Wie kann ich mein neues iPhone einrichten?

Die Ersteinrichtung bei einem neuen iPhone ist denkbar einfach und selbsterklärend. Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt Anleitung.

Checkliste: iPhone einrichten

  • Konfiguration und allgemeine Einstellungen starten
  • Smartphone entsperren: Apple Face-ID einrichten
  • Daten vom alten Smartphone übertragen
  • Mit Apple-ID anmelden
  • Siri einrichten
  • iCloud, Bildschirmzeit und Kindersicherung anpasssen

Die ersten Schritte: Sprache auswählen und Konfiguration starten

Nachdem man das iPhone zum ersten Mal eingeschaltet hat, begrüßt es einen mit einem freundlichen „Hallo“. Indem man auf dem Bildschirm einmal von unten nach oben wischt, gelangt man zur Sprachauswahl. Hat man Deutsch ausgewählt, fragt das iPhone nun nach dem Land oder der Region, in dem Fall also Deutschland. Nachdem die Sprache eingestellt ist, kann man entweder den Schnellstart oder eine manuelle Konfiguration zum iPhone einrichten wählen. Der Schnellstart funktioniert, indem man sein altes iPhone oder iPad (ab iOS 11) neben das neue iPhone XS oder iPhone XS Max legt. Nun übertragen die iPhones automatisch alle wichtigen Einstellungen. War man bisher nicht im Besitz eines iPhones, wählt man die manuelle Konfiguration. Für alle weiteren Schritte ist eine Internetverbindung notwendig.

Apple Face-ID einrichten

Im nächsten Schritt fragt das iPhone nach einer WLAN-Verbindung. Nach der Passworteingabe klickt man oben links auf „Weiter“ und das iPhone aktiviert sich. Jetzt folgen die Einwilligungen zum Datenschutz (nach dem Lesen auf „Weiter“ klicken). Als nächstes hat man die Möglichkeit die iPhone Gesichtserkennung (Face-ID) zu konfigurieren. Möchte man dies nicht, gibt es die Möglichkeit „Später in „Einstellungen“ konfigurieren“. Entscheidet man sich für die iPhone Gesichtserkennung, positioniert man das Gesicht, nach dem Klick auf „Weiter“ 20-50 cm vor den Bildschirm und dreht es zweimal leicht im Kreis. Als zweiter Schritt muss zur Sicherheit eine PIN festgelegt werden. Standardmäßig wird eine sechsstellige PIN-Nummer verlangt. Wer lieber eine vierstellige Nummer oder ein Passwort festlegen möchte, kann das unter „Codeoptionen“ einstellen. Die PIN ist notwendig, um Zugang zum iPhone zu haben, wenn die Gesichtserkennung fehlschlägt oder um bestimmte Einstellungen, wie die Face-ID zu ändern.

Datenübertragung auf das neue iPhone

Im nächsten Schritt gibt es die Möglichkeit, Daten von einem anderen Gerät auf das neue iPhone zu übertragen. Für ältere iPhones vor iOS 11 gibt es die Möglichkeit ein Backup aus der iCloud oder von iTunes zu importieren. Um Daten von einem Android-Smartphone zu importieren, muss man auf diesem die App „auf iOS übertragen“ auf dem Android-Smartphone installieren. Beide Geräte müssen im gleichen WLAN sein, dann startet nach der Eingabe der auf dem neuen iPhone angezeigten PIN die Übertragung. Sollen keine Daten übertragen werden, wählt man „Als neues iPhone konfigurieren“.

