Wie robust und wasserdicht ist mein Smartphone?

Was verbirgt sich hinter den Begriffen wie wasserdicht, spritzwassergeschützt oder staubdicht? Wo genau liegen die Unterschiede und gibt es Standards? Diese Fragen möchten wir hier kurz klären.

Klarheit dank IP Zertifizierung

iPhoneX

iPhone X mit IP 67

IP steht in diesem Fall für „International Protection“ und bietet so eine international gültige Klassifizierung von Standards für Technikgeräte im Hinblick auf die Sicherheit des Geräts. Gekennzeichnet ist die Widerstandsfähigkeit des Gerätes gegen äußere Einflüsse mit der Bezeichnung IP und meist zwei Kennziffern. Es gibt jedoch nur klare Definitionen im Bezug auf Wasser- und Staubdichte, für die Stoßfestigkeit gibt es keine Richtlinien.

Die erste Kennziffer nach dem „IP“ beschreibt die Widerstandsfähigkeit gegenüber Festsoffen (Staub) und ist in 7 Stufen, von 0 (nicht staubdicht) bis 6 (staubdicht) unterteilt. Die Kennziffer 3 zum Beispiel garantiert einen Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern bis zu einem Durchmesser von 2,5mm. Die zweite Kennziffer sagt aus, bis zu welchem Grad das Gerät vor Wasser geschützt ist. Hier reicht die Skala von 0 (kein Schutz) bis 9 (Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung).

Huawei P20 Pro mit IP 67

Steht statt einer Zahl in der Zertifizierung ein „X“, ist das Gerät in diesem Bereich nicht geprüft worden. Als Beispiel ein Gerät mit dem Standard IP 53 ist staubgeschützt und geschützt gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte, die Zertifizierung IP 67 bestätigt, dass das Gerät staubdicht und geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen, also maximal 30 Minuten bei einem Meter Wassertiefe ist.

Samsung Galaxy S9 mit IP 68

Manche Hersteller werben damit, dass das Smartphone nach der Militärnorm MIL-STD-810 zertifiziert ist. Das bedeutet so viel, als dass das Gerät unter extremen Bedingungen getestet wurde, also in großer Höhe, niedrigem Luftdruck oder bei gefrierendem Regen. Jedoch muss für diese Zertifizierung nur einer der Tests bestanden sein.

Aktuelle Flaggschiffe wie das Apple iPhone X und das Huawei P20 Pro sind beispielsweise mit IP 67 zertifiziert (staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt) , das Samsung Galaxy S9 und S9+ sowie das LG G7 verfügen sogar über IP 68 (staubdicht und gegen längeres Untertauchen geschützt).

Hier nochmal die Übersicht:

Erste Ziffer bei IP-Zertifizierung

  • 0. kein Schutz
  • 1. Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm.
  • 2. Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm.
  • 3. Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm.
  • 4. Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm.
  • 5. Geschützt gegen Staub in schädigender Menge.
  • 6. Staubdicht.

Zweite Ziffer bei IP-Zertifizierung

  • 0. kein Schutz
  • 1. Schutz gegen Tropfwasser.
  • 2. Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist.
  • 3. Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte.
  • 4. Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.
  • 5. Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel.
  • 6. Schutz gegen starkes Strahlwasser.
  • 7. Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.
  • 8. Schutz gegen dauerndes Untertauchen.
  • 9. Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)