Apples Augmented Reality-Brille könnte nächstes Jahr erscheinen

Apple arbeitet womöglich an einer eigenen Augmented Reality-Brille. Diese lässt den Nutzer die reale Welt betrachten und reichert diese mit virtuellen Objekten an. In diesem Beitrag haben wir zusammengefasst, was bereits zu der Brille bekannt ist.

Apples AR-Brille benötigt anscheinend ein iPhone

Der Analyst Ming-Chi Kuo, der für die Investmentbank TF International Securities tätig ist, rechnet damit, dass Apple bereits im ersten Halbjahr 2020 eine eigene Augmented Reality-Brille (AR) auf den Markt bringen könnte. Die Massenfertigung soll im vierten Quartal dieses Jahres beginnen. Ming-Chi Kuo besitzt scheinbar enge Kontakte zu Apple-Zulieferern und lag mit seinen Aussagen in der Vergangenheit des Öfteren richtig. Seine aktuelle Prognose soll der taiwanischen Wirtschaftszeitung Economic Daily News vorliegen.

Bei der Brille handelt es sich offenbar um kein komplett eigenständig lauffähiges Produkt. Stattdessen wird ein iPhone benötigt, welches die für die AR-Effekte nötigen Berechnungen vornimmt. Bisher ist nicht bekannt, mit welchen iPhones die Brille kompatibel sein wird. Apples ARKit, mit dem Entwickler AR-Inhalte erstellen können, gibt allerdings einen Ausblick auf potenziell unterstützte Produkte. Derzeit werden alle Smartphones ab dem iPhone 6s sowie das iPhone SE unterstützt.

Übernahmen haben Apples AR-Wissen erweitert

Das Wissen für solch eine Brille hat sich Apple bereits in den letzten Jahren durch diverse Übernahmen gesichert. Beispielsweise wurde die Firma Vrvana, ein kanadischer Hersteller für AR- und VR-Headsets, übernommen. Das Unternehmen Smart Glasses, das an dünnen, transparenten Brillengläsern mit weitem Sichtfeld und Vollfarbdarstellung gearbeitet hat, wurde ebenfalls aufgekauft.  Durch das einfache Design und Auslagern der Kernkomponenten an das iPhone könnte die Brille recht unscheinbar aussehen und im Gegensatz zu Microsofts HoloLens stärker einer normalen Brille ähneln.

Das Projekt soll auf den Namen „T288“ hören und mit einem eigenen Betriebssystem namens Reality OS auf iOS-Basis laufen. Apple erkundet derzeit noch verschiedene Bedienkonzepte, auch eine Sprachsteuerung soll geplant sein. Die Brille soll außerdem Kopfbewegungen erkennen können und Eingaben über ein Touch-Panel bieten.

 

Quellen

https://money.udn.com/money/story/5710/3690186

https://money.udn.com/money/story/5599/3619501

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apples-AR-Brille-Produktion-beginnt-angeblich-ab-Ende-2019-4329523.html

0 Kommentare0