Mit der Apple-ID anmelden

Um alle Dienste wie den App-Store iTunes usw. nutzen zu können, ist es notwendig sich mit seiner Apple-ID anzumelden. Hat man bereits eine Apple-ID, gibt man einfach die dazugehörige E-Mailadresse und das Passwort ein. Hat man noch keine Apple-ID, kann man diese kostenlos unter dem blau hinterlegten Feld „Passwort vergessen oder noch keine Apple-ID?“ erstellen. Unter „Gratis Apple-ID erstellen“ gibt man zuerst das Geburtsdatum und dann den Namen ein. Nun kann man wählen, ob man die Apple-ID an eine bereits bestehende E-Mailadresse anknüpfen oder eine E-Mailadresse bei Apple anlegen möchte. Nachdem man alle weiteren Daten wie beschrieben eingegeben hat, geht es mit der Einrichtung des neuen iPhones weiter. Man kann ein iPhone auch ohne Apple-ID nutzen, hat dann aber keinen Zugriff auf den App-Store und andere Apple-Programme.

Updates, Ortungsdienste und iCloud

Apple sendet nun einen Code an die hinterlegte Handynummer, gibt man diesen ein, gelangt man zu den Nutzungsbedingungen. Nachdem man diese gelesen und auf „Akzeptieren“ geklickt hat, wird die Apple-ID auf dem Gerät eingerichtet. Jetzt fragt das iPhone möglicherweise nach der Erlaubnis ein Update für iOS installieren zu dürfen, was empfehlenswert ist. Als nächstes wird gefragt, ob Ortungsdienste aktiviert werden sollen, also GPS. Das vereinfacht die Nutzung der Navigation oder das Auffinden des iPhones. Wer seinen Standort nicht dauerhaft erfasst haben möchte, deaktiviert dieses Feature. Das GPS lässt sich, wenn man es braucht, einfach manuell einschalten. Die nächste Einstellung ist der iCloud-Schlüsselbund. Hier werden alle Passwörter verschlüsselt in der Cloud gespeichert und können nicht mehr vergessen werden. Aber auch hier gibt es die Option die Passwörter nicht in der Cloud zu speichern.

„Hey Siri”

Als nächstes geht es um Siri. Siri ist Apples Sprachassistent und hilft beim Erstellen von Timern, Eintragen von Terminen und Finden von Informationen aus dem Internet per Sprachbefehl. Allerdings sendet Siri auch Informationen wie beispielsweise den Standort an Apple. Möchte man dies nicht, klickt man auf „später konfigurieren“. Möchte man Siri nutzen, klickt man auf „Fortfahren“ um sie einzurichten. Ist man bereits im Besitz einer Apple-ID und hat schon einmal Siri verwendet, ist eine erneute Erfassung der Stimme nicht notwendig. Hat man Siri noch nie zu vor verwendet, muss man zuerst dreimal „Hey Siri“, im Anschluss „Hey Siri, wie ist das Wetter heute?“ und zu guter letzt noch „Hey Siri, ich bin´s“ sagen, damit Siri einen erkennt, um anschließend zum nächsten Punkt, der  Bildschirmzeit zu gelangen.

Neues iPhone XS einrichten: Die letzten ersten Schritte

Über die Infos der Bildschirmzeit erhält man falls gewünscht einen wöchentlichen Bericht über das Nutzungsverhalten. Auch eine Kindersicherung kann so aktiviert werden, dass Kinder nicht zu viel Zeit vor dem Gerät verbringen. Diesem Schritt folgt die iPhone-Analyse, hierbei greift Apple auf Nutzungsdaten zu, um iOS immer weiter zu verbessern. Im nächsten Schritt gelangt man zur App-Analyse, hier geht es darum, die Nutzungsdaten mit App-Entwicklern zu teilen, damit diese ihre Apps weiter verbessern können. Möchte man dies nicht, klickt man auf nicht teilen. Hat man bereits die iPhone-Analyse abgelehnt, gelangt man ohne die App-Analyse zum True Tone-Display: Dahinter verbirgt sich ein besserer Abgleich des Umgebungslichts, der zu einer besseren Anzeige der Inhalte beiträgt. Nachdem man sich entschieden hat, ob man dieses Feature nutzen möchte oder nicht, gibt es noch drei nützliche Tipps zur Bedienung und schon ist das iPhone eingerichtet.

Beitragsbild: Apple

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)