Alle iPhones der Generation 2018 haben keinen Home-Button mehr. Apple verzichtet in diesem Zug auf das Entsperren via Fingerabdruck. Stattdessen hat das Unternehmen die Face-ID weiter verbessert. In diesem Beitrag geht es um die Technik hinter der Entsperrung mittels der Gesichtsbiometrie und wie man sie ein- und ausstellen kann.

Wie funktioniert die Face-ID beim iPhone XS?

Im Vergleich zu anderen Smartphone-Herstellern gab es bei Apple erst recht spät iPhones, die sich mit dem Gesicht entsperren lassen und das aus gutem Grund. Anders als bei anderen Herstellern nimmt das iPhone nicht einfach ein Foto mit der Frontkamera auf und vergleicht dieses dann, wenn man das Gesicht zum Entsperren vor das Smartphone hält. Diese Methode ist recht unsicher, schon ausgedruckte Bilder können das Smartphone entsperren. Apple ging bei der Entwicklung der Face-ID noch ein paar Schritte weiter. Das Face-ID Funktionsweise besteht aus einer TrueDepth-Kamera und einem Infrarotsensor. Die Kamera erfasst 30.000 Merkmale des Gesichts in 3D. Das iPhone erkennt also wie tief die Augen liegen, wie groß die Nase ist und noch viele weitere Merkmale. In Zusammenhang mit der Infrarotaufnahme entsteht nun eine mathematische Darstellung des Gesichts. Die Kamera erstellt immer wieder eine mathematische Formel für das Gesicht vor der Kamera und gleicht sie mit den gespeicherten Werten ab. Laut Apple ist auch das Zwillingsproblem, welches beim iPhone X bestand, jetzt beim iPhone XS behoben. Rückschlüsse von der Formel und den Ergebnissen auf das Gesicht sind nicht möglich. Voraussetzung für die iPhone Gesichtserkennung sind die neuesten Apple Prozessoren A11 und A12.

Wie kann ich die Apple Face-ID beim iPhone X, XS, XS Max und XR aktivieren und deaktivieren?

iPhone XS und XS Max

Richtet man das iPhone komplett neu ein, wird man nach wenigen Schritten vom iPhone zur Einrichtung einer Geräte-PIN und der Face-ID Gesichtserkennung aufgefordert. Die Einrichtung der PIN ist zwingend und muss aus mindestens sechs Ziffern bestehen. Die Einrichtung der Face ID ist nicht zwingend, sie kann übersprungen werden. Entscheidet man sich dazu die Gesichtserkennung direkt bei der Einrichtung schon zu nutzen, konfiguriert man die Face-ID, indem man das Gesicht dreimal in einem Abstand von 20-50 cm vor das Display hält und einmal kreisförmig bewegt. Danach ist die Einrichtung abgeschlossen und man kann das iPhone mit Face-ID entsperren ohne eine Taste drücken zu müssen. Hat man sich bei der ersten Einrichtung gegen die Face-ID entschieden, wird das iPhone mit der PIN entsperrt. Aber es besteht immer die Möglichkeit die Face ID auch nachträglich zu aktivieren und zu deaktivieren. In den Einstellungen unter Face-ID und Code lässt sich die Gesichtserkennung an- und ausschalten. Die Face-ID richtet man nach dem Klick auf das entsprechende Feld wie bereits beschrieben ein. Außerdem lässt sich hier einstellen, für was die Face-ID genutzt werden können soll: zum Entsperren des iPhones, als Bestätigung für den Kauf im Apple-Store und bei iTunes und zum automatischen Einfüllen aller Passwörter. Auch können verschiedene Sicherheitsstufen des Scans gewählt werden, also wie aufwändig das Gesicht geprüft werden soll.

Wie kann ich die iPhone Gesichtserkennung beim iPhone XS im Dunkeln nutzen?

Aufgrund der vielen Sensoren in der Notch des iPhone XS wie dem Infrarotscanner funktioniert die Gesichtserkennung im Dunkeln wesentlich besser als beim Vorgänger und zuverlässlich.

Wie kann ich das iPhone XS ohne Face-ID entsperren?

Da die Einrichtung der Gesichtserkennung beim iPhone nicht zwingend ist, gibt es noch eine andere Methode zur Entsperrung. Wie weiter oben bereits beschrieben ist im Gegensatz zur Face-ID die Einrichtung einer sechsstelligen Geräte-PIN Pflicht. Mit dieser PIN lässt sich das iPhone entsperren. Übrigens entsperrt man das iPhone auch mit der PIN, wenn es fünf Fehlversuche bei der Gesichtserkennung gab. Man kann die iPhone Gesichtserkennung auch jederzeit in den Einstellungen deaktivieren.

Bilder: Apple; Screenshots von 1&1