iPhone 2019 könnte einen Unterwasser-Modus bieten

Apple plant angeblich einen Unterwasser-Modus für das iPhone 2019. Wenn dieser aktiv ist, soll sich der Bildschirm des Smartphones auch im beziehungsweise unter Wasser bedienen lassen. In diesem Beitrag haben wir für Sie zusammengefasst, was bereits über den speziellen Modus und die weiteren Funktionen des diesjährigen iPhones bekannt ist.

Bedienung unter Wasser

Herkömmliche Smartphone-Displays reagieren unter Wasser nicht auf Eingaben beziehungsweise diese werden durch das Wasser vom Bildschirm fehlinterpretiert. Beim iPhone 2019 beziehungsweise iPhone 11 (der finale Produktname ist noch nicht bekannt) soll hingegen ein Unterwasser-Modus dafür sorgen, dass das Smartphone auch im Wasser auf die Eingaben des Nutzers reagiert. Der Bildschirm könnte nach jetzigem Informationsstand Gesten und Klopfbefehle erkennen. Das schreibt Max Weinbach, der als Autor für XDA Developers tätig ist. Seiner Aussage nach gibt es bereits einen Prototyp und ein entsprechendes Patent sei von Apple ebenfalls eingereicht worden.

Genauere Vibrationseffekte

Weinbachs Aussage nach erhält das iPhone 2019 außerdem eine verbesserte Taptic Engine. Die Taptic Engine ist in den iPhones für die Vibrationen zuständig und soll bei den kommenden iPhones Directional Precision unterstützen. Mit dieser zusätzlichen Technologie sollen die Vibrationseffekte nur in bestimmten Bildschirmbereichen erzeugt werden. Öffnet der Nutzer beispielsweise eine App im linken oberen Bildschirmbereich, so ist der Vibrationseffekt nur in diesem Bereich zu spüren.

Größerer Akku und Triple-Kamera

Der Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass das iPhone 2019 einen größeren Akku besitzen wird und dementsprechend etwas längere Akkulaufzeiten bieten dürfte. Es soll außerdem das kabellose Aufladen anderer Geräte unterstützen wie es beispielsweise beim Galaxy S10 und Mate 20 Pro der Fall ist. Bei diesen Smartphones können andere Geräte mit kabelloser Ladefunktion auf die Rückseite gelegt und somit kabellos über den Akku des Smartphones aufgeladen werden. Der womöglich iPhone 11 Max getaufte Nachfolger des iPhone XS Max könnte wie die Android-Konkurrenz mit einer Triple-Kamera ausgestattet sein. Beim Nachfolger des iPhone XR soll es sich hingegen um eine Kamera mit zwei Linsen handeln. Bis zur offiziellen Vorstellung der neuen iPhones sollten die Informationen mit Vorsicht genossen werden.

Quellen

https://www.turn-on.de/tech/news/iphone-2019-soll-angeblich-einen-unterwasser-modus-haben-468222

https://bgr.com/2019/03/04/iphone-11-features-waterproof-face-id-dark-mode/

https://twitter.com/mweinbachXDA/status/1096486249861431296

0 Kommentare0