Samsung Galaxy A7: Smartphone mit Triple-Kamera

Smartphones mit zwei Kameras haben sich inzwischen auch in der Mittelklasse etabliert. Das Samsung Galaxy A7 besitzt hingegen drei Kameras und soll so die Konkurrenz aufmischen. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über das Smartphone wissen müssen.

Großer Bildschirm und gute Ausstattung

Für ein Smartphone dieser Preisklasse weist das Samsung Galaxy A7 einen hohen Funktionsumfang auf. Der Bildschirm ist mit 6 Zoll recht groß und löst mit 2.220 x 1.080 Bildpunkten auf. Samsung setzt auf die kontrastreiche OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diode), die in der Regel hochpreisigen Smartphones vorbehalten ist. Schmale Bildschirmränder sorgen dafür, dass das Smartphone mit Abmessungen von 159,8 x 76,8 x 7,5 Millimetern trotzdem handlich ist.

Das Samsung Galaxy A7 unterstützt zwei SIM-Karten, um beispielsweise die geschäftliche und private Nummer auf einem Gerät nutzen zu können. Außerdem kann der 64 Gigabyte große interne Speicher mittels einer microSD-Karte um weitere 512 Gigabyte erweitert werden. Der Exynos 7885 Prozessor setzt sich aus acht Rechenkerne zusammen, die mit einer Taktfrequenz von maximal 2,2 Gigahertz laufen. Multitasking und ein schneller Wechsel zwischen Apps soll durch den vier Gigabyte großen Arbeitsspeicher gewährleistet werden. Der Akku besitzt eine Kapazität von 3.300 mAh und soll laut Samsung eine Videowiedergabe von bis zu 17 Stunden ermöglichen.

Triple-Kamera mit Bokeh-Effekt

Die Kamera das Samsung Galaxy A7 setzt sich aus drei Modulen zusammen: Das Hauptmodul ist mit einem 24-Megapixel-Sensor ausgestattet, vor dem sich ein Weitwinkelobjektiv befindet. Ein weiteres 5-Megapixel-Modul wird zur Hilfe genommen, um Tiefeninformationen für den Bokeh-Effekt zu ermitteln. Dieser Effekt ist bei Portraitfotos beliebt, da er das Gesicht scharf erscheinen lässt, während der Hintergrund verschwommen dargestellt wird. Beim Samsung Galaxy A7 kann der Effekt sowohl vor als auch nach der Aufnahme aktiviert und verändert werden. Das dritte Modul besteht aus einem 8-Megapixel-Sensor mit Ultra-Weitwinkelobjektiv. Dieses soll ein Sichtfeld von 120 Grad abdecken, um Motive aufnehmen zu können, die sich mit einem normalen Objektiv nicht einfangen ließen. Mit der Szenenoptimierung soll die Kamera unterschiedliche Bildinhalte erkennen können und Helligkeit, Kontrast sowie Farbtöne automatisch anpassen können. Selfies können mit der 24-Megapixel-Frontkamera geschossen werden.

0 Kommentare0