Google Pixel 3 – die besten Tipps & Tricks

Die Google Pixel 3 Smartphones sind die ersten Geräte mit der neuen Android-Version 9. Mit dieser halten einige neue Funktionen Einzug, darunter eine, die das digitale Wohlbefinden steigern soll. Wir haben sieben Tipps und Tricks zum Pixel 3 für Sie zusammengefasst.

1. Blaulichtfilter schont die Augen

Besonders bei Nacht sind Augen sehr empfindlich gegenüber der blauen Lichtstrahlung von Bildschirmen. Der blaue Farbton kann den Menschen beispielsweise beim Einschlafen stören. Mit dem Nachtlicht-Modus des Google Pixel 3 soll nächtlichem Video-Streaming nichts im Wege stehen, denn das „Nachtlicht“ filtert das blaue Licht heraus, was sich an einem Gelbstich bemerkbar macht.

Neben einer manuellen Aktivierung gibt es auch die Möglichkeit, einen Zeitplan zu erstellen oder den Modus von abends bis zum Sonnenaufgang aktiviert zu lassen. Zusätzlich kann noch die Intensität angepasst werden, je nachdem wie stark der blaue Anteil herausgefiltert werden soll. Die Funktion findet sich in den Einstellungen unter „Display“ -> „Nachtlicht“.

2. Digital Wellbeing

Eine große Neuerung der neuen Android-Version 9 ist die „Digital Wellbeing“- Funktion, auf Deutsch „Digitales Wohlbefinden“. Google möchte dem Nutzer damit die Möglichkeit geben, seine Smartphone-Nutzung nachzuvollziehen und reflektieren zu können. Viele Menschen nutzen das Smartphone mittlerweile sehr oft oder auch schon unbewusst, obwohl sie sich auf andere Dinge konzentrieren müssten. „Digital Wellbeing“ soll dazu beitragen, dass der Nutzer sein Gerät etwas kontrollierter benutzt. Hierzu zeigt die Funktion nicht nur tägliche, sondern auch wöchentliche Statistiken an, beispielsweise wie häufig das Smartphone entsperrt oder eine App genutzt wurde.

Zusätzlich kann ein App-Timer gestellt werden, der die App nach Ablaufen der Zeit nicht mehr öffnen lässt. Mit dem Entspannungsmodus werden darüber hinaus Funktionen wie der Nachtlicht-Modus, ein Graustufen-Modus oder der „Bitte nicht stören“-Modus aktiviert. Auch hierbei kann ein Zeitplan aktiviert werden. Zu finden ist die „Digital Wellbeing“-Funktion in den Einstellungen, sie kann aber auch als Verknüpfung unter den Apps oder auf den Homescreen gelegt werden.

3. Speicher bereinigen

Ist das Smartphone schon etwas länger in Gebrauch, sammeln sich mit der Zeit immer mehr Apps, Bilder oder sonstige Dateien auf dem Gerät an. Damit der Speicher jedoch nicht unnötig belegt ist, bietet das Google Pixel 3 eine nützliche Speicherbereinigung in den Einstellungen. Zu finden ist die Funktion unter dem Menüpunkt Speicher. Neben einer automatischen Erkennung kann der Nutzer auch manuell Apps sowie Fotos und Videos auswählen und löschen lassen.

 

4. Active Edge

Eine sehr spannende und nahezu einzigartige Eigenschaft der Pixel 3 Smartphones ist die sogenannte „Active Edge“. Wird der Smartphone-Rahmen gedrückt, ruft das Gerät den Google Assistant auf.

In den Einstellungen unter „System“ -> „Bewegungen“ findet sich der Menüpunkt „Active Edge“. Dort kann die Druckstärke eingestellt werden, die der Nutzer aufbringen muss, um die Funktion zu aktivieren. Darüber hinaus kann entschieden werden, ob das Zusammendrücken lediglich für den Google Assistant oder auch zum Stummschalten von Anrufen, Weckern oder Benachrichtigungen genutzt werden soll.

5. Split Screen

Das Google Pixel 3 XL ist mit seinem großen 6,3-Zoll-Bildschirm dafür gemacht, mehrere Apps gleichzeitig zu nutzen. Natürlich ist auch das kleinere Pixel 3 mit 5,5 Zoll dafür geeignet; die Funktion unterstützen beide Geräte. Im Gegensatz zu den anderen Tipps muss diese Funktion nicht umständlich aktiviert werden, der Split Screen Modus ist direkt aktiv.

Um zwei Apps gleichzeitig nutzen zu können, muss mit dem Finger von unten nach oben über den Bildschirm gestrichen werden, um die Multitasking-Übersicht zu öffnen. Hier sollten nun alle Apps zu sehen sein, die vor kurzem genutzt wurden. Jede offene App wird mit einem Icon über dem Fenster angezeigt. Dieses Icon muss angetippt werden, anschließend öffnet sich ein Menü, unter anderem mit dem Punkt „Split Screen“. Wird diese Funktion betätigt, teilt sich der Bildschirm in zwei Hälften und fragt nach der zweiten App, die geöffnet werden soll. Es sind allerdings nicht alle Apps im Split Screen nutzbar.

6. Kamera Quick Launch & RAW-Fotos

Die Kamera steht auch beim Google Pixel 3 im Fokus, besonders in Hinsicht auf die Kamera-Software hat Google die Nase vorne. Damit der Nutzer die Kamera-App nicht erst umständlich suchen muss, kann der Einschaltknopf zweimal betätigt werden. Anschließend öffnet sich die Kamera-App und das Smartphone ist bereit für einen Schnappschuss.

Für Hobby-Fotografen oder professionelle Anwendungen bietet das Google Pixel 3 übrigens auch das RAW-Dateiformat. Mit RAW wird die Foto-Datei zwar deutlich größer und kann auch nicht mehr überall angezeigt werden, allerdings lassen sich RAW-Bilder im Nachhinein deutlich besser in Bildbearbeitungsprogrammen bearbeiten. Aktiviert werden RAW-Fotos über die Kamera-App im Menü-Reiter „Mehr“ -> „Einstellungen“. Unter „Erweitert“ kann der Nutzer die „RAW + JPEG“-Steuerung aktivieren, die anschließend als kleines Icon im Kamera-Modus auf der oberen Leiste angezeigt wird.

7. Lautstärketasten zur Kamera-Steuerung

Zwei sehr hilfreiche Funktionen der Kamera sind „Bewegungen“. Denn sowohl die Lautstärkewippe als auch ein Doppeltippen auf dem Bildschirm können genutzt werden, um verschiedene Aktionen durchzuführen. Die Lautstärkewippe ist standardmäßig als Auslöser ausgewählt, kann aber auch zum Zoomen oder der Lautstärke-Steuerung genutzt werden. Über ein Doppeltippen kann beispielsweise ebenfalls gezoomt oder die Kamera gewechselt werden. Eingestellt wird „Bewegungen“ ebenfalls über die Einstellungen der Kamera-App im Menü-Reiter „Mehr“.

Weitere Impressionen zum Google Pixel 3:

0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)