Neue Version: User Interface EMUI 9 bald verfügbar

Auf der IFA 2018 hat Huawei nicht nur den neuen Kirin 980 SoC vorgestellt, es gab auch eine weitere Ankündigung – EMUI 9.0. Die neue Betriebsoberfläche basiert auf Android 9 Pie und soll gegenüber der vorherigen Generation einige Verbesserungen mitbringen.

Huawei hat ein besonderes Augenmerk auf ein intuitives Interface gelegt. Es gibt keine großen Designanpassungen, der Hersteller hat es da eher auf Details abgesehen. So wurden beispielsweise die Einstellungen optimiert und deutlich komprimiert. Von 940 Möglichkeiten sollen mit der EMUI 9.0 nur noch 843 Einstellungen zur Verfügung stehen, u.a. wurde dies durch das Zusammenlegen von ähnlichen Einstellungen erreicht.

Damit der Nutzer sein Smartphone auch in Zukunft noch mit einer Hand bedienen kann, wurden einige Bedienelemente nach unten verschoben, wie beispielsweise in der Galerie oder der Uhren-App. Ebenso dabei ist die Gestensteuerung, die Google mit Android 9 Pie vorgestellt hat. Huawei hat diese jedoch etwas erweitert und eine Wischgeste für „zurück“ hinzugefügt.

Auch in Sachen Leistung soll EMUI 9.0 schneller als sein Vorgänger sein. Apps sollen deutlich flotter starten. Hierfür passend ist der neue Kirin 980 SoC, der wohl im neuen Huawei Mate 20 (Pro) zum Einsatz kommen wird. Mit dem GPU Turbo 2.0 soll es besonders für Gamer einen Leistungsschub geben, der Spiele mit bis zu 60 fps darstellen soll.

Komplett neue Features sind unter anderem HiVision, eine Ergänzung in der Kamera-App zur Identifikation von Sehenswürdigkeiten oder Gemälden, sowie ein Passwort-Tresor zur Sicherung von Kennwörtern.

Doch welche Smartphones könnten die neuste Version von EMUI bekommen? Heiße Kandidaten sind das Huawei P20 und P20 Pro sowie das Huawei Mate 10 und Mate 10 Pro. Auch diverse Modelle von Honor wie das Honor 10 oder Honor View 10 könnten ein Update auf EMUI 9.0 bekommen.

0 Kommentare0