Alle Jahre wieder – Ein Ratgeber für den Valentinstag

Für die einen der schönste Tag im Jahr, für die anderen Stress pur. In diesem Beitrag geben drei unterschiedliche fiktive Charaktere Tipps, wie man den Valentinstag bestmöglich überstehen kann. Da wäre zum einen Rita, sie ist seit längerer Zeit Single, hätte aber gerne ein Date am Valentinstag. Zum anderen Frank, er ist schon lange in einer Beziehung und hat den Valentinstag mal wieder fast verschlafen, nun braucht auf den letzten Drücker ein Geschenk. Und zu guter letzt Horst, überzeugter Langzeitsingle und Valentins-Grinch, er vermeidet an diesem Tag sämtlichen Kontakt mit der rosaroten Außenwelt.

Rita, Sonntag 10. Februar: Dating-Apps im Visier

Rita bummelt durch die Stadt, so gut wie alle Schaufenster sind mit Herzen und Rosen dekoriert. Schnell wird ihr klar, dass es stark auf Valentinstag zugeht. Sie erinnert sich an den Valentinstag letztes Jahr. Die Trennung von ihrem Freund war noch recht frisch und während gefühlt die ganze Welt verliebt diesen Tag verbracht hat, saß sie zu Hause und hat sich Liebesfilme angeschaut. In der Zeit danach hat sie sich ganz auf die Arbeit konzentriert und ist voll und ganz in ihr aufgegangen. Doch da man mit der Arbeit keine schönen Dates an Valentinstag verbringen kann, beschließt sie, sich um ein schönes Date zu kümmern. Da sie was das angeht aber etwas schüchtern ist, entschließt sie, sich nach geeigneten Dating-Plattformen umzuschauen. Schnell ist ihr klar, dass sie nicht auf die Platzhirsche setzen möchte, sondern Alternativen ausprobieren wird, da ihr das reine Beurteilen nach einem Foto etwas oberflächlich erscheint und sie schon von vielen schlechten Erfahrungen gehört hat. Bei ihrer Recherche stolpert sie zuerst über die App Bumble. Zwar ist das Prinzip recht ähnlich wie bei den Platzhirschen, anhand der Bilder kann man bekanntgeben, ob man Interesse an jemandem hat oder nicht. Bumble unterscheidet sich aber doch von der Konkurrenz: Hier muss die Frau den ersten Schritt machen. Nachdem sich zwei Personen auf Grund des Fotos attraktiv fanden, besteht die Möglichkeit zu chatten. Die Initiative hierzu muss dann aber von der Frau ausgehen. Das soll vor allem die Frauen vor direkter Belästigung schützen. Die App bietet aber noch weitere Funktionen. So kann man sich mit Bumble auch ein normales oder berufliches Netzwerk aufbauen. Wählt man also aus, dass man nur nach freundschaftlichen oder beruflichen Kontakten sucht, entfällt die Regel, dass nur Frauen den ersten Schritt machen müssen. Ebenso ist es bei gleichgeschlechtlichen Verknüpfungen. Zwar hat Bumble in Deutschland noch recht wenige Nutzer, Rita ist aber optimistisch.

Als nächstes stolpert sie über ein Angebot namens G33K Dating, da sie aber wenige Berührungspunkte mit der Manga- oder Zockerszene hat, schließt sie diese App für sich aus und sucht weiter. Das Prinzip von Tastebuds.fm sagt ihr deutlich mehr zu. Hier erstellt man sein Profil nach den musikalischen Vorlieben. Konzerte sind eine tolle Sache, findet Rita, und gemeinsame Besuhe machen noch viel mehr Spaß. Auch hier ist die Mitgliederanzahl zwar im Vergleich recht gering, aber ein Versuch ist es trotzdem wert. Mit deutlich mehr Mitgliedern und anderen Konzepten können zwei weitere Apps aufwarten. Zum einen ist da die App Candidate. Hier können sich die Nutzer Fragen für die anderen ausdenken. So erfährt man, wenn man die Fragen gut stellt direkt etwas mehr über das virtuelle Gegenüber und auch die folgende Konversation kann sich einfacher gestalten. Rita findet den spielerischen Ansatz der App durchaus spannend, ist aber von einigen sehr offensiven Fragen anderer Nutzer etwas abgeschreckt. Eine Entschleunigung im Online-Dating-Umfeld verspricht Once. Nutzer dieser App bekommen pro Tag einen Vorschlag angezeigt. Hier hat man dann die Möglichkeit innerhalb von 24 Stunden Kontakt aufzunehmen. Die Vorschläge werden von echten Menschen und nicht von Computern auf Grund von Algorithmen erstellt.

