OnePlus 6T vorgestellt: Vergleich zum Vorgänger

Ähnlich wie Apple hat auch OnePlus mit dem T-Modell eine leicht verbesserte Variante eines vorausgehenden Smartphones im Portfolio. Nachdem das Smartphone-Startup bereits vor einigen Monaten das OnePlus 6 vorgestellt hat, kommt nun das OnePlus 6T auf den Markt. Doch worin unterscheidet sich das neue Modell vom Vorgänger?

Die Notch wird immer kleiner, so auch beim OnePlus 6T

Vieles ist identisch zum OnePlus 6, die Unterschiede zeigen sich im Detail. Grundlegend ist weiterhin ein AMOLED-Display verbaut, das nun jedoch auf 6,41 Zoll angewachsen ist. Neu ist auch die sogenannte „Waterdrop“-Notch in Form eines Wassertropfens am oberen Displayrand. OnePlus hat hierfür den kleinen Lautsprecher an den obersten Rand verschoben und konnte so den Display-Einschnitt deutlich verkleinern. Der Bildschirm löst mit 2.340 x 1.080 Pixeln in FullHD+ Auflösung auf und kommt im 19,5:9-Format daher. Während OnePlus beim 6er noch auf Corning Gorilla Glass 5 gesetzt hat, kommt nun beim 6T das etwas st ärkere Gorilla Glass 6 zum Einsatz.

Der Fingerprintsensor wandert unter das Display

Eine der größten Neuerungen ist der neue Fingerabdrucksensor, der nun von der Rückseite unter das Display gewandert ist. Der Finger wird nun also auf einen bestimmten Bereich auf dem Display platziert, anschließend erkennt der Sensor unter dem Bildschirm den Fingerabdruck und entsperrt das OnePlus 6T. Laut OnePlus soll das Entsperren lediglich 0,34 Sekunden dauern. Für genügend Leistung kommt weiterhin der Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher zum Einsatz. Der interne Speicher wird mit 128 GB oder 256 GB bestückt und bietet somit ausreichend Platz für Fotos, Videos und Musik. Eine Speichererweiterung mit einer MicroSD-Karte ist leider nicht möglich.

Mehr Akku, Android 9 Pie und der Smart Boost

Der Akku ist beim neuen OnePlus 6T auf 3.700 mAh angewachsen und bietet somit satte 400 mAh mehr als das Vorgängermodell. Geladen wird das Smartphone mit der OnePlus-eigenen Schnellladetechnik „Dash Charge“ mit bis zu 20 Watt. Eine kabellose Ladetechnik ist leider nicht mit an Bord. Beim Betriebssystem setzt das Smartphone auf Android 9 Pie mit der OxygenOS-Oberfläche. Neu ist dabei der „Smart Boost“, der den Kaltstart von Apps um bis zu 20 Prozent beschleunigen soll.

Bei der Kamera hat OnePlus nichts verändert, es kommt weiterhin ein Dual-Setup mit einer 16 Megapixel und einer 20 Megapixel Kamera zum Einsatz. Beide Sensoren besitzen eine Blende von f/1.7. Neu ist dagegen der neue „Nightscape“-Modus, der Aufnahmen bei schwachem Licht ermöglichen soll. Zudem wurde mit „Studio Lighting“ eine neue Beleuchtungsart hinzugefügt. Diese soll Gesichter erkennen und eine professionelle Studioatmosphäre erzeugen. Für Videoaufnahmen steht 4K UHD mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde zur Verfügung. Auch Super-Slowmotion-Aufnahmen mit bis zu 480 Bildern pro Sekunde sind machbar.

Wo liegt das OnePlus 6T preislich?

Das neue OnePlus 6T ist ab dem 6. November erhältlich und wird neben einem glänzenden Mirror Black auch im matten Midnight Black angeboten. Die Preise starten bei 549 Euro für das OnePlus 6T in Mirror Black mit 6GB+128GB und reichen bis zu 629 Euro für das Modell in Midnight Black mit 8GB+256GB (UVP-Preise).

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)