Mit diesen Cloud-Diensten entlasten Sie Ihren Smartphone-Speicher

Laut einer Bitkom Studie wurden im letzten Jahr 85 Prozent der weltweit aufgenommenen Fotos mit einem Smartphone geknipst. Doch bessere Bilder benötigen in der Regel auch mehr Speicherplatz, sodass der fest verbaute interne Speicher schnell an seine Grenzen stößt. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie und wo Sie Ihre Daten alternativ speichern können.

Ein belegter Speicher ist nicht nur nervig. Er ist oft auch der Grund dafür, dass das Smartphone oder Tablet langsamer wird. Der Vorteil von cloudbasierten Speichern besteht in erster Linie darin, dass Daten nicht verloren gehen können. Anders als bei hardwarebasierten Speicheralternativen (SD-Karten, Festplatten etc.), ist es bei cloudbasierten Speichermethoden eher unwahrscheinlich bis unmöglich, dass diese verschwinden oder kaputt gehen. Viele Cloud-Dienste bieten sogar kostenfreie Versionen an, die aber meist nur wenig Speicher zur Verfügung stellen und so maximal als Zwischenspeicher zwischen dem Smartphone und dem heimischen PC funktionieren. Wer seine Daten ausschließlich online lagern möchte, kommt vermutlich um eine bezahlte Erweiterung nicht herum.

1&1 Online-Speicher

1&1 Kunden haben den Vorteil, dass bei 1&1 Mobilfunk- und DSL-Tarifen in der Regel bereits ein Online-Speicher inklusive ist – je nach Tarif stehen bis zu 100 GB Speicherplatz zur Verfügung. Um den 1&1 Online-Speicher zu nutzen, loggen Sie sich einfach in den kostenlosen 1&1 Apps „1&1 Dokumente“, „1&1 Fotoalbum“ und „1&1 Musik“ ein.

Ausgewählte Ordner können Sie sich übrigens auch offline bereitstellen. Um die Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten zu garantieren, speichert 1&1 alle Daten parallel auf deutschen Servern. Sollte ein Server ausfallen, springt ein zweiter Server ein und Ihre Daten gehen nicht verloren. Mit der 1&1 Verschlüsselung bietet 1&1 zudem als erster Mobilfunk- und DSL-Anbieter die Möglichkeit, Daten sicher in der Cloud zu verschlüsseln.

Mehr Infos zum 1&1 Online-Speicher finden Sie hier.

OneDrive

OneDrive ist der Cloud-Dienst von Microsoft und dürfte vor allem für Nutzer interessant sein, die häufig mit den Mircosoft Office-Anwendungen arbeiten. Fängt man ein Dokument auf dem heimischen Computer an und speichert es in der OneDrive-Cloud, kann man es unterwegs mit dem Tablet, Smartphone oder Laptop bearbeiten. Sobald das Gerät mit dem Internet verbunden ist, ist der Bearbeitungsfortschritt auch auf dem Computer gespeichert. Aber nicht nur Office-Dokumente lassen sich in der OneDrive-Cloud sichern, auch Ihre Bilder, Videos und Musik können Sie hier speichern. In der kostenlosen Version stehen  5 GB zur Verfügung. Apps für die OneDrive-Cloud gibt es sowohl für Android als auch iOS kostenlos.

Dropbox

Dropbox ist einer der bekanntesten Anbieter für Online-Speicher. Mit der Anwendung speichern Sie alle Ihre Dokumente an einem zentralen Ort. Änderungen werden auf allen Geräten synchronisiert. So haben Sie immer und überall Zugriff auf Ihre Daten und können diese auch ganz einfach gemeinsam mit Anderen bearbeiten. In der kostenlosen Version stellt Dropbox 2 GB Speicher zur Verfügung.Apps für Android und iOS stehen kostenlos in den Stores zur Verfügung.

Resillo

Resillo ist kein klassischer Cloud-Dienst, aber eine gute Alternative für Nutzer, die ihre Daten nicht im Internet speichern möchten und über etwas technisches Know-how verfügen. Mit diesem Dienst lassen sich Daten von unterwegs auf den heimischen Server (sofern vorhanden) übertragen. Mit einem alten Computer lässt sich zum Beispiel recht einfach ein Server zu Hause einrichten. Diese Methode ist an sich kostenfrei, sieht man von den etwaigen Anschaffungskosten für Hardware und der Tatsache ab, dass der Server dauerhaft angeschaltet bleiben muss und Strom verbraucht. Die App gibt es hier für iPhone Nutzer und hier für Android Smartphones.

SecureSafe

Wer großen Wert auf die Sicherheit seiner Daten legt, dürfte mit SecureSafe den richtigen Anbieter finden. Bei SecureSafe sind alle Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt und somit vor Übergriffen im virtuellen Raum sicher. Des Weiteren befinden sich die Server von SecureSafe in einer ehemaligen Bunkeranlage und sollten somit auch vor physischen Angriffen bestens geschützt sein.

100 MB stellt SecureSafe kostenlos zur Verfügung. Auch hier steht eine App kostenlos für Android und iOS zur Verfügung.

 

Fotos: 1&1 / Screenshot One Drive / Screenshot Dropbox / Screenshot Resillo / Screenshot Secure Safe

0 Kommentare0