FritzBox Geburtstag: 15 Jahre AVM FritzBox

AVM dürfte den meisten Lesern durch die FritzBox-Router bekannt sein: In Deutschland hält die Produktreihe unter den Routern eine führende Stellung. Am 18. März 2004 – vor genau 15 Jahren – wurde auf der Cebit in Hannover die erste FritzBox vorgestellt. Seitdem präsentiert AVM regelmäßig neue FritzBox-Modelle. Bei den von 1&1 angebotenen 1&1 HomeServern handelt es sich ebenfalls um die beliebten AVM FritzBoxen. Auf diesem Wege einen Herzlichen Glückwunsch an unsere Hardware-Partner nach Berlin. Passend zum Jubiläum werfen einen kurzen Blick auf die Historie der FritzBox.

FritzBox Geburtstag: Wie vor 15 Jahren alles begann

Vor der ersten FritzBox war AVM vor allem durch seine Fritzcard getauften ISDN-Karten bekannt. 2004 erschien dann die erste FritzBox, die wie die heutigen Modelle eine Kombination aus DSL-Modem mit integriertem Router darstellte. Damals hieß das erste Modell einfach nur FritzBox. Mit ihr konnten bis zu 8 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream und 1 Mbit/s im Upstream erreicht werden. Die FritzBox war außerdem mit zwei LAN-Anschlüssen sowie mit einen USB-Anschluss ausgestattet. Im selben Jahr folgten mit der FritzBox Fon und FritzBox SL WLAN zwei weitere Modelle.

2009: Beginn der VDSL-Ära

Im Jahr 2009 erschien die FritzBox 7390 für VDSL-Anschlüsse, die bereits für VDSL-Vectoring geeignet war. 2010 kam das erste Modell für Kabelanschlüsse auf den Markt. 2018 veröffentlichte AVM die FritzBox 6591 Cable, die Datenraten von bis zu 1 Gbit/s (1.000 Mbit/s) im Kabelnetz erlaubt. Das aktuelle DSL-Modell hört auf den Namen FritzBox 7590 und wurde 2017 eingeführt. Mit diesem Modell wird Supervectoring mit bis zu 250 Mbit/s unterstützt – eine Technologie, die zum Erscheinungsdatum noch gar nicht in den Netzen verfügbar war. In den 1&1-Tarifen ist die FritzBox 7590 übrigens in Form des HomeServer Speed+ erhältlich.

Tipp: Hier finden Sie einen Vergleich der 1&1 HomeServer mit Tipps, welcher WLAN-Router sich für wen eignet.

Router und Smart Home-Zentrale in einem

Aktuelle Modelle: 1&1 HomeServer (FritzBox 7520), 1&1 HomeServer+ (FritzBox 7530) und 1&1 HomeServer Speed+ (FritzBox 7590)

AVM bietet inzwischen zahlreiche Modelle für Anschlusstechniken wie DSL, Kabel, Glasfaser und LTE an. Das FritzOS Betriebssystem wird regelmäßig aktualisiert, wovon auch 1&1 Kunden aufgrund unserer Partnerschaft mit AVM direkt profitieren. So sind die Produkte auf dem neuesten Stand und werden stetig weiterentwickelt. Heutzutage können die FritzBox-Router deutlich mehr als eine Verbindung zum Internet aufzubauen. Sie lassen sich als Smart-Home-Zentrale nutzen und bauen mit anderen Fritz-Produkten ein Mesh-WLAN auf, um eine bestmögliche WLAN-Abdeckung innerhalb der eigenen vier Wände zu ermöglichen. Eine integrierte Telefonanlage und DECT-Basis für Telefonie machen zusätzliche Geräte wie sie früher vonnöten waren obsolet. Weitere Tipps zum 1&1 HomeServer+ (FritzBox 7530) und Speed+ (FritzBox 7590) finden Sie auch bereits im 1&1 Blog.

1&1 WLAN-Versprechen

Sie haben Schwierigkeiten Ihr DSL einzurichten und Ihren Router sowie weitere Geräte ins Heimnetzwerk einzubinden? Wir geben Ihnen das Versprechen, Sie beim Einrichten Ihres WLANs zu untersützen sowie geben gerne Tipps, wie Sie Ihr WLAN noch optimieren können. Sie erreichen unsere WLAN-Experten über die gewohnten Kontaktkanäle.

Quelle und Bild:

https://avm.de/presse/presseinformationen/2019/03/avm-feiert-15-jahre-fritzbox/

 

 

 

 

0 Kommentare0