Nubia X – das Smartphone mit zwei Displays und ohne Frontkamera

Die Notch ist vermutlich nur eine Zwischenlösung, denn früher oder später wird es Smartphones ohne Rand und den Display-Einschnitt geben. Um die Notch jetzt schon verschwinden zu lassen, kommen immer mehr Hersteller auf sehr kreative Lösungen, mit dem Nubia X ist nun ein weiteres Gerät dazugekommen.

Statt einer Notch setzt das Nubia X auf ein nahezu randloses Display mit 6,26 Zoll und einer FullHD+ Auflösung von 2.290 x 1.080 Pixeln. Dadurch erreicht der Bildschirm ca. 403 ppi (Pixel pro Zoll) und kommt im 19:9-Format daher. Durch schmale Ränder kommt das LCD-Panel auf eine „Screen-to-Body-Ratio“ von 93,6%, ein sehr beachtlicher Wert. Geschützt wird es von Corning Gorilla Glass 3.

Wo hat Nubia die Frontkamera versteckt?

Ganz einfach: es gibt keine Kamera auf der Frontseite. Stattdessen setzt das Nubia X auf einen zweiten 5,1 Zoll großen OLED-Bildschirm auf der Rückseite mit einer Auflösung von 1.520 x 720 Pixeln und ca. 329 ppi. Als Frontkamera wird dann ganz einfach die Dual-Kamera genutzt und der zweite Bildschirm auf der Rückseite schaltet sich ein. Nubia setzt dafür auf einen 16 Megapixel-Sensor mit f/1.8 Blende sowie einen 24 Megapixel-Sensor mit f/1.7 Blende inklusive „Phase Detection“-Autofokus.

Wird der rückseitige Bildschirm nicht verwendet, ist er durch die OLED-Technik nicht sofort zu erkennen. Nutzer können jedoch diverse Motive anzeigen lassen, um dem Smartphone einen individuellen Look zu verleihen. Entsperrt wird das Nubia X über zwei integrierte Fingerabdrucksensoren. So kann das Gerät immer mit dem gleichen Finger entsperrt werden, egal welcher Bildschirm genutzt wird.

Welche Hardware verbaut Nubia sonst noch?

Im Inneren setzt das Nubia X auf einen Qualcomm Snapdragon 845 SoC-Prozessor sowie 6 bzw. 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher bietet 64/128/256 GB Kapazität und ist nicht erweiterbar. Der Akku weist eine Kapazität von 3.800 mAh auf und kann per Quick Charge 3.0 aufgeladen werden. Als Betriebssystem kommt Android 8.1 Oreo mit der Nubia UI 6.0.2 zum Einsatz. Mit an Bord sind übrigens auch WLAN AC und Bluetooth 5.0. Als Anschluss setzt das Nubia X auf USB Typ-C, ein 3,5 mm Klinkenanschluss ist nicht vorhanden.

Für Deutschland geeignet und hierzulande erhältlich?

Das Nubia X unterstützt LTE und zudem die für Deutschland so wichtigen Frequenzbänder 3,7 und 20. Das Gerät, obwohl eigentlich nur für China gedacht, kann also auch hierzulande genutzt werden. Erhältlich ist es in den Farben Sea Light Blue, Deep Gray und Black Gold. Die Preise in China beginnen bei umgerechnet 420 Euro. Ob Nubia das X allerdings offiziell nach Deutschland bringen wird, ist noch unbekannt.

Bilder: © Nubia

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)