Da Rita gerne draußen unterwegs ist, aber sich oft nicht traut jemanden anzusprechen, möchte sie auch Angebote wie Spotted und Happn ausprobieren. Beide Dienste zeigen an, welche anderen Nutzer sich gerade in der Nähe befinden oder befunden haben. Hat man die Chance verpasst jemanden in der Realität anzusprechen, kann man das über diese App nachholen.

Frank, Mittwoch 13. Februar: Last Minute Valentnistag Geschenke

Frank ist im Begriff das Haus zu einer zweitägigen Geschäftsreise zu verlassen. Dabei fällt sein Blick auf den Kalender an der Küche und ihm fällt der rote Kringel um den Tag des 14. Februar auf. Ihm dämmert, warum seine Freundin nicht begeistert von dieser Geschäftsreise war und dass er den Valentinstag schon wieder fast vergessen hat. Das ist ihm in den letzten fünf Jahren schon ein paar Mal passiert. Nun gilt es aus der Not eine Tugend zu machen, denn schließlich hat er noch über 24 Stunden Zeit, bis er wieder kommt und es ist noch nichts verloren. Auf der Zugfahrt beginnt er mit seiner Vorbereitung. Er entschließt sich für das klassische Programm. Blumen, Pralinen und ein gutes Restaurant. Da es ihm zu riskant ist die Blumen und die Pralinen auf dem Heimweg mit der Bahn zu transportieren, da diese Schaden nehmen könnten, beginnt er mit der Recherche und ist schnell erleichtert, dass es ein großes Angebot gibt. Zuerst widmet er sich den Pralinen. Er stößt auf zwei Anbieter, die einen Versand binnen 24 Stunden anbieten. Zwar haben www.pralinenbote.de und www.chocccolissimo.de keine Apps, über die man die Pralinen bestellen kann; aber bei beiden ist die Bestellung über die Website unkompliziert. Jetzt muss er sich nur noch entscheiden. Er hätte nicht gedacht, dass er in diese Situation kommen würde. Als nächstes geht es um die Tischreservierung, da er vorhat den Ort und die Uhrzeit auf einer Karte mit den Blumen mitzuteilen. Bei der Restaurantauswahl stößt er auf zwei Apps, Quandoo und Open Table. Beide überzeugen ihn sofort. Die Bedienung ist einfach und die Anzahl der Restaurants ist üppig. Dank der Vorschläge der Apps wird er schnell fündig: ein Restaurant, das er schon mehrfach empfohlen bekommen hat und unbedingt mit seiner Freundin ausprobieren wollte. Die Reservierung geht schnell und einfach, nun fehlen nur noch die Blumen. Die App Blumenversand verspricht auch eine Lieferung innerhalb eines Tages. Noch dazu hat er die Wahl aus vielen Anbietern den passenden auszuwählen. Schnell ist der richtige Strauß gefunden, die Karte mit einem guten Text versehen und Frank beruhigt. Valentinstag kann nichts mehr im Wege stehen.

Horst, Mittwoch 13. Februar: Kontrastprogramm mit Netflix und Co

Horst fährt nichtsahnend auf die Arbeit. Es scheint ein normaler Tag zu werden. Jedoch kommt ihm irgendetwas komisch vor. Es herrscht eine seltsame Stimmung, bei ihm stellen sich erste Allergiesymptome ein. In der Mittagspause erhärtet sich der Verdacht. Bei den Kolleginnen und Kollegen dreht sich alles um Valentinstag. Horst wird flau im Magen und unwohl. War wirklich schon wieder ein Jahr rum? Scheinbar. Horst schaut in seine Termine, zum Glück ist morgen nichts wichtiges, so kann er spontan einen Tag Urlaub machen. So langsam breitet sich ein Grinsen auf seinem Gesicht aus. Am Valentinstag ist für ihn die oberste Devise, den Kontakt mit der rosaroten Außenwelt zu vermeiden. Aber er hat einen Plan. Der Tag ist ideal, um seine neuesten Errungenschaften für seine Man-Cave einzuweihen. Der neue Beamer und die neue Anlage warten nur auf einen ausgiebigen Test. Er beginnt sich umzuschauen und freut sich immer mehr. Bei Steam.de gibt es extra zu Valentinstag viele Spiele um bis zu 70% reduziert. Es scheint also doch einen Single-Gott zu geben. Auch auf Netflix und Amazon Prime gibt es gute neue Filme und Serien. Nachdem er bei seinem, für diesen Tag eher untypischen Einkauf komisch angeschaut wird, beginnt er sich doch auf diesen Tag zu freuen.

0 Kommentare0