Huawei Mate 20 & Mate 20 Pro: Das ist bereits bekannt

Huawei wird das neue Mate 20 und Mate 20 Pro am 16. Oktober in London vorstellen. Es gibt allerdings schon jetzt einige Details zu den Smartphones, inklusive erster Bilder. Wir haben für Sie zusammengefasst, was bisher über die neuen High-End-Geräte bekannt ist.

Schnellerer Prozessor als beim iPhone XS?

Beide Geräte werden voraussichtlich mit dem neuen HiSilicon Kirin 980 Prozessor ausgestattet sein. Der neue SoC (System on a Chip) wird im 7-Nanometer-Verfahren produziert und ist somit einer der ersten seiner Art. Huawei verspricht sich hierbei nicht nur eine Steigerung der Leistung, auch die Effizienz soll verbessert worden sein. Der Prozessor soll gar so leistungsfähig sein, dass er den A12 Bionic Prozessor von Apple überflügle. Je nach Modell stehen vier Gigabyte (Mate 20) oder sechs Gigabyte (Mate 20 Pro) Arbeitsspeicher zur Verfügung. Der interne Speicher soll bei beiden Geräten in der Basis-Version bei 128 Gigabyte liegen.

Mate 20 Pro mit besserem Bildschirm

Ein 6,9 Zoll großer OLED-Bildschirm (Organic Light Emitting Diode) wird voraussichtlich die Vorderseite des Mate 20 Pro schmücken. Dieser soll mit sehr hohen 3.120 x 1.440 Pixeln auflösen, was angesichts der Bildschirmgröße ein logischer Schritt ist, um eine scharfe Bilddarstellung zu erreichen. Das kleinere Mate 20 soll ein 6,3 Zoll großen LC-Bildschirm (Liquid Crystal) mit 2.340 x 1.080 Pixeln bieten. Wie das Display des Huawei Mate20 Pro aussehen könnte, zeigen einige geleakte Bilder.

Bildquelle: androidpolice.com

70 Prozent Akkukapazität nach 30 Minuten Ladezeit

Der Akku des Huawei Mate 20 Pro soll eine Kapazität von 4.200 mAh bieten, was ein Plus von 200 mAh gegenüber dem Huawei Mate 10 Pro bedeuten würde. Das Huawei Mate 20 muss voraussichtlich mit 4.000 mAh auskommen. Aufgeladen wird der Akku über die verbesserte SuperCharge-Technologie, die nun statt 22,5 Watt mit 40 Watt eine deutlich erhöhte Leistung bietet. Mit der Schnellladetechnologie soll der Akku in 30 Minuten auf bis zu 70 Prozent geladen werden können. Darüber hinaus wird man die Mate 20 Smartphones kabellos mit bis zu 15 Watt laden können.

Weitwinkel- statt Telezoom-Linse

Bei der Kamera hat sich Huawei ebenfalls für eine Neuerung entschieden. Während das Huawei P20 Pro noch eine Dreifach-Kamera mit einer Telezoom-Linse besaß, wurde diese beim Mate 20 Pro anscheinend durch eine Weitwinkellinse ersetzt. Auf der Front soll das Gerät mit einer 24-Megapixel-Kamera daherkommen, was detailreiche Selfies erlauben dürfte. Als Besonderheit wird das Mate 20 Pro die 3D-Gesichtserkennung bieten, wie man sie vom iPhone X und XS kennt. Allerdings gibt Huawei an, dass die eigene Lösung deutlich schneller sein soll und mehr Funktionen bieten wird. Das „normale“ Mate 20 wird hingegen eine einfachere 2D-Erkennung bieten.

Bildquelle: winfuture.de

Voice ID nutzt Vibration der Knochen

Eine wirklich kuriose Neuheit soll eine spezielle Voice-ID-Technologie sein, die wohl nur beim Mate 20 Pro geboten wird. Der Nutzer soll sein Smartphone mit seiner Stimme entsperren können, allerdings wird dabei auf die Vibration der Knochen zurückgegriffen. Dadurch soll die Genauigkeit deutlich höher sein als bei vergleichbaren Lösungen. Wie genau diese Technik umgesetzt wird, ist aber noch unklar.

nanoSD anstelle von microSD?

Bisher setzen die Smartphone-Hersteller auf das microSD-Kartenformat, um den Kunden eine Möglichkeit zu bieten, den Speicher zu erweitern. Huawei scheint nun aber an einer eigenen Lösung zu arbeiten. Das Format basiert dabei auf der Größe der nanoSIM-Karten und soll weniger Platz einnehmen. Die Speicherkapazität der nanoSD-Karten soll bis zu 256 Gigabyte betragen. Auch hier ist allerdings noch unklar, ob diese Technologie wirklich umgesetzt wird.

Mate 20 Pro: Fingerabdruck-Scanner im Bildschirm

Fingerabdrucksensor im Display des Mate RS Porsche Design für schnelles und bequemes Entsperren.

Das Huawei Mate 20 Pro soll auch einen im Bildschirm integrierten Fingerabdruck-Scanner bieten, wie er auch schon im Huawei Mate RS Porsche Design zu finden war.

Darüber hinaus könnte das Huawei Mate 20 nach der Schutzklasse IP53 zertifiziert sein, die einen vollständigen Staubschutz und einen leichten Schutz vor Spritzwasser darstellt. Das Pro-Modell kann mit der Schutzart IP67 aufwarten und ist somit komplett gegen Wasser und Staub geschützt.

Huawei Mate 20 Smartphones werden am 16. Oktober 2018 vorgestellt

Vorgestellt wird das neue Huawei Mate 20 Pro und Huawei Mate 20 am 16. Oktober in London. Auch wenn viele Funktionen als durchaus realistisch erscheinen, sind solche Vorabinformationen immer mit Vorsicht zu genießen. Schlussendlich werden wir erst zur Vorstellung wissen, welche spannenden Eigenschaften die neuen Geräte bieten werden.

 

Kategorie: News | Produkte
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)