Smartphone-Fotografie auf der Photokina

Was hat ein Smartphone auf einer Fotomesse zu suchen? Das könnte sich der ein oder andere Besucher der Photokina (findet vom 26. bis zum 29. September 2018 in Köln statt) fragen, wenn er neben den Ständen der berühmten Kamerahersteller „Hasselblad“ und „Leica“ am Stand eines Smartphone­-Herstellers vorbeiläuft. Betrachtet man die Entwicklung der Huawei Smartphones (insbesondere der P-Reihe) der letzten zwei Jahre, ist es jedoch nicht überraschend, dass Huawei als erster Hersteller (Halle 2.2) ausschließlich mit Smartphones auf der Leitmesse der Foto-, Video- und Imaging-Branche präsent ist.

Smartphones: Die besseren Kameras?

Stand: Vuze, Halle 5.2

Die Kamera hat sich bei Smartphones in den letzten Jahren als eines der wichtigsten Differenzierungsmerkmale herausgebildet. Insbesondere Huawei hat sich in den vergangenen zwei Jahren besonders stark auf die kameraaffine Zielgruppe spezialisiert. Zum Beispiel verbindet Huawei mit dem aktuellen Top-Modell dem P20 Pro und der darin verbauten Leica Triple-Kamera das Versprechen: „perfektioniert deine Fotos“. Außerdem konnte der chinesische Hersteller die Traditionsmarke Leica bereits 2016 Kooperationspartner für die Kamera des Huawei P9 gewinnen. Zwei Jahre und zwei Smartphone-Generationen später leistet Huawei nun mit dem Messeauftritt erneut Pionier-Arbeit.

Print-Produkte: Mehr Offline in der Online-Welt

Stand: Fujifilm, Wonder Photo Shop, Halle 4.2

Interessant ist, dass der Bereich Print auch im Bereich Smartphone-Fotografie zunehmend an Bedeutung gewinnt. Offenbar besteht eine größere Nachfrage daran, Bilder nicht mehr nur virtuell online, sondern auch physisch in der offline Welt zu teilen. Am Stand des Kamera-Herstellers Fuji (Halle 4.2) gibt es zum Beispiel einen großen Bastelbereich, in dem man nicht nur die Bilder der Fuji Instax, sondern auch ausgedruckte Smartphone-Fotos mit Stickern, Stiften und Glitzer dekorieren kann. Neu und praktisch ist auch die Idee, dass man Fotos zukünftig mit einer App einfach an den Sofortdrucker im Drogeriemarkt schicken kann. Das Unternehmen di support (Halle 4.2) möchte mit dem PrintCube und der gleichnamigen App die Privatsphäre der Nutzer besser schützen.

Gadget: Wenig Überraschungen

Smartphone Stative in Halle 2

In Halle 2.1 hat ein kleines Unternehmen große Ambitionen. Mit dem Smartphone-Griff „Pictar Pro“ will „Miggo“ die Smartphone-Fotografie revolutionieren. Am Griff befinden sich Buttons, mit denen man die Kamera-Einstellungen leichter wechseln kann. Außerdem bietet die App 10 unterschiedliche Pre-Set Modi, die die Effektivität steigern sollen. Ansonsten gibt es auf der Messe keine großen Überraschungen. Die bekannten aufsteckbare Linsen für ambitionierte Smartphone-Fotografen findet man genauso wie unzählige Stative in den unterschiedlichsten Preisklassen, Formen und Farben.

Alles in allem scheint sich die Smartphone-Kamera selbst zu genügen.

Vorträge: Inspirierende Themen

Vortrag von Michael Schulz (@berlinstagram) auf der Community Stage (Halle 2.2)

Wer sich für Smartphone-Fotografie interessiert, findet auch im Vortragsprogramm noch einige Highlights: Am Samstag ist der Vortrag „Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz und Fake Videos oder warum wir über Ethik und Diversity in der Digitalisierung sprechen müssen“ von Ann Cathrin Riedel, Vorsitzende von LOAD e.V. – Verein für liberale Netzpolitik, gerade im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen sicher interessant. Der Vortrag findet auf der „Imaging Lab Stage“ statt. Danach werden von 13.30 Uhr bis 14 Uhr die Sieger des „Huawei Photo Award: After Dark Preisverleihung“ auf der „Motion Stage“ geehrt. Um 15 Uhr erklärt die Instagrammerin Marta Greber auf der Community Stage, wie man Atmosphäre in Food-Fotos erzeugen kann.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm finden Sie auch hier.

Fotos: Photokina / Salomé Weber, 1&1

0 Kommentare0