Die Produktpalette an Geräten, die Nutzer  in ihr Smart Home integrieren können, wird immer größer. In diesem Beitrag erklären wir, was heute schon alles möglich ist, welche Voraussetzungen das zu Hause erfüllen sollte und wie Sie Ihr Smart Home einrichten können.

Smarte Hilfen im Alltag

Geld sparen in einem Smart Home: Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas abwegig, ist es aber gar nicht. Heute ist es beispielsweise möglich, Heizungen und Fenster mit Sensoren und Thermostaten zu versehen, die damit untereinander kommunizieren. So schalten sich alle Heizungen im Raum automatisch ab, sobald das Fenster geöffnet wird. Eine wichtige Sache, wenn man bedenkt, wie viel Energie eine Heizung verbraucht, wenn sie während des Lüftens versucht die Raumtemperatur zu halten. Die Thermostate können aber noch mehr. Man kann mittels einer App auf dem Smartphone oder Tablet Profile für jeden Raum festlegen. Das Schlafzimmer wird nur abends kurz vor dem Schlafen gehen aufgeheizt, im Wohnzimmer wird tagsüber geheizt und im Gästezimmer sollte eigentlich nicht geheizt werden, aber der Raum auch nicht gänzlich abkühlen. Ein anderes Szenario: Man möchte von unterwegs schon einmal die Heizung im Bad anschalten, um direkt eine Dusche im warmen Bad nehmen zu können. All diese kleinen Annehmlichkeiten bietet ein Smart Home. Aber auch die Sensoren an den Fenstern können noch mehr, sie können warnen, wenn es anfängt zu regnen und ein Fenster offen steht oder auch wenn unnatürliche Erschütterungen am Fenster registriert werden wie beispielsweise durch einen Einbrecher. Wem die Sicherheit des Smart Homes am Herzen liegt, erfreut sich an Überwachungskameras oder Alarmanlagen, die sofort, wenn eine Auffälligkeit erkannt wird, eine Benachrichtigung mit Video auf das Smartphone senden. Auch Türschlösser können heute schon ersetzt werden und statt mit einem Schlüssel, mit dem Smartphone oder dem Fingerabdruck geöffnet werden.

1&1 WLAN-Versprechen

Im Rahmen des neuen Service-Komplettangebots unterstützt 1&1 Sie nicht nur bei der Ersteinrichtung von Ihrem DSL-Anschluss, sondern sorgt bei Bedarf auch für optimales WLAN zu Hause sowie für den reibungslosen Anschluss von WLAN-fähigen Geräten im ganzen Haus – auch nachträglich. Dabei ist es egal, wo Sie diese Geräte gekauft haben oder ob es sich beispielsweise um einen Smart-TV, eine Spielekonsole, einen Staubsaugerroboter oder andere WLAN-fähige Haushaltsgeräte handelt. Über die bekannte Hotline-Rufnummer kümmern sich speziell geschulte 1&1 Experten um Ihre Anliegen. Fragen zum WLAN-Versprechen? Hier gibt’s Antworten.

Smarte Steckdosen für Haushaltsgeräte

Dinge, die häufig als Spielerei belächelt werden, sind Steckdosen, die ferngesteuert werden können. Klar klingt das zuerst mehr nach Faulheit, den Toaster und die Kaffeemaschine bequem per App vom Bett aus steuern zu können – aber wie oft gibt es den Fall, dass man gerade das Haus verlassen hat und sich nicht mehr sicher ist, ob man das Bügeleisen ausgeschaltet hat. Durch einen Blick in die entsprechende App kann man auf Nummer Sicher gehen. Außerdem kann man bequem aus dem Urlaub heraus Lampen, die versehentlich brennen gelassen wurden, ausschalten. So gut wie alle dieser Gadgets lassen sich mittels eines Assistenten wie Alexa, Siri oder anderen bequem per Sprachsteuerung bedienen. So gehört das Tasten nach dem Lichtschalter der Vergangenheit an. Einfache Befehle, wie „Schalte das Licht im Schlafzimmer an“, „Dimme das Licht um 50%“ oder „Ändere die Lichtfarbe auf grün“ funktionieren ebenso wie das Abspielen von Musik per Sprachbefehl. In Sachen Musik ist es dank der Vernetzung von Smart Home-Geräten auch möglich in jedem Zimmer das gleiche Lied abzuspielen oder aber in jedem Zimmer andere Musik spielen zu lassen. Man kann von unterwegs schon mal den Staubsaugerroboter zu Hause für die Reinigung sorgen lassen und noch einen Blick in den smarten Kühlschrank werfen, um für den Einkauf zu wissen, welche Lebensmittel noch benötigt werden.

WLAN als Grundvoraussetzung für das Smart Home

Um die Vorteile eines Smart Homes nutzen zu können, müssen alle Geräte miteinander verbunden sein. Da ein Smart Home mit Kabelsalat nur wenig Komfort bietet, geschieht das per WLAN. Außerdem muss gewährleistet sein, dass auch überall, wo ein solches Gerät zum Einsatz kommen soll, auch ein WLAN-Signal zur Verfügung steht. Mit einem leistungsfähigen Router, WLAN-Repeatern und diesen weiteren Tipps können Sie Ihre WLAN-Verbindung optimieren.