Dark Mode in Google Apps

Google hat in den letzten Wochen und Monaten immer mehr Apps mit dem sogenannten „Dark Mode“ ausgestattet. Die Google Telefon-App ist die nächste App, deren Design auf Wunsch in dunkle Farben gehüllt wird. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche weiteren Apps den „Dark Mode“ unterstützen und wieso Google diesen bei vielen Apps implementiert.

Dunkles Design schont die Batterie

Immer mehr Smartphones verfügen über einen OLED-Bildschirm (Organic Light Emitting Diode). Diese Bildschirmtechnologie ist besonders für ihre kräftigen Farben und den sehr hohen Kontrast bekannt. Das hohe Kontrastverhältnis spielt in Verbindung mit dem „Dark Mode“ eine große Rolle, denn das Smartphone kann dadurch Energie sparen.

Was ist OLED?

OLED-Bildschirme bestehen wie LC-Bildschirme (Liquid Crystal) aus zahlreichen Pixeln. Bei LC-Bildschirmen müssen diese mit einer separaten Lichtquelle angeleuchtet werden, was den Nachteil hat, dass die Pixel auch bei schwarzen Bildinhalten leuchten. Sie können zwar durch das Dimmen der Hintergrundbeleuchtung ebenfalls Schwarztöne darstellen, aber komplett ausschalten lassen sich die einzelnen Pixel nicht. Bei OLED-Bildschirmen kommen hingegen selbstleuchtende Pixel zum Einsatz. Dadurch kann mit OLED ein „richtiges Schwarz“ erzeugt werden: Wenn der Bildschirm schwarze Elemente anzeigt, sind die entsprechenden Pixel ausgeschaltet – dadurch wird bei dunklen Bildschirminhalten weniger Energie verbraucht.

Google Apps mit „Dark Mode“

Die Hersteller von Smartphones und Software-Entwickler suchen stetig nach Lösungen, um den Energieverbrauch eines Smartphones zu reduzieren. So auch bei immer mehr Google Apps wie neuerdings zum Beispiel der Telefon-App. Auch Apps wie YouTube oder Google News haben bereits den „Dark Mode“ erhalten. Früher oder später wird Google vermutlich das komplette Android-Betriebssystem in einem dunklen Design anbieten. Google arbeitet außerdem daran, seinen Anwendungen für den Computer ebenfalls eine dunkle Benutzeroberfläche zu spendieren. Neben der Stromersparnis hat das dunkle Design des „Dark Mode“ auch den Vorteil, dass die Augen weniger stark beansprucht werden, was vor allem in den späten Abendstunden vom Vorteil sein kann.

Wird es bald eine abgedunkelte Android-Version geben?

Bis Google eine Android-Version mit einem kompletten „Dark Mode“ anbieten wird, dürfte es wohl noch bis zu der neuen Android Q-Version dauern. Andere Hersteller haben den „Dark Mode“ schon in einigen Systemanwendungen oder den Einstellungen integriert, so beispielsweise Huawei in seiner EMUI-Benutzeroberfläche.

Quellen:

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)