Dual-SIM-Smartphones – Wozu man zwei SIM-Karten braucht

Die Möglichkeit von Dual-SIM, also zwei SIM-Karten mit einem Smartphone nutzen zu können, ist vor allem in China, aber auch in anderen Ländern sehr populär. In Deutschland ist die Nutzung dieser Technik noch nicht sonderlich weit verbreitet und das obwohl sie viele Möglichkeiten bietet.

Die Technik dahinter

Das erste Handy mit zwei SIM-Kartenslots kam im Jahr 2000 auf den Markt. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich die Technik jedoch nicht durchsetzen, was vor allem daran lag, dass die Handhabung etwas umständlich war. Um zwischen den zwei SIM-Karten zu wechseln, musste das Handy neu gestartet werden. Beim Start konnte ausgewählt werden, welche SIM-Karte benutzt werden soll. Heutzutage gibt es kaum noch Dual-SIM-Standby Handys. In neuen Smartphones findet sich überwiegend die Dual-SIM-Active Technologie wie zum Beispiel im Apple iPhone XR. Hier können beide SIM-Karten gleichzeitig genutzt werden. In den Einstellungen des Smartphones kann für jede Aktion eine SIM-Karte zugewiesen werden, beziehungsweise gibt es bei SMS zwei „Absende“-Buttons und der Nutzer kann wählen, von welcher Nummer die Nachricht gesendet werden soll. Eine Einschränkung gibt es jedoch. Nur eine der beiden SIM-Karten kann eine Verbindung zum Internet aufbauen. Die andere ist lediglich mit dem normalen Mobilfunknetz verbunden und steht somit nur für Anrufe und SMS zu Verfügung.

Einsatzgebiete eines Dual-SIM-Smartphones: Privat- und Geschäftsnummer

Der mittlerweile populärste Zweck ist die Nutzung einer privaten und einer geschäftlichen Nummer in einem Gerät. Wer neben dem privatem Handy ebenso über ein Diensthandy verfügt, hat vielleicht keine Lust immer zwei Geräte dabei zu haben. Mit der Option zwei SIM-Karten in einem Gerät zu nutzen, kann man dies ganz einfach umgehen. Auf diesem Weg lassen sich ganz einfach berufliche und private Konversationen trennen. Mit einem kleinen Trick, dem Klonen von Apps, ist es ebenfalls möglich für beide Nummern einen jeweiligen WhatsApp-Account zu nutzen.

Urlaub mit Dual-SIM

Für Auslandsreisen ist die DUAL-SIM-Option auch eine praktische Sache: So kann man zum Beispiel im Urlaubsland eine Prepaid-SIM-Karte kaufen und verwenden und gleichzeitig die private SIM-Karte ebenfalls im Smartphone lassen, um auch weiterhin über die eigene Handynummer erreichbar zu sein. Seit dem Wegfall der Roaming-Gebühren ist diese Nutzungsart innerhalb der EU zwar nicht mehr so geläufig bzw. nicht mehr notwendig, aber gerade im außereuropäischen Ausland kann man so dank landesüblichen Preisen Kosten sparen und ist mit zwei Rufnummern unterwegs.

Ebenso praktisch ist die Dual-SIM-Option für Grenzgänger, bei denen sich das Handy häufiger ins in- oder ausländische Netz einwählt. So können auch hier unnötige Kosten vermieden werden.

 

0 Kommentare0