Update 25.08.2021: Englisch ist die Weltsprache Nummer eins, weshalb heute zumindest an Grundkenntnissen kein Weg mehr vorbeiführt. Doch auch die Bedeutung anderer Sprachen – zum Beispiel von Spanisch, Mandarin oder Russisch – nimmt stetig zu. Sie haben Lust, eine neue Sprache zu lernen oder Ihr Schulwissen aufzubessern? Dann empfehlen wir dazu folgende Sprachenlern-Apps.

Jessica Gietz
JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

Babbel

Die App „Babbel“ für Android und iOS gehört zu den wohl bekanntesten Anwendungen, wenn es um das Sprachenlernen geht. Durch viel Interaktivität und eine spannende Themenauswahl wird es mit Babbel nie langweilig. Jede Lektion dauert circa zehn bis 15 Minuten, sodass Sie die kurzen Einheiten perfekt in Ihren Alltag integrieren können. Um sich fundierte Sprachkenntnisse anzueignen, stellt die App Lerneinheiten inklusive Übungen mit Hörverständnis, Lesen, Schreiben und Sprechen zur Verfügung. Eine integrierte Spracherkennungsfunktion kontrolliert die richtige Aussprache der neu erlernten Wörter. Grammatik und neue Vokabeln werden mittels alltagsnaher Themengebiete vermittelt – zum Beispiel „nach dem Weg fragen“ oder „Essen bestellen“.

 

Quelle: Babbel

Insgesamt sind bei Babbel 14 Sprachen verfügbar, darunter Englisch, Spanisch, Russisch, Französisch, Italienisch, brasilianisches Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch, Polnisch, Niederländisch, Dänisch, Norwegisch und Indonesisch. Das klingt interessant? Dann können Sie Babbel eine Woche gratis auf Ihrem Smartphone oder Tablet testen. Wer unbegrenzten Zugang zu allen Kursen erhalten will, muss ein kostenpflichtiges Abo abschließen. Je nach aktuellem Angebot und Abo-Dauer liegen die Preise bei unter zehn bis 12,99 Euro pro Monat.

Duolingo

 

Die App „Duolingo“ funktioniert vom Prinzip her ähnlich wie Babbel, setzt aber stärker auf einen spielerischen Ansatz. Um Nutzer zu motivieren, gibt es für absolvierte Übungen Bonuspunkte, bei falschen Antworten verliert man „Leben“ – ähnlich wie bei Online-Spielen. Dank ausgewiesener Statistiken ist der persönliche Lernerfolg nachvollziehbar und man kann sich gleichzeitig mit anderen Usern messen. Wer gerne neue Apps ausprobiert, aber Probleme hat am Ball zu bleiben, wird die persönliche Erinnerungsfunktion lieben.

 

Quelle: Duolingo

Neben Englisch sind auch Französisch- und Spanisch-Lektionen über Duolingo verfügbar – im Vergleich zu anderen Sprachlern-Apps ist die Auswahl bei Duolingo also klein. Die App für Android und iOS  ist dafür aber auch dauerhaft kostenlos. Eine bezahlpflichtige Plus-Version hat Duolingo natürlich trotzdem im Angebot – diese ist werbefrei und verspricht schnellere Fortschritte beim Lernen. Doch auch mit der Gratis-Ausgabe der Sprachen-App werden Sie kontinuierlich besser beim Verstehen, Schreiben und Sprechen von Fremdsprachen.

Busuu

„Lerne eine Sprache in nur 10 Minuten pro Tag“: Mit diesem Slogan bewirbt die App „Busuu“ das eigene Angebot zum Sprachenlernen.

 

Wie Babbel und Duolingo setzt auch Busuu auf die häppchenweise Vermittlung von Grundkenntnissen – hinzu kommt ein intensiver Austausch mit Muttersprachlern. Mit Hilfe einer Konversationsfunktion können sich Nutzer Feedback von einer Community einholen, die aus über 100 Millionen Muttersprachlern besteht. Über Schreib- und Sprechübungen findet die Interaktion mit Muttersprachlern statt, welche Fehler direkt korrigieren und so zu einem schnellen Fortschritt beitragen. Lernerfolge kann man sich bei Busuu mit offiziellen Zertifikaten des Bildungsverlags McGraw-Hill Education bescheinigen lassen – vielleicht hilft das bei künftigen Bewerbungen weiter? Außerdem praktisch: Mit dem Offline-Modus der Sprachen-App können Sie auch an Orten ohne Internet-Zugang Vokabeln und Grammatik lernen.

 

Quelle: Busuu

Bei Busuu sind aktuell 12 verschiedene Sprachen verfügbar – von Englisch über Japanisch und Chinesisch bis zu Arabisch. Die Anmeldung in der App Busuu für Android und iOS  ist kostenlos – im Anschluss stehen einige Grundlagen-Kurse bereit. Wer alle Funktionen uneingeschränkt nutzen möchte, benötigt wie so oft ein Premium-Abo. Dafür gibt es verschiedene Zeit-Modelle, deren Kosten sich auf rund fünf bis zehn Euro pro Monat belaufen.

Memrise

 

Quelle: Memrise

Das Erlernen einer Fremdsprache verbunden mit einem spannenden Game? Genau das bietet die App „Memrise“, die auf den ersten Blick wie viele der bekannten Mini-Spiele aussieht. Mit Memrise wird das Vokabeln-Pauken nicht langweilig, denn die Nutzer müssen sich durch verschiedene Level kämpfen. Ein Punktesystem sowie eine schicke Visualisierung sorgen dafür, dass spielendes Lernen Spaß macht. Besonders schön bei Memrise: Die Kurse sind vollgepackt mit Videos von Muttersprachlern, die dabei helfen ein Gespür für die richtige Aussprache und Betonung zu entwickeln. Ähnlich wie bei der Musikstreaming-App Spotify können sich Nutzer Inhalte herunterladen, um auch auf Reisen mit wackeligem WLAN im Zug lernen zu können.

 

Mit Memrise kann man bis zu elf Sprachen online lernen, darunter Türkisch, Englisch, Chinesisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch. Es gibt die Memrise-App für Android und iOS – in der Basis-Version ist diese komplett kostenlos. Wer zusätzliche Features nutzen möchte, kann auf die Pro-Version umsteigen. Die Preise hängen von der Länge des Abos ab – bei etwas mehr als fünf Euro pro Monat geht es los.