Huawei Mate RS Porsche Design im Flaggschiff-Vergleich

Huawei hat mit dem Mate RS Porsche Design ein neues Smartphone der Superlative auf den Markt gebracht. Wo genau die Unterschiede zu anderen Flaggschiffen, wie dem Huawei P20 Pro und dem Samsung Galaxy S9+ liegen, zeigen wir in diesem Beitrag.

Ende März dieses Jahres wurde das Huawei Mate RS Porsche Design zusammen mit dem Huawei P20 und P20 Pro in Paris vorgestellt. Im direkten Vergleich zu beiden anderen Top-Geräten bringt es aber eine wirkliche Neuheit mit sich. Zur Abwechslung ist es in diesem Fall mal nicht die Kamera, sondern der Fingerabdrucksensor. Einer der zwei Fingerabdrucksensoren befindet sich nämlich auf der Frontseite unter dem Display.

Optisch ähnelt das Huawei Mate RS Porsche Design stark dem Samsung Galaxy S9+. Huawei hat bei diesem Modell sowohl auf die Notch als auch auf den Home Button verzichtet. Dafür gibt es auf der Vorder- und Rückseite abgerundete Glaskanten, die dem Infinity Display von Samsung recht ähnlich sind. Das OLED-Display des Mate RS Porsche Design ist 6 Zoll groß und löst mit 2880 x 1440 Pixeln auf. Die Kamera des Huawei P20 Pro und die des Mate RS Porsche Design sind identisch. Ebenso wie der Prozessor, der Arbeitsspeicher und die Akku-Kapazität. Beim Akku ist der Unterschied, dass das Mate RS Porsche Design kabellos geladen werden kann. Der interne Speicher umfasst 256 GB, ohne die Möglichkeit einer Erweiterung mittels SD Karte.

Der kleine Bruder des Mate RS Porsche Design, das Huawei P20 Pro, machte vor allem durch seine Kamera auf sich aufmerksam. Statt einer Dual-Kamera, die mittlerweile in fast allen Smartphones dieser Preisklasse zu finden ist, gibt es eine Tripple-Kamera. Eine Hauptlinse mit gigantischen 40 MP, die von einer Zoomkamera und einer Schwarz- Weißkamera unterstützt wird. Vom Design her ähnelt das P20 Pro dem iPhone X, was vor allem an der Notch auf der Vorderseite liegt. Jedoch kombiniert Huawei die Notch mit einem Home Button, in dem ein Fingerabdrucksensor verbaut ist. Das Huawei P20 Pro hat ein 6,1 Zoll großes OLED-Display, das mit 2240 x 1080 Pixeln auflöst.

Auf der Rückseite fällt die besagte Triple-Kamera auf, die leicht aus dem Gehäuse heraussteht. dieser Umstand ist vor allem der Größe des 40 MP Sensors geschuldet. Ebenso imposant wie die Kamera, ist die neue Farbe „Twilight”. Sie changiert je nach Blickwinkel zwischen lila und türkis. Unter der Haube werkelt im Huawei P20 Pro ein Kirin 970 Prozessor in Verbindung mit 6 GB Arbeitsspeicher, was das Smartphone spielend mit jeder Herausforderung fertig werden lässt. Ist der Akku einmal leer, lässt er sich leider nur über ein Kabel laden. Der Ladevorgang sorgt, genau wie beim Mate RS, dank SuperCharge-Technologie für ca. 58% Akkuleistung in 30 Minuten. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S9+ muss man sich mit den 128 GB internen Speicher zufrieden geben, ein SD-Kartenslot ist leider nicht vorhanden.

Samsung Galaxy S9

 

Die eingangs erwähnte Dual-Kamera verfügt über einen Hauptsensor mit 12 MP und einer variablen Blende. So ist einmal eine Blendenöffnung von f/1.5 und zum anderen eine Blendenöffnung von f/2.4 – je nach Lichtverhältnis – wählbar. Ergänzt wird die Hauptkamera durch eine Zoomkamera mit einer Blendenöffnung von f/2.4. Von den drei hier verglichenen Smartphones hat das Samsung Galaxy S9+ mit 6,2“ das größte OLED-Display. Samsung hatte sich zudem der Kritik der Nutzer gestellt und den Fingerabdrucksensor unter die Kamera verlegt, sodass die Gefahr beim Entsperren auf die Kamera zu greifen minimiert wurde. Dank der IP 68 Zertifizierung sind Wasser und Staub keine großen Gefahren für das Samsung Galaxy S9+.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Optisch sind sich das Samsung Galaxy S9+ und das Huawei Mate RS Porsche Design recht ähnlich. Durch die abgerundeten Ecken wirken beide Smartphones sehr handlich. Auf der Vorderseite fällt als erster Unterschied der große Porsche Design Schriftzug auf dem Huawei Smartphone auf. Schaut man etwas genauer hin, fällt auch der Fingerabdrucksensor auf, der beim Mate RS unter dem Bildschirm liegt. Zusätzlich zu diesem Sensor bietet das Mate RS Porsche Design noch einen zweiten Fingerandrucksensor auf der Rückseite.

Beim Samsung Galaxy S9 finden sich zwei Linsen, wovon eine eine Variable Blende besitzt. Beim Mate RS Porsche Design gibt es drei Linsen. Zwar bietet keine der drei Kameras eine variable Blende, jedoch werden schwierige Lichtverhältnisse durch die KI der Kamera wettgemacht. Der Nachtmodus bietet die Option, scharfe Langzeitbelichtungsfotos, ohne Stativ zu machen. Alle drei Smartphones können Super SlowMo und Videos in 4K aufnehmen. Die 4K Videos des Samsung gefallen etwas besser, jedoch überzeugt bei Filmaufnahmen in HD-Qualität der Bildstabilisator der Huawei Smartphones. Das Samsung Galaxy S9+ ist das größte der drei Smartphones, wirkt aber, genauso wie das Huawei Mate RS Porsche Design, auf Grund der abgerundeten Ränder trotzdem handlich.

Das Huawei P20 Pro ist etwas schmaler als das neue Mate RS Porschedesign, was aber auf Grund der abgerundeten Ecken nur dadurch auffällt, dass die Kamera leicht heraussteht. Den Vorzug des induktiven Ladens bieten sowohl das Galaxy S9+ als auch das Mate RS Porschedesign. Einzig das P20 Pro lässt sich über Kabel laden. In Puncto Hardware lassen alle drei Geräte keine Wünsche offen, zwar ist der Prozessor des Samsung Galaxy S9+ leicht schneller als die der Huawei Smartphones, was sich im Alltagsgebrauch aber kaum bemerkbar machen wird.

Unser Fazit

Letztendlich kann man nicht pauschal sagen, welches Smartphone das Beste ist. Alle drei Smartphones sind absolute Spitzenklasse und unterscheiden sich in Feinheiten, die letztendlich Geschmackssache sind. Wer viel Wert auf Performance, einen erweiterbaren Speicher und ein großes Display legt, wird mit dem Samsung Galaxy S9+ die beste Wahl treffen. Für wen vor allem die Fotografie im Vordergrund steht, wird in einem der Huawei Smartphones den perfekten Begleiter finden. Welches der beiden für am ehesten in Frage kommt, ist zum einen eine Frage des Designs und zum anderen sicherlich eine Frage des Geldes. Das Huawei Mate RS Porsche Design kostet knapp das Doppelte des Huawei P20 Pro, dafür erhält man aber auch ein sehr exklusives Smartphone.

Kategorie: Produkte
0 Kommentare0