So können Sie Ihr WLAN und Ihr Heimnetzwerk optimieren

Nicht nur schnelles DSL, sondern auch eine schnelle und stabile WLAN-Verbindung sind Grundvoraussetzungen für alle WLAN- und Smart Home-Anwendungen zu Hause. Damit Sie Ihr heimisches WLAN bestmöglich optimieren können, haben wir hier einige Tipps und Tricks für eine bessere WLAN-Verbindung und wie Sie Ihr Heimnetzwerk optimieren können, aufgeführt.

Der richtige Router

Bei der Wahl des Routers gibt es verschiedene Faktoren zu beachten. Viele moderne Router sind sogenannte Dualband-Router, das heißt, dass sie die beiden Funkfrequenzen 2,4 GHz oder 5 GHz nutzen können. So kann man bei zu starker Belastung eines Frequenzbands zum Beispiel in dicht besiedelten Wohngebieten auf das jeweils andere Frequenzband ausweichen. Weiterhin ist es für das Heimnetzwerk sinnvoll, wenn Ihr Router Mesh-fähig ist: Durch Mesh kann ein stabiles flächendeckendes Funknetz aufgebaut werden, was nicht nur für mehr Reichweite, sondern auch für gleiche Geschwindigkeit überall sorgt. Alle 1&1 HomeServer sind Dualband-Router und können ein Mesh-Netzwerk aufbauen. Die 1&1 HomeServer, bei denen es sich um AVM FRITZ!Boxen handelt, bringen außerdem weitere Vorteile und praktische Funktionen mit sich: Man kann sie als Netzwerkserver verwenden und auf zentrale Geräte wie Drucker oder Festplatten zugreifen und sie als Mediaserver für Fotos und Dokumente verwenden.

5 GHz Band nutzen

Wenn Ihr Router also ein Dualband-Router ist, der über intelligentes WLAN-ac verfügt, kann er in beiden Funkfrequenzen 2,4 GHz und 5 GHz funken. Das Aufteilen der Übertragungsfrequenzen an sich hat den großen Vorteil, dass mehr benachbarte WLANs gleichzeitig funken können, ohne sich zu stören. Kurz gesagt ist das 2,4 GHz-Band etwas langsamer, deckt aber eine größere Distanz ab, das 5 GHz-Band ist schneller und weniger störanfällig, hat dafür aber eine etwas kürzere Reichweite. Wenn Sie einen 1&1 HomeServer bzw. eine FRITZ!Box benutzen, können Sie das 5 GHz Band über die Benutzeroberfläche http://fritz.box am PC auswählen – vorher sollten Sie aber überprüfen, ob Ihre Endgeräte wie Smartphones und Tablets ebenfalls ac-WLAN-fähig sind, damit sie sich nach wie vor mit dem WLAN verbinden können.

WLAN-Mesh nutzen

Mesh-WLAN verbindet mehrere Knotenpunkte mit Zugang zum Netzwerk miteinander, sodass durch den gegenseitigen Kontakt dieser Knotenpunkte die Daten immer auf dem bestmöglichen Weg vom Router zum verbundenen WLAN-Gerät geleitet werden. Das Netzwerk arbeitet intelligent im Hintergrund und bietet Ihnen ein Maximum an Leistung. Der Vorteil: Mit Mesh-WLAN wird ein einziges flächendeckendes Funknetz aufgebaut, das auch in großen Häusern oder Wohnungen mit mehreren Etagen den vollen Speed garantiert. Mesh kann aufgebaut werden, sofern Ihr Router und entsprechend die Repeater o.ä. diese Funktion unterstützen.

Funkkanal ändern

Router funken auf verschiedenen Funkkanälen. Wenn Ihre Nachbarn zum Beispiel den gleichen Kanal verwenden, kann die Signalstärke leiden. Belegen mehrere WLAN-Geräte einen Kanal, können sie sich gegenseitig stören. Die Belegung der Kanäle können Sie im Konfigurationsmenü Ihres Routers überprüfen und Anpassungen durchführen. Beim 1&1 HomeServer gehen Sie dazu im Menü auf „WLAN“ und „Funkkanal“. Standardmäßig wird der Funkkanal automatisch gewählt, Sie können es aber auch manuell einstellen und einen Kanal wählen, der wenig oder gar nicht belegt ist. Im Menü können Sie sehen, welche Kanäle wie stark benutzt sind. Dann können Sie Ihren Kanal entsprechend selbst auswählen, der möglichst viel Abstand zu den stark belegten Kanälen hat oder einen Kanal, der möglichst wenig belegt ist. Außerdem können Sie hier noch die maximale Sendeleistung einstellen und auf 100% stellen.

