Handyversicherung vs. Austausch-Service: Das sind die Unterschiede

Das Smartphone ist erst wenige Tage alt, doch dann das: ein unaufmerksamer Moment und das Gerät landet mit dem Bildschirm voran auf dem Boden. Selbst verschuldete Schäden werden nicht von der gesetzlichen Gewährleistung abgedeckt und Handyversicherungen verursachen monatliche Gebühren. Der 1&1 Austausch-Service bewahrt Sie vor solchen Problemen und zusätzlichen Kosten.

Handyversicherung: Monatliche Kosten summieren sich

Selbst verursachte Smartphone-Schäden wie ein zersprungener Bildschirm oder ein Wasserschaden werden von Smartphone-Herstellern zwar repariert, die hohen Kosten muss jedoch der Kunde zahlen. Mit einer Handyversicherung können Sie sich auch gegen selbstverschuldete Smartphone-Schäden und die draus folgenden Kosten absichern. Eine Smartphone-Reparatur kann allerdings einige Tage benötigen, außerdem kann je nach gewähltem Tarif eine Selbstbeteiligung anfallen.

Der Neuwert des Smartphones wird in der Regel erst erstattet, wenn das Smartphone nicht zu reparieren ist. Alternativ stellen die Versicherungen dem Kunden das gleiche oder ein gleichwertiges Smartphone als Ersatz zur Verfügung. Bei technischen, nicht selbst verursachten Defekten innerhalb des Gewährleistungszeitraums greifen Handyversicherungen hingegen nicht. Der Kunde muss sich an den Hersteller wenden und das Gerät einschicken und warten, bis dieser das reparierte Gerät zurückschickt, was häufig mit langen Wartezeiten ohne Smartphone einhergeht.

Austausch-Service

Der 1&1 Austausch-Service greift die Idee der Handyversicherung auf. Er beinhaltet die übliche Gerätegarantie, die bei Handyversicherungen nicht inbegriffen ist. Sollte sich das Smartphone beispielsweise ohne Eigenverschulden nicht mehr starten lassen, kümmert sich 1&1 um die Reparatur und stellt seinen Kunden innerhalb eines Tages kostenlos ein Ersatzgerät zur Verfügung. Alternativ haben Kunden das Anrecht auf ein neues Smartphone des gleichen Modells. Der 1&1 Austausch-Service deckt außerdem selbstverschuldeten Defekte wie Sturz- oder Wasserschäden ab. Im Gespräch mit Produktmanagerin Lisa Baumann klären wir die häufigsten Fragen zum Austausch-Service.

Monatliche Zusatzkosten wie bei einer Handyversicherung fallen nicht an. Der 1&1 Austausch-Service ist bereits in allen 1&1 All-Net-Flat Tarifen, die seit dem 1. September 2018 abgeschlossen wurden, enthalten und während der gesamten Vertragslaufzeit gültig. Im Schadensfall fällt zudem keine Selbstbeteiligung wie bei vielen Versicherungen an. Schäden können Sie bequem über die 1&1 Hotline melden. Diese stellt fest, ob ein Gewährleistungsfall vorliegt oder der Schaden selbst verursacht wurde. Der Kunde kann unabhängig von der Art des Defektes entscheiden, ob er ein neues Gerät erhalten oder das Smartphone reparieren lassen möchten. Im Falle einer Reparatur stellt 1&1 seinen Kunden ein kostenlos Leihgerät zur Verfügung. Am Austauschtag erhalten Sie ein leihweise ein neues Gerät und geben dem Boten das defekte Smartphone mit. Es fallen somit keine Versandkosten an und der Weg zur Post entfällt ebenso. Der 1&1 Austausch-Service greift bei Garantie-Schäden beliebig oft. Schäden durch Eigenverschulden können alle 12 Monate gemeldet werden. Erleidet das Smartphone in diesem Zeitraum einen weiteren selbstverschuldeten Schaden, kann es gegen eine Reparaturpauschale von 1&1 repariert werden. Wir der Austausch-Service in Anspruch genommen, verlängert sich die Vertragslaufzeit um weitere 24 Monate.

Kategorie: Produkte
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)