“, anschließend muss der Nutzer zum Pro-Modus wechseln, denn nur dort nimmt die Kamera im RAW-Format auf.

 

7. App-Drawer

Das neue Huawei P30 Pro setzt zwar auf Android 9 Pie, wird aber auch mit der Benutzeroberfläche EMUI 9.1 ausgeliefert. Huawei hat sich beim Design sehr an Apple iOS orientiert, weswegen alle installierten Apps zunächst auf dem Startbildschirm platziert werden. Als Android-Nutzer ist man jedoch den App-Drawer gewöhnt, der alle Apps in einem separierten Menü anzeigt. Unter „Startbildschirm & Hintergrund“ -> „Startbildschirmstil“ kann der Nutzer zwischen dem Standard-Modus und dem Drawer wählen. Anschließend braucht das System einen kurzen Moment, um die Apps zu verschieben.

8. App-Twin mit Dual-SIM 

Wie auch einige Vorgänger-Modelle ist das Huawei P30 Pro für Dual-SIM bereit und kann somit gleich zwei SIM-Karten aufnehmen. Zwei Rufnummern können jedoch bei einigen Apps zu Komplikationen führen, weswegen es das Feature „App-Twin“ gibt. Der Nutzer kann so beispielsweise zwei WhatsApp-Accounts auf einem Smartphone nutzen. Möglich wird das durch ein „Klonen“ der App, die eine zweite Instanz zur originalen Installation hinterlegt. Unterstützt wird dafür beispielsweise WhatsApp, Facebook, der Facebook Messenger oder auch Snapchat. Die passende Einstellung findet sich unter „Apps“ -> „App-Twin“, allerdings muss zum Aktivieren erst die passende App installiert sein.

9. Digital Balance

Eine große Neuheit, die mit Android 9 Pie ihren Einzug erhalten hat, ist die digitale Selbstkontrolle „Digital Balance“. Dem Nutzer sollen damit Statistiken zur App-Nutzung oder Bildschirmzeit zur Verfügung gestellt werden, um das Smartphone kontrollierter und sinnvoller zu nutzen. Neben einer täglichen Übersicht gibt es auch eine Wochen-Zusammenfassung, darüber hinaus kann der Nutzer App-Limits setzen und die Schlafenszeit hinterlegen. Für eine noch striktere Nutzung gibt es die Bildschirmzeitverwaltung, die eine maximal zulässige Nutzungsdauer pro Tag aktivieren kann.

10. Verstecken der Notch

Das Display wächst und die Notch wird immer kleiner, dieser Trend setzt sich auch beim Huawei P30 Pro fort. Gegenüber dem Huawei P20 Pro konnte der chinesische Hersteller den Display-Einschnitt deutlich verkleinern. Wem die neue „Dewdrop“ jedoch ein Dorn im Auge ist, kann die Notch auch ganz einfach verstecken lassen, möglich ist das unter „Anzeige“ -> „Weitere Anzeigeeinstellungen“ -> „Notch“. Anschließend wird der Bereich seitlich der Notch schwarz hinterlegt, wodurch der Einschnitt nicht mehr so stark ins Auge fällt.

Weiter Infos zum P30 Pro gibt’s auch hier im Video: