Huawei hat zum MWC 2019 in Barcelona ein wahres Produktfeuerwerk erzeugt und neben drei neuen Notebooks auch gleich das eigene faltbare Smartphone präsentiert. Doch, welchen Ansatz hat der chinesische Konzern gegenüber dem Kontrahenten aus dem Hause Samsung?

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Drei neue MateBooks gehen an den Start

Die drei neuen Notebooks erweitern nicht nur das Portfolio, es gibt sogar gleich das neue Modell des beliebten MateBook X Pro. Den Anfang macht das neue Huawei MateBook 13, das auf ein 13 Zoll FullView-Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln setzt. Im Inneren sitzt ein Intel Core Prozessor der achten Generation, der Nutzer kann dabei zwischen einem Intel Core i5 oder Core i7 wählen. Dem zur Seite stehen 8 GB Arbeitsspeicher sowie 256/5212 GB interner Speicher. Das Gehäuse ist hochwertig aus Aluminium gefertigt und lediglich 1,49 mm dünn. Der Akku bietet bis zu 3.660 mAh und kann per QuickCharge in nur zwei Stunden komplett geladen werden. Als Anschlüsse stehen ein 3,5 mm Klinken-Port und auch USB Typ-C zur Verfügung.

Während das MateBook 13 eher für den Einstieg gedacht ist, zeichnet sich das MateBook 14 durch seine dedizierte Grafikeinheit schon für etwas professionellere Anwendungen aus. Es besitzt ebenfalls einen Intel Core Prozessor der achten Generation und kommt mit 8 GB oder 16 GB Arbeitsspeicher daher, der interne Speicher bietet 512 GB. Die Grafikeinheit kommt aus dem Hause Nvidia und ist erst vor kurzem vorgestellt worden, die Rede ist von der MX250 mit 2 GB GDDR5 Videospeicher. Sehr praktisch ist die Webcam, die sich unter einer Funktionstaste versteckt und somit Platz für mehr Bildschirm macht. Dieser ist 14 Zoll groß, ebenfalls ein FullView-Display und bietet ein „Screen-to-Body-Ratio“ von 90%. Anschlussseitig sind 3,5 mm Klinke, USB Typ-A sowie USB Typ-C und HDMI mit an Board.

Das dritte Modell ist das Huawei MateBook X Pro, das nun ebenfalls auf die neuen CPUs von Intel geupdated wird und zudem die neue Nvidia MX250 Grafikeinheit spendiert bekommt. Darüber hinaus bietet es 8/16 GB Arbeitsspeicher und bis zu 1 TB SSD-Speicher. Das Display löst mit 3.000 x 2.000 Pixeln im 3:2-Format auf und bietet eine Diagonale von 13,9 Zoll. Es ist ein Touchscreen-Panel und wird von Corning Gorilla Glass gegen Kratzer geschützt. Sehr beeindruckend ist die hohe „Screen-to-Body-Ratio“ von 91%. Der Akku bietet 7.565 mAh und soll laut Huawei bis zu 14 Stunden durchhalten. Die Lautsprecher sind mit Dolby Atmos getuned und sollen so für einen hochwertigen Klang sorgen. Als Anschlüsse stehen 3,5 mm Klinke, USB Typ-A, USB Typ-C und Thunderbolt 3 zur Verfügung. Das Gesamtgewicht liegt bei lediglich 1,33 kg, was durch das Aluminium-Gehäuse möglich wird. Zudem ist das Huawei MateBook X Pro nur 14,6 mm dünn.

Preise und Verfügbarkeit

Das neue Huawei MateBook 13 ist ab dem 26. Februar 2019 in der Farbe Grey verfügbar und startet bei 999 Euro (UVP). Das Huawei MateBook 14 und Huawei MateBook X Pro soll ab Mai/Juni 2019 starten, Preise gibt es dazu aktuell noch keine.

Das faltbare Huawei Smartphone: Mate X!

Als zweites Highlight gab es das neue Huawei Mate X, das faltbare Smartphone aus dem Hause Huawei. Entgegen dem Samsung Galaxy Fold, das sich wie ein Buch öffnen lässt, wird das Huawei Mate X eher wie ein Blatt Papier gefaltet. Das bedeutet: das Display ist immer außen und kann nach dem Aufklappen auf bis zu 8 Zoll vergrößert werden. Eingeklappt misst das Display 6,6 Zoll bzw. 6,25 Zoll. Huawei hat besonders die geringe Dicke hervorgehoben, denn mit maximal 11 mm ist das Mate X vergleichsweise dünn. Die Konkurrenten-Modelle sind da nochmal ein gutes Stück dicker, beispielsweise das Royole FlexPai mit 15,2 mm.

Im Inneren steckt der Kirin 980 SoC, den man bereits auf dem Huawei Mate 20 Pro kennt. Dazu kommt, passend für 5G, das neue Balong 5000 Modem. Somit ist das Smartphone nicht nur leistungsstark, sondern auch direkt bereit für den neuen Mobilfunkstandard. Der fest verbaute Akku bietet bis zu 4.500 mAh und kann mit 55 Watt SuperCharge in 30 Minuten auf 85% geladen werden. Der Arbeitsspeicher fasst 8 GB, der interne Speicher bietet 512 GB.

Da das Display einmal „umklappbar“ ist, braucht das Mate X nur ein Set aus Kameras. Auch deswegen setzt Huawei direkt auf eine Triple-Kamera, die dann als Hauptkamera und Selfie-Cam zugleich genutzt werden kann. Geladen wird das Huawei Mate X ganz standardmäßig über USB Typ C. Huawei will das Mate X ab Mitte des Jahres anbieten, der Preis soll dann bei 2.299 Euro (UVP) liegen.

Wo geht die Reise bei Huawei hin?

Insgesamt also eine interessante Vorstellung von Huawei, besonders das MateBook X Pro und das Mate X sind zwei spannende Produkte. Zudem wird das Thema 5G und der Smartphone-Markt auch dieses Jahr wieder richtig umkämpft, immer mehr Hersteller folgen diesen beiden Trends.