Im Video zeigen wir nochmal konkret alle WLAN-Tipps anschaulich zum Nachmachen:

1&1 WLAN-Versprechen

Im Rahmen des neuen Service-Komplettangebots unterstützt 1&1 Sie nicht nur bei der Ersteinrichtung Ihres DSL-Anschlusses, sondern sorgt bei Bedarf auch für optimales WLAN zu Hause sowie für den reibungslosen Anschluss von WLAN-fähigen Geräten im ganzen Haus – auch nachträglich. Dabei ist es egal, wo Sie diese Geräte gekauft haben oder ob es sich beispielsweise um einen Smart-TV, eine Spielekonsole, einen Staubsaugerroboter oder andere WLAN-fähige Haushaltsgeräte handelt. Über die bekannte Hotline-Rufnummer kümmern sich speziell geschulte 1&1 Experten um Ihre Anliegen.

Position des Routers

Das WLAN-Signal wird kugelförmig vom Router in alle freien Richtungen abgestrahlt. Wenn die Position des Routers nicht optimal ist, kann die Verteilung des Signals im ganzen Haus daher schnell eingeschränkt sein. Am besten ist es, wenn sich der Router in einem zentralen Raum der Wohnung oder des Hauses befindet und frei steht. Auf einem Schrank oder in einem Regal mit den LEDs nach vorne gerichtet wäre zum Beispiel eine gute Position. Zwischen dem Router und den Endgeräten sollten sich möglichst wenige Hindernisse befinden. Metallische und wasserhaltige Objekte wie Heizungskörper, Kühlschränke oder Zimmerpflanzen können das Signal stören. Weiterhin sollte der Router entfernt von Funksendern wie Babyfon, Mikrowelle oder Bluetooth-Geräten stehen.

WLAN-Repeater oder Powerline-Adapter nutzen

Falls das WLAN-Signal trotz guter Positionierung des Routers nicht überall ankommt, können Sie mit einem WLAN-Repeater längere Strecken zwischen Router und Geräten überbrücken und so Ihr Heimnetzwerk optimieren. Platzieren Sie den Repeater am Rand des Empfangsbereichs – einfach in eine freie Steckdose stecken und per WPS aktivieren.

 

Falls bauliche Gegebenheiten das WLAN-Netz unterbrechen, ist ein Powerline-Adapter die richtige Wahl: Damit können Sie das WLAN-Signal über die Steckdose überall hin transportieren.

Störsicherheit des Routers anpassen

Im Konfigurationsmenü Ihres Routers können Sie Einstellungen vornehmen, um die Störsicherheit Ihres Routers anzupassen. Bei den 1&1 HomeServern geht dies unter http://fritz.box. Gehen Sie im Konfigurationsmenü dann auf „Ansicht: Standard“ unten links und dann im Reiter rechts auf „Internet“ und „DSL-Informationen“ und anschließend auf „Störungssicherheit“: Hier können Sie die Regler zwischen „maximale Stabilität“ und „maximale Performance“ ausrichten. Je weiter Sie die Regler Richtung Stabilität schieben, desto stabiler die Verbindung. Dabei kann die Übertragungsgeschwindigkeit geringfügig reduziert werden. Wenn Sie die Regler Richtung Performance verschieben, erhöhen Sie die Geschwindigkeit, die Verbindung kann jedoch auch anfälliger für Störungen werden.

Updates des Routers durchführen

Achten Sie immer darauf, dass die Firmware Ihres Routers aktuell ist. Das kann helfen, Störungen zu vermeiden und bereits bestehende Probleme lösen. Im Konfigurationsmenü Ihres 1&1 HomeServers können Sie unter „System“ und „Update“ die Einstellungen überprüfen. Hier können Sie einstellen, dass automatisch alle Updates oder alle sicherheitsrelevanten Updates durchgeführt werden.

Weitere Tipps für besseren WLAN-Empfang finden Sie bei unseren Partnern von androidpit.de.

Tipp: 1&1 Control-Center-App zur Optimierung des WLANs nutzen

Wenn Sie zu Hause 1&1 DSL mit einem 1&1 HomeServer verwenden, können Sie mit der Control-Center-App Ihre WLAN-Qualität testen und gegebenenfalls Optimierungen durchführen. Die App gibt Ihnen Hilfestellungen und führt Sie Schritt für Schritt zum Ziel.

0 Kommentare0