Mobile Office: Tablets mit Eingabestift

Tablets sind ohnehin schon extrem praktisch für unterwegs. Wer zudem gerne kreativ, vor allem im Bezug auf das Zeichnen und Malen arbeitet oder aber gerne handschriftliche Notizen macht, für den ist ein Tablet mit Stylus (Eingabestift) eine praktische Hilfe. Mittlerweile funktionieren die Geräte so gut, dass sie die Handballen des Nutzers präzise erkennen und wirklich nur noch auf den Stift reagieren.

Zeichnen

Ob Diagramme, Skizzen oder Cartoons, wer viel zeichnet, seine Meisterwerke später einscannt und dann darüber ärgert, dass sie leicht schief geworden sind oder das Papier einen Knick bekommen hat und nun nicht mehr so aussieht wie vorher, wird sich über die Vorzüge eines Stylus freuen: Damit lassen sich Skizzen und Zeichnungen direkt digital anfertigen und sorglos speichern. Auch viele Programme wie beispielsweise zur Bildbearbeitung lassen sich dank der geringen Auflagefläche eines Stylus präzise bedienen.

Schreiben

Wer viele Notizen macht, zum Beispiel unterwegs in der Uni oder in Meetings, hat oft viele lose Zettel. Um mehr Ordnung und alles beisammen zu haben, kann ein Tablet mit Eingabestift zum mitschreiben helfen. So gehören verknitterte oder verlorene Notizen der Vergangenheit an. Viele Schreibprogramme bieten mittlerweile auch die Option der Schrifterkennung, wodurch die eigene Handschrift in eine für alle leserliche Computerschrift umgewandelt wird.

Tablets mit Stylus bei 1&1

In unserem Produktportfolio befinden sich einige Tablets, welche die Nutzung eines Stylus unterstützen.

Huawei MediaPad M5 Pro

Eingepackt in einem hochwertigen Unibody-Gehäuse aus Aluminium verfügt das MediaPad M5 Pro über ein 10,8 Zoll Display mit einer 2K-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Auf den ersten Blick sieht der M-Pen wie ein Kugelschreiber aus: Er ist groß und liegt angenehm in der Hand. Er hat zwei Buttons an der Seite, mit denen bestimmte Shortcuts ausgeführt oder der Stift im Zeichenprogramm zu einem Radiergummi verwandelt werden kann. Der Clip oben am Stift dient zu Befestigung. Dreht man den Clip, kommt ein USB Typ C Anschluss zum Aufladen zum Vorschein. Der Akku soll 21 Tage halten. Die druckempfindliche Spitze des Pens unterstützt 4096 Druckstufen und reagiert wie ein Bleistift: Beim lockeren Zeichnen erscheint eine normale Linie, beim festeren Aufdrücken erscheint eine dickere Linie. Winkelt man den M-Pen an, kann man Schattierungen zeichnen. Bei der Nutzung des Stifts wird der Handballen ignoriert, sodass wie auf einem Blatt Papier geschrieben oder gezeichnet werden kann. Drücken Sie auf den unteren Knopf und tippen einmal kurz auf das Display, um das Shortcut-Menü zu starten. Darüber können Sie drei vorinstallierte Apps für den M-Pen starten. Unter „Hilfe” bekommen Sie außerdem eine kleine Einführung in die wichtigsten Funktionen des Stifts. Zum Erstellen eines Screenshots drücken Sie den unteren Knopf des M-Pen und tippen Sie mit dem Stift zwei Mal auf das Display.

Lenovo Yoga Book

Das Yoga Book von Lenovo gibt es bei 1&1 in zwei verschiedenen Ausführungen, zum einen mit Android Betriebssystem und zum anderen mit Windows 10. Beide Versionen unterstützen die Nutzung eines Stylus. Der Real Pen ist im Lieferumfang enthalten und hat eine Besonderheit in Kombination mit der Eingabeoberfläche. Legt man hier ein Blatt Papier unter und schreibt seine Notizen darauf, hat man sie gleich doppelt. Zum einen klassisch auf Papier und zum anderen digital auf dem Tablet. Für Nutzer, die viele Office-Anwendungen nutzen, eignet sich die Windowsversion wahrscheinlich etwas besser. Wer viel surft oder in sozialen Netzwerken unterwegs ist, sollte mit der Androidversion seinen perfekten Begleiter finden, denn hier sind die Apps etwas besser auf den mobilen Gebrauch abgestimmt.

Apple iPad und Apple iPad Pro

Wer jetzt denkt, dass in der Überschrift am Anfang das „Pro“ verloren gegangen ist, irrt sich. Seit der sechsten Generation unterstützt auch das normale iPad die Nutzung des Apple Pencil. Sowohl das iPad, als auch das iPad Pro lassen sich nun mit dem Stift bedienen. Mit pixelgenauer Präzision und schneller Reaktionszeit ist flüssiges Arbeit für alle möglichen Situationen garantiert. Mit der Notizen App in iOS 11 können handschriftliche Notizen und Anmerkungen direkt neben dem Text eingefügt werden. Es können auch direkt in häufig verwendeten Apps Anmerkungen notiert werden. Um die Funktionen des Stifts optimal ausnutzen zu können, legt Apple neue Versionen der iWork-Apps Pages, Numbers und Keynote auf. Der Apple Pencil reagiert druckemfpindlich: Für dickere Linien muss man ihn fester, für dünnere Linien nur sanft aufdrücken. In Zeichnungen oder Grafiken können durch Neigen des Pencils auch Schattierungen dargestellt werden. Die Reaktionszeit ist sehr schnell, sodass man ohne Verzögerung direkt das sieht, was man zeichnet oder schreibt. Unter der Magnetkappe des Apple Pencil steckt ein Lightning Connector, der mit dem iPad verbunden werden kann. Bei vollständiger Ladung hält der Stylus bis zu 12 Stunden lang. Für die erste Kopplung steckt man den Pencil in den Lightning-Adapter des iPads und die beiden Geräte verbinden sich per Bluetooth. Im Anschluss kann der Pencil verwendet werden.

0 Kommentare0