Experten-Interview mit Huawei

Im Gespräch mit 1&1 spricht Arne Herkelmann, Head of Handset Portfolio bei Huawei Europe, über die neuen Features des kürzlich vorgestellten Huawei Mate20 Pro und die Vorteile von künstlicher Intelligenz.

Innovationen in Smartphones sind häufig ja eher eine Evolution. Was können wir vom neuen Mate 20 Pro noch erwarten?

Im Huawei Mate20 Pro steckt einiges drin, was ich tatsächlich als revolutionär bezeichnen würde. Wir haben zum Beispiel einen extrem leistungsstarken Akku mit 4.200 mAh verbaut. Gleichzeitig kann das Mate20 Pro mit 40 Watt sehr schnell geladen werden. Von 0 bis 70 Prozent dauert es nur 30 Minuten. Neu ist auch, dass es nun mit ‚Wireless Reverse Charging‘ die Möglichkeit gibt, andere Geräte, die kabellos geladen werden können, durch einfaches Auflegen mit Energie zu versorgen. Zusätzlich bietet die Leica Triple-Kamera mit dem neuen Ultra-Weitwinkel-Objektiv neue Möglichkeiten, unterschiedliche Situationen festzuhalten. Aber auch im Hinblick auf künstliche Intelligenz gibt es bedeutende Neuerungen.

 

 

Was bedeutet „künstliche Intelligenz“ und welche Rolle spielt sie beim Huawei Mate20 Pro?

Hast du einen halben Tag Zeit? (lacht)

Im Prinzip kann man ‚Künstliche Intelligenz‘ als Oberbegriff verstehen. Im Grunde genommen geht es um Algorithmen, maschinelles Lernen und ‚deep Learning‘. Wir bei Huawei sind überzeugt davon, dass dieses Entwicklungsfeld sehr schnell sehr wichtig werden wird. Vor circa einem Jahr haben wir deshalb die ersten Telefone auf den Markt gebracht, die mit mobiler KI ausgestattet sind. Grundsätzlich forschen wir schon deutlich länger in diesem Bereich. Uns geht es in erster Linie darum, unsere Geräte und ihre Funktionen besser zu machen. KI ermöglicht es uns zum Beispiel, noch mehr Potential aus der Kamera herauszuholen, als rein physisch mit dem Sensor möglich wäre und das Ressourcenmanagement zu optimieren, um Energie zu sparen.

Gleichzeitig möchten wir die Bedienung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz noch einfacher machen. Am Beispiel der Kamera lässt sich das sehr gut verdeutlichen: Der Fokus der Kamera wird durch KI unterstützt und erkennt automatisch das Objekt, das man fotografieren will. Wenn man zum Beispiel ein Foto von einem herumrennenden Kind machen möchte, bleibt der Fokus immer auf dem Kind, weil die KI die Szenerie versteht und selektiert, was wichtig ist. Wir können das jetzt übrigens zum ersten Mal auch bei Videos einsetzen. Mit der Dual-NPU vom Kirin 980 ist das Mate20 Pro jetzt in der Lage in Echtzeit zu verstehen, worum es in dem Video geht.

Der gerade angesprochene Prozessor Kirin 980 verspricht mehr Effizienz und Leistungsfähigkeit ­– was bedeutet das konkret für den Anwender?

Bei Huawei und im Speziellen mit der Mate-Serie bieten wir Menschen die Möglichkeit, ihren eigenen Visionen und Leidenschaften nachzugehen und ihre Träume zu verwirklichen. Für die Mate-Serie haben wir deshalb einen neuen Prozessor – den Kirin 980 – entwickelt. Er bietet deutlich mehr Leistung und ermöglicht es, Aufgaben noch schneller zu erledigen. Apps laufen noch flüssiger, Wartezeiten werden kürzer und die Arbeit wird wesentlich fokussierter. So kann ich mich den Dingen zuwenden, die mir wirklich wichtig sind. Außerdem haben wir auch einen neuen Grafikprozessor verbaut, der bessere Grafiken ermöglicht. Man kann jetzt zum Beispiel Videos in HDR anschauen, denn natürlich ist nicht alles Arbeit. Ab und zu will man ja vielleicht auch einfach mal entspannen und Netflix schauen.

Huawei ist der erste Hersteller, der ausschließlich Smartphones auf der Photokina präsentierte –  spielt das Thema Fotografie beim Huawei Mate20 Pro eine ebenso große Rolle wie beim aktuellen Top Smartphone Huawei P20 Pro?

Anders als bei der P-Serie liegt der Hauptfokus der Mate-Serie zwar nicht auf der Kamera, allerdings spielt die Kamera auch beim Huawei Mate20 Pro eine wichtige Rolle. Unsere Zielgruppe erwartet einfach gute Qualität, denn zusammen mit Leica sind wir aktuell nicht umsonst die Nummer 1 in der Smartphone-Fotografie (Rangliste des Testinstituts DxOMark).

Für welche Zielgruppe wurde das Huawei Mate20 Pro entwickelt?

Bei der Entwicklung unserer Mate-Serie fokussieren wir uns auf eine Zielgruppe, die das Smartphone sowohl als Arbeitsgerät als auch als Freizeitgadget nutzt. Das sind extreme Anforderungen, dem das Telefon gerecht werden muss.

Ein Beispiel: Ich habe Freunde, die besitzen ein Unternehmen, das in 40 Ländern aktiv ist. Allerdings gibt es kein Büro. Alle kommunizieren mit verschiedenen Online Tools und sind dementsprechend auf ein leistungsfähiges Smartphone angewiesen.

Gerade deshalb ist die hochwertige Ausstattung beim Huawei Mate20 Pro so wichtig. Das Smartphone muss sich in den unterschiedlichsten Situationen beweisen.

Quellen:

Huawei P20 Pro camera review: Innovative technologies, outstanding results

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)