Schon gewusst? Zehn interessante Smartphone-Fakten

Das Smartphone ist zu unserem ständigen Begleiter geworden – egal wann und egal wo. Aber was ist eigentlich ein OLED-Display und woher stammt der Begriff Bluetooth? In diesem Beitrag gibt’s zehn interessante Smartphone-Fakten rund um unser Lieblingsgerät.

Apple

Apple Pay startet in Deutschland. Display zeigt 09:41 Uhr. © Apple

Das Display des iPhones zeigt auf offiziellen Werbemotiven immer 9:41 Uhr an. Das liegt daran, dass Steve Jobs zu dieser Uhrzeit das erste iPhone vorstellte. Dabei war die Keynote so geplant, dass das neue Produkt 40 Minuten nach neun Uhr erstmals öffentlich präsentiert wird. Es wurde eine Minute als Zeitpuffer eingebaut und somit stimmte die Abbildung auf der Präsentation mit der tatsächlichen Uhrzeit überein.

Bluetooth

Der wichtige Übertragungsstandard Bluetooth ist nach einem Wikingerkönig mit dem Namen Harald Blauzahn (englisch Bluetooth) benannt, der Dänermark unter einer Krone vereinte. Dieser Name wurde von einem Entwickler gewählt, da es damals konkurrierende Übertragungsstandards gab und diese vereinigt werden sollten. Das Bluetooth-Logo stellt die altnordischen Runen für B und H dar.

Handy

Der Begriff Handy wird ausschließlich in Deutschland für Mobiltelefon genutzt. Da der Ursprung des Begriffs nicht zweifelsfrei geklärt ist, wird vermutet, dass er eine Abkürzung von Handheld („Taschencomputer”) darstellt. Auch möglich wäre, dass er in Verbindung mit einem vergleichsweise handlichen Gerät steht. In der Schweiz nennt man Handys übrigens Natel und weltweit ist es überwiegend als Mobile bekannt.

Jailbreak

Jailbreak beschreibt das unerlaubte Umgehen von Nutzungbeschränkungen in einem Betriebssystem wie beispielweise iOS oder Android. Ziel ist in der Regel die Nutzung von mehr Funktionen durch etwa die Installation nicht zertifizierter Software. Allerdings steigt damit auch das Sicherheitsrisiko, da neue Anwendungen kein Kontrollsystem des Betreibers durchlaufen.

Huawei Mate20 Pro

Kamera

Die erste Kamera, die in einem Mobiltelefon integriert wurde, befand sich im Toshiba Camesse aus dem Jahr 1999. Die Auflösung der Kamera betrug damals 0,1 Megapixel. Heutzutage ist die Smartphone-Kamera unverzichtbar: Die Kamera des Huawei Mate20 Pro löst beispielsweise mit 24 Megapixeln auf und ist aktuell eine der besten auf dem Markt.

OLED

Bei OLED handelt es sich um eine in vielen Displays verbaute organische Leuchtdiode, die keine Hintergrundbeleuchtung benötigt. Auf der einen Seite bietet diese Technologie einen schärferen Kontrast, auf der anderen Seite wird weniger Energie benötigt. Ebenfalls die Reaktionsgeschwindigkeit ist höher als bei herkömmlichen LCD-Displays. Damit ist die OLED-Technologie bestens für Smartphones geeignet.

Samsung Galaxy Note9

Phablet

Phablet ist ein Begriff, der aus der Kreuzung von Phone und Tablet entstanden ist. Er beschreibt Smartphones mit besonders großer Bildschirmdiagonale, die sich in der Regel auf fünf bis sieben Zoll beläuft. Da ihre Handhabung zunächst unpraktisch erschien, ging man von keinen großen Erfolgen aus. Allerdings bietet ein Phablet einige Vorteile, wodurch einige Geräte wie das Samsung Galaxy Note9 inzwischen sehr beliebt sind.

Retina-Display

Die Bezeichnung Retina-Display wurde von Apple eingeführt, um eine Display-Auflösung zu beschreiben, bei der die Pixel so dicht nebeneinander liegen, sodass das menschliche Auge diese so gut wie nicht mehr einzeln wahrnimmt.

Samsung Galaxy S9

Samsung

Samsung bedeutet auf Koreanisch so viel wie „Drei Sterne”. Daraus lässt sich auch die Benennung verschiedener Baureihen, wie die Galaxy-Reihe, erschließen. In Europa ist Samsung überwiegend als Hersteller von Mobilfunkgeräten und Unterhaltungselektronik bekannt. Seine Wurzeln aber hat das südkoreanische Unternehmen in der Lebensmittel-Herstellung und anschließend auch in der Textilbranche sowie im Transportgewerbe.

UMTS

UMTS steht für Universal Mobile Telecommunications System und ist den meisten von uns als 3G bekannt. Dabei handelt es sich um den Mobilfunkstandard der dritten Generation. Dieser ermöglicht im Vergleich zum Vorgänger 2G  höhere Übertragungsgeschwindigkeiten für mobile Daten. Mittlerweile gibt es auch 4G und 5G.